Windows Vista DVD mit Service Pack – Slipstream

Vor wenigen Tagen hatte ich bereits eine Möglichkeit beschrieben, wie man ein Service Pack in eine Windows Vista DVD integrieren (slipstreamen) kann. So hat man im Falle einer anstehenden Installation von Windows immer eine aktuelle DVD zu Hand und spart unter Umständen eine halbe Stunde Zeit, die eine manuelle Installation des Service Packs für Windows normalerweise verschlingen würden.

Die Integration des Service Packs ist wirklich kinderleicht. In meinen Screenshot nutze ich allerdings eine Vorabversion des Service Packs 2 für Windows Vista – aus einem einfachen Grund: ich habe mir ja erst neulich eine DVD mit Windows Vista und dem Service Pack 1 erstellt =)

Was benötigt man?

Windows Vista DVD

Windows Vista Service Pack 1

Windows Vista Update Integrator

Die Vorgehensweise lässt sich in wenigen einfachen Schritten erklären. Wer Treiber und Sprachpakete einbinden will kann dies auch gerne tun. Ich beschränke mich hier allerdings nur auf die Integration des Service Packs.

Zuerst wird – wie im ersten Screenshot gesehen – unter dem Reiter “Home” die install.wim ausgewählt. Diese liegt auf eurer Windows Vista DVD im Unterordner “sources”.

Danach wechselt ihr auf den Reiter namens “Updates”. Hier wählt ihr ganz einfach das Service Pack 1 aus.

Unter “Apply” finalisiert ihr eure Änderung und abschließend kann mit “Create ISO” eine neue ISO-Datei angelegt werden die ihr einfach brennen könnt.

Einfach, oder?

Der Dank für diesen Tipp geht an moinmoin, der in diesem Kommentar auf das Programm hingewiesen hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. MS warnt vor dem Slipstreamen des SP1 in die Vista DVD. Spätfolgen in einem davon installierten Vista sollen nicht ausgeschlossen sein. Stand auch in einer Ct´inklusive Anleitung wie man das SP1 richtig in eine neue Vista DVD integriert. Die Ct´hat den offiziellen Weg allerdings so abgewandelt, das die dafür erforderlichen 2 sauberen Vista-Installation in einer Virtualisierungssoftware erfolgten, um nicht zusätzlich die Festplatte mit den Installationen zuzumüllen. Der Weg ist aufwendig, Beschreibungen findet man im Netz.

    Ich warte lieber bis zum SP2-Release, das soll sich wieder problemlos Slipstreamen lassen.

    Grüsse
    Al

  2. fellowweb says:

    Apropos Slipstream: Gestern erst habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, Language Packs in Office 2003-Installations-CDs zu integrieren. Leider erfolglos. Fällt jemandem dazu etwas ein?

    Hintergrund: Ich habe Office 2003 Home and Student, das ich mir dank des damaligen günstigen Pfund/Euro-Kurses in Großbritannien geholt hatte, und OneNote 2003 in Deutsch. Dank OneNote 2003 hatte ich auch in allen anderen (englischen) Office 2003-Programmen deutsche Rechtschreibung- und Grammatikprüfung. Nun habe ich vor ein paar Tagen Ubuntu mit CrossOver ausprobiert – dank des Hinweises von Karsten (DANKE!) hatte ich den Lizenzcode bekommen. Office 2003 lässt sich problemlos installieren, OneNote 2003 bricht die Installation ab. Jetzt würde ich gerne eine Office 2003-CD slipstreamen, die auch das deutsche Language Pack von OneNote 2003 enthält, um so Office 2003 nochmal neu (mit deutschem Language Pack) zu installieren. Auf OneNote 2003 selbst kann ich verzichten.

    Bin für jeden Hinweis dankbar!

  3. Fritz Walter says:

    Hi Carsten,
    kann ich das mit diesem Programm auch mit Windows XP machen?

  4. Ich habe Office 2003 Home and Student

    Sorry, no bonus:
    Zum Slipstreamen von Office muss eine Professional- bzw. Enterprise-Version vorliegen, da mit dem OEM-|Home-and-Student-Versionen das Erstellen des benötigten Admin-Points nicht möglich ist.

  5. Fritz Walter says:

    @Joshua: Danke.

  6. fellowweb says:

    @Joshua: Vielen Dank für die schnelle Hilfe! Ist Deine Aussage auch richtig, wenn ich H&S separat von meinem Computer und der dort enthaltenen OEM-Software gekauft habe?

  7. Es ist ja nicht so, dass ich nicht darüber geschrieben hätte.

  8. Es ist ja nicht so, dass ich nicht darüber geschrieben hätte.

    Sorry, Caschy. Warum in die Ferne schweifen… 😉

  9. Ist Deine Aussage auch richtig, wenn ich H&S separat von meinem Computer und der dort enthaltenen OEM-Software gekauft habe?

    Es spielt keine Rolle, wo und wie du die Software erstanden hast – entscheidend ist nur, um welche Version es sich handelt.

  10. Fritz Walter says:

    @Caschy: Danke.

  11. @fellowweb: Lies mal bitte hier:

    Office 2003 Oberfläche auf Deutsch umstellen

    Unabhängig davon hat Joshua es bereits richtig gesagt.
    Das Slipstreamen von Updatepacks und Hotfixes in eine Office Installation erfordert als Quelle grundsätzlich eine Enterprise oder Retail (Professional) Version.

    Für eine Admin-Installation (unbeaufsichtigte Installation vorkonfigurierter Komponenten inkl. Seriennummer) ist immer eine Enterprise Version von Nöten.

    Wer über eine Enterprise oder Retail Version verfügt, der kann sich die Integration der Updates auch mit dem Office Slipstreamer erleichtern.

    Office 2000/XP/2003/2007 Slipstreamer – MSFN Forums

    Das Tool „spricht“ auch Deutsch und ist bitte nicht mit einem gleichnamigen Programm eines gewissen Herrn Kübler zu verwechseln.

  12. fellowweb says:

    @Joshua: Okay, weiß Bescheid. Nochmals vielen Dank!