Windows-Verteilung Februar 2018 global – und so sieht es bei uns aus


Einen Blick auf die Zahlen der Verteilung der Betriebssysteme darf natürlich auch diesen Monat nicht fehlen. Wie immer liegt unser Schwerpunkt dabei auf Windows, dem am meisten verbreiteten System. Dort interessiert uns die Verteilung der einzelnen Versionen. Und hier zeigen sich auch deutliche Unterschiede zwischen globaler Nutzung und der unserer Leser, vor allem im Bereich Windows 10 und Windows 7.

Global stellt es sich so dar, dass Windows 7 mit Abstand Spitzenreiter ist. 44,62 Prozent der Desktoprechner sind laut Netmarketshare mit Windows 7 unterwegs. Windows 10 kommt auf 28,98 Prozent, eine ganze Ecke weniger als die 34,92 Prozent des Vormonats. Drittstärkste Kraft ist Windows XP mit einem Anteil von 6,93 Prozent, über 50 Prozent mehr als im Vormonat.

Woher diese starken Schwankungen kommen, ist uns nicht so ganz klar, das muss man mal in den kommenden Monaten beobachten. Denn bei uns im Blog sind diese in der Form nicht nachvollziehbar, bei uns befinden sich die Schwankungen in einem Bereich, den man auch erwarten kann. Allerdings ist die Windows-Verteilung bei uns auch generell anders gewichtet, sodass sich das schlecht vergleichen lässt.

Hier einmal die Zahlen von Netmarketshare im Überblick:

Bei uns ist Windows 10 das am häufigsten genutzte System, 61,87 Prozent der Windows-Nutzer sind mit Microsofts aktueller Windows-Version unterwegs, ein leichter Zuwachs. Windows 7, mit 31,92 Prozent auf dem zweiten Platz, verliert hingegen ein bisschen, im Vormonat waren es 32,88 Prozent.

Auf Platz drei hält sich weiterhin Windows 8.1, mit 4,82 Prozent Anteil nahezu unverändert im Vergleich zum Vormonat. Danach geht es im 0,X Prozentbereich weiter, die Werte könnt Ihr folgender Grafik entnehmen.

Ihr seht also, es gibt durchaus Überraschungen, wie man an den globalen Zahlen sehen kann, auch wenn diese nicht direkt erklärbar sind. Mal sehen wie das dann im März aussehen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Die Zahlen von Netmarketshare sind für mich Schwachsinn und überhaupt nicht nachvollziehbar. Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast 😛

  2. Mich würde mal interessieren was der Hauptgrund dafür ist, dass Win7 Nutzer nicht updaten. Zu schwache Hardware, keine Lust auf ein anderes UI, Misstrauen gegenüber Microsofts Datenhunger, kein Bock darauf, ein funktionierendes System eventuell kaputt zu machen, etc. Obwohl das früher mal anders kommuniziert wurde, das kostenlose Update geht immer noch problemlos. Ich habe gerade gestern ein nagelneu installiertes Win 10 mit einer alten Win 7 Lizenz aktiviert.
    Da ja ca. 1/3 der Mitleser hier mit Win7 unterwegs ist, warum macht ihr kein Update?

    • Heisenberg says:

      Zu schwache Hardware? Windows 10 läuft genau so gut wie Windows 7 auf gleicher Hardware! Hab hier sogar ein 1,73ghz Single core Test lappi mit Windows 10 laufen xD

    • Ich hatte direkt am ersten Tag Windows 10 drauf. Richtig enthusiastisch war ich! Alles lief sauber – bis zum ersten größeren Update. Danach hat das System herumgesponnen. Dennoch war alles noch im Rahmen und nach einer erneuten sauberen Neuinstallation war alles wieder in Ordnung. Dann das nächste größere Update (Creators?): gelegentliche nicht reproduzierbare Freezes, Reset war nötig, sogar einmal nen Bluescreen. So nicht, Microsoft, so nicht.

      Seit einigen Monaten Linux Mint als Hauptsystem und zum zocken Win7! Nicht einen einzigen Absturz, Hardwarefehler also definitiv ausgeschlossen. Windows 10 und ich das ist ne tragische Geschichte, die erstmal für ne sehr lange Weile auf Eis gelegt ist. Und der größte Witz an der Sache: ich hab sogar € 135 für ne Lizenz bezahlt, weil Microsoft meine originale MSDNAA-Lizenz nicht upgraden wollte. Ein schlechtes Omen, ich hätte gewarnt sein sollen.

    • Habe das Update diese Woche gemacht – erst nach dem ich mir sicher war, daß mein Dokumentenscanner unter Win10 läuft. Der Grund für das Update: als Fotograf möchte ich Adobe Lightroom in der aktuellen Version nutzen -> Win10 Voraussetzung. Ansonsten wäre ich auf jeden Fall bei WIN7 geblieben. Meine WIN7 Installation lief seit 2012 ohne Probleme und ich persönlich sehe Windows nur als Oberfläche zum Starten von Programmen 😉

      • „ich persönlich sehe Windows nur als Oberfläche zum Starten von Programmen“
        So wie jedes anderes Betriebssystem eben auch, am Ende des Tages zählt nur die verfügbare Software.
        OS-Frickelei als Selbstzweck, ist mir aber dennoch speziell aus einer ganz bestimmten, kleinen Nische bekannt… 😛

    • ganz einfach windows 7 ist immer noch ein sehr gutes stück software. es ist wie im handy markt es gibt einfach keinen erdenklichen grund zu wechseln. alles was windows 10 kann kann 7 genauso gut.

      dazu habe ich ( nmM ) eine bessere optik. bin auf kein microsoft konto angewiesen. muss nichts abstellen. muss nicht erst stundenlang alles anpassen. kann die updates selber aussuchen und installieren wie mir lustig ist.

      ich bin aktuell dabei meinen neuen ryzen rechner zusammen zu bauen und werde da wieder windows 7 installieren.

      es ist einfach mMn das bessere windows und ich werde es auch noch lange benutzten egal ob der support eingestellt wird oder nicht.

      PS: und mir ist es egal welche tollen zusatz programme windows 10 besser machen und wie toll einige es hier finden ich bleibe dabei.

  3. Die Zahlen sind halt alle nicht repräsentativ, weder bei NetMarketshare noch bei Statcounter und schon gar nicht bei Caschy. Alle holen ihre Zahlen von Analytics bestimmter Webseiten, und die sind nicht repräsentativ, schon gar nicht global.

    Zum Beispiel unterscheiden sich NetMarketshare und Statcounter auch darin, dass NetMarketshare einen höheren Anteil an Pageviews aus USA erfasst. Aber auch Statcounter ist zu US-lastig. Andere Länder, andere Websites, andere Verteilungen.

  4. In Firmen und Behörden ist man mit Updates äusserst zurückhaltend. Und aus diesem Grund ist auch bei meinem Arbeitgeber Windows 7 das System der Wahl. Es dürften so gut 2.000 Rechner im Netz damit unterwegs sein. Ich wüsste auch nicht, welche Verbesserungen ein Update bringen würde.

  5. Bei uns im Unternehmen, etw 10k Mitarbeiter werden die Rechner nicht upgedatet. Aus dem Einfachen Grund weil die IT sich die Arbeit nicht antut. Die Rechner werden sowieso spätestens nach 3 Jahren getauscht,auf den neuen ist dann e W10 drauf. Alle anderen, welche jetzt nicht geleast sind, ist meist auch der Einsatzzweck so speziell, dass ein Update oft kontraproduktiv wäre.

  6. @ kOOk:
    Du möchtest wissen warum man nicht UpDatet auf Win10?

    Vorab: Ich hatte Windows 10 auf drei verschiedenen PC’s installiert. Auf einem ganz normalen Desktop-PC (Tower), einem 8Zoll tablet, und einem PC-Stick (wird in den HDMI-Anschluss eines TV eingesteckt, TV ist dann der Monitor). Mittlerweile ist W10 nur noch auf dem PC-Stick installiert, und das auch nur, weil ich Probleme hatte dort ein Linux zu installieren (was sich aber ändern wird, sobald ich genug Zeit habe um das Problem zu lösen).
    Wenn ich nun noch mein Smartphone dazu rechne waren es sogar 4 Geräte. Und nur auf dem Smartphone war ich zufrieden mit Win10 (mobile). Leider oder glücklicherweise hat mein Lumia den Geist aufgegeben bevor M$ auch da allles kaputt geUpDatet hat.

    Kommt als 5. Gerät der Laptop der “Schwiegertochter“ dazu (2016er Modell von HP, intel i7, 8GB RAM), der nach dem UpDate auf W10 langsamer war als mein alter PC mit Core2Duo CPU und 4GB RAM. Also wieder zurück auf W7, und das Teil war wieder gewohnt schnell.

    Warum kein Windows10? Hier einige Gründe (bevor sich nachher wieder einige meinen aufspulen zu müssen; Das sind meine persönlichen Erfahrungen weshalb ich dieses OS nicht möchte. Andere mögen das anders sehen oder diese Probleme nicht haben usw.)

    Weil es 1. völlig unübersichtlich ist. Wenn du ernsthaft arbeiten willst, ist die Oberfläche einfach nur furchtbar. Das mag erträglich sein für Leute die nur im Internet surfen, Musik hören usw., also eh nur eine App/Programm aufrufen.
    Als Beispiel sei hier nur mal der schwachsinnige, neue Verzeichnisbaum genannt (linker Teil im Explorer), bei dem seit W10 alle Laufwerke/Datenträger doppelt erscheinen. Keine Ahnung wer sich sowas ausdenkt, oder was der Sinn sein soll – es ist einfach nur störend und verwirrend.

    Auf meinem Desktop-PC will ich ernsthafte Sachen machen, da soll/muß es übersichtlich sein. Und genau deswegen hab ich auch keine Lust mich laufend an eine neue Oberfläche zu gewöhnen. Zumal m.M.n. W10 nicht wesentlich schneller oder besser als W7 ist.

    2. Windows10 ist nach fast drei Jahren alles andere als stabil. UpDates bringen manchmal mehr neue Bugs, als alte behoben werden.
    Dazu kommmen regelmäßig die Probleme/Abstürze bei den UpDates selber.

    Gerade neulich wieder mit dem PC-Stick erlebt. Hab dann gleich W10 auf dem PC-Stick neu installliert (wollte ja eigentlich Linux drauf haben, s.o.) als mich da wieder rumzuärgern.

    Der PC-Stick hat normalerweise keine Verbindung mit dem Internet. Das Teil steckt im TV meiner Freundin, die keinen Internet-Anschluss hat. Gebraucht wird er nur um gelegentlich mal Dateien auf USB-Stick zu kopieren und ab und zu mal ein Video abzuspielen oder Fotos zu gucken.
    Keine großen Anforderungen also, Internet ist auch nicht unbedingt nötig.
    Und doch fängt das Teil vor 6-8 Wochen urplötzlich an zu zicken. Alte Ordner lassen sich nicht umbenennen (o.k., der Bug ist bekannt, Ansicht umstellen und es geht, bzw. ging).
    Neue Ordner lassen sich auf einmal überhaupt nicht mehr benennen, man hat dann später “Neuer Ordner (1)“, “Neuer Orner (2)“ usw., usw.
    Versehentlich gelöschte Dateien/Ordner lassen sich aus dem Papierkorb weder “wiederherstelllen“, noch verschieben oder auf einen anderen Dtaenträger kopieren (was vorher problemlos funktionierte).
    Wie kann das sein? Der PC-Stick hatte keine Verbindung zum Internet (die UpDates mache ich bei Bedarf zu Hause bei mir), es kommen also weder Viren noch fehlerhafte MS-UpDates als Ursache in Frage.

    Das 8Zoll-tablet habe ich vor ca. 1 Jahr wegschmeisssen können. War ein schönes Teil, und auch nicht das allerbilligste, als ich es gekauft hab. Wurde mit Win8.1 ausgeliefert, und ich habe später das UpDate auf W10 gemacht. Es lief auch fast zwei Jahre ganz wunderbar mit W10. Bis es dann nach einem (fehlerhaften) UpDate nicht mehr hochgefahren ist. Ich hatte zwei BackUp’s für eben genau diesen Fall. Eins auf der Festplatte/intern (bzw. war es ja ein eMMC-Speicher) mit Windows-Bordmitteln, ein weiteres auf Stick für ein Backup-Programm das installiert war.
    Beide BackUps ließen sich nicht starten, weil ich erst gar nicht auf das BIOS zugreifen konnte. Weder reagierte der touchscreen, noch konnte ich eine Tastatur anschließen (hatte zwei Tastaturen, eine normale mit USB und eine Bluetooth-Tastatur). Später hab ich dann erfahren, das W10-tablets mit weniger als 10Zoll in solch einem Fall keine externe Harware (wie eben USB oder Bluetooth-Tastaturen) unterstützen.
    Na Vielen Dank auch MS für die Verarsche.

    Ich könnte hier noch mehr aufzählen, hab aber keine Lust mehr.
    Nur soviel: Windows10? Danke, aber NEIN Danke! Wenn Win7 zickt, bin ich endgültig (ganz) weg von Microsoft.

  7. Mein HTPC läuft mit Win10, mein Desktop-„Haupt“-PC mit Win7. Letzterer ist mir ehrlich gesagt zu wichtig und läuft 1a, um auf ein ungares ExperimentierOS mit zerpflückter Smartphone-UI laufen zu lassen. Grausam strukturiert und optisch anstrengend..man muss sich nur im klaren sein wie sehr man sich in der Vergangenheit mit Design und Nutzbarkeit beschäftigt hat. Gleiches ja auch beim Firefox, wieviel Entwicklungskapazitäten hat man nicht in die UI gesteckt um später alles wieder komplett zu Ändern, über Bord zu werfen.
    Ich finde es in der aktuellen Form sehr sehr misslungen und für ein Desktop-System stümperhaft gemacht.
    Nicht zu vergessen dass mit Win 8, 8.1 und 8.1U1 schon viel rumgemacht wurde, was auch ne Update-Zumutung war (HTPC).
    Irgendwann wird eh der Wechsel auf Win10 gemacht werden müssen, mangels Sicherheits-Updates, wenn man denn bei Windows bleibt.

  8. Wer surft denn mit einem Server-Betriebssystem (Win 2003 Server) im Internet rum?

    • jemand dem in der Arbeit anscheinend verdammt langweilig ist 😀 ist mir als Admin sofort als erstes aufgefallen ^^

    • Das mit 2003 Server finde ich auch seltsam. Aber vielleicht sind das noch ein paar Server in Schulen. Wo der Admin mal kurz etwas auf sicheren Seiten surfte 😉
      Hoffen wir mal, dass die Schulen hier nun wirklich etwas Geld bekommen, dass sie auch mit dem „Fortschritt“ wieder etwas mithalten können.

      Das aber kein 2012/2008R2 u.a. Server dabei ist finde ich auch seltsamer. Aber vermutlich lassen die sich nicht so genau erfassen.

  9. Ich sehe das Problem in einem Vertrauensverlust gegenüber Microsoft. War für mich früher nie ein Problem, Windows war per se die „gute“ Seite. Mit dem Ansatz eines sich ständig selbst veränderten Systems in Verbindung mit Microsofts Datenhunger hat sich das für mich geändert.Vielleicht fehlt mir da Fortschrittsglaube … – oder ich habe die falsche Vorstellung was ein Betriebssystem ist / sein soll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.