Windows und Mac OS X: Dateien automatisiert umbenennen

Schon einmal von Hand viele Dateien umbenannt? Kann passieren, wenn man keine gute Freeware (oder die Möglichkeit als solches) kennt. Deshalb mal hier ein Tipp für Windows-User von Bernhard. Er empfiehlt Leuten, die des Öfteren viele Dateien in einem Rutsch umbenennen möchten die Freeware Joe.

Dateien können in allen möglichen Variationen automatisiert umbenannt werden. Klasse Empfehlung – die Bedienung ist kinderleicht und das Programm funktioniert einfach ohne zuviel Schnick-Schnack. Könnt ihr also bedenkenlos (nach einer kurzen Einleitung) auch nicht so firmen PC-Nutzern in die Hand geben.

So, das war Bernhards Tipp für Benutzer von Windows. Ich haue dann noch einmal meine Empfehlung für Benutzer eines Apfelcomputers raus:

Name Mangler. Ebenfalls Freeware.

Tja – wenn ich mich dann endlich mal für einen geeignete Speicherlösung im Netzwerk entschieden habe, dann werde ich auch mal knapp 31.000 Fotos umbenennen. Uff.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Meinereiner benutzt als Alternative Ant Renamer dafür.

  2. Früher war Lupas Rename für Win unschlagbar, aber die Konkurrenz sieht jetzt ähnlich aus.

  3. Naja, ich benutze Joe schon ewig, aber auch nur weil ich keine anderen Alternativen kannte. Das Programm hat einige Macken sowie eine fummelige Bedienung, wie ich finde. Vor allem, dass sich die Länge manchmal nicht runterstellen lässt (benenne Dateien zuerst mit Länge 5, und manchmal kann ich danach nicht mehr runtersetzen auf 4 oder niedriger).

  4. Don Corleone says:

    Wozu beim Mac ein zusätzliches Programm nutzen, wenn man es auch mit dem Automator in paar Sekunden erledigen kann.

  5. Bin Mac-Newbie 🙂

  6. Ich sage nur Totalcommander, ex WindowsCommander.
    Hier mal ein Screenshot wer den Commander nicht kennt

    http://www.bilderupload.de/bild.php/39602,totalcmdKD1QK.png

  7. Ein Staunender says:

    Ich bin mit dem »Rename ProFiler« sehr zufrieden, eine Freeware für Windows, die auch ohne Installation läuft, mir bisher immer gute Dienste geleistet hat – und der Download ist auch nur ein Zehntel so groß :-).

  8. Unter windows eigtl unschlagbar: Bulk Rename Utility
    http://www.bulkrenameutility.co.uk/Screenshots.php

    Kann so ziemlich alles was man mit Dateinamen anrichten möchte.

  9. Ich bleibe nach wie vor bei dem Programm mit dem kreativen Namen Renamer (v6.0)
    Ist für mich bisher unschlagbar (aber ausschließlich für Windows)
    Ist übrigens anders aufgebaut, als die anderen vorgeschlagenen Programme, die für mich irgendwie alle sehr ähnlich aussehen

  10. Kann auch den TotalCommander sehr empfehlen.

    Neben der Massenumbenennung und Datenverwaltung ist er auch zum Packen und Entpacken von Archiven und als FTP-Client zu gebrauchen. Für den Mac gibt es alternativ noch XFolders und muCommander.

    http://www.free-mac-software.com/xfolders/

    http://www.mucommander.com/index.php

  11. Das Erste finde ich vom Layout und Funktionsumfang sehr gelungen.
    Privat nutze ich immer den Advanced Renamer. Naja, aber ich brauch nun etwas OS übergreifendes.

  12. hehe
    Ich freu mich immer wieder über meinen Total Commander, wenn ich sehe wofür andere Leute alles extra Tools brauchen.
    Bei mir geht das inzwischen soweit, dass ich auf Rechner ohne den TC nach spätestens 2 Minuten am fluchen bin, weil alles so umständlich ist. 😉

  13. Ich benutze schon seit einiger Zeit „KenRename“ – ist Freeware, portable und für Windows. Toll finde ich, dass sich Umbenennungsprofile speichern lassen …

    http://tinyurl.com/5u8aez

  14. Ich bevorzuge Rename Master

    ebenfalls portabel
    Mehrfach-Operationen
    leichte GUI (hier versagten die Tools, die ich bisher getestet hatte)

  15. Wieder mal etwas, was OS X schon an Bord hat – dem Screenshot zufolge kann das Tool nicht mehr als der Automator.

  16. @ markus

    bin komplett Deiner Meinung bzw. habe Sie alle gehabt 😉

    und am Ende gab es einen eindeutigen Sieger mit welchem sich elegant und intelligent (Wildcards etc.) Dateien umbenennen lassen:

    RenameMaster

    the best…und ich hab dieses Teil fast täglich in Gebrauch…

  17. Wie immer hat es der Totalcommander schon perfekt eingebaut. Hab komplexe Sachen damit gemacht und nie ein anderes Tool gebraucht.

    Tipp für Deine Fotosammlung: Falls Du Lightroom hast und Deine Fotos in einer Sinnvollen Ordnerstruktur stecken, kannst Du damit Deine Bilder sehr schnell und einfach in einem Rutsch umbenennen. Auch unter MacOS.

  18. Ich benutze dazu, wie für vieles anderes auch, Activaid. ^^
    Das Programm kann eigentlich alles. :p
    Das solltest du hier mal vorstellen.

  19. Für mich ist ReNamer erste Wahl. Kann sogar ID3-Tags auslesen.

  20. Ganz schneller Weg zu Fuß:
    im Explorer letzte umzubenennende Datei anklicken,
    danach mit gedrückter Shifttaste die erste Datei.
    Wenn nun der ganze umzubennenende Block markiert ist,
    einfach F2 drücken und umbenennen in „neuername (1)“.
    Enter drücken und es werden alles Dateien umbenannt mit fortlaufender Nummer in der Klammer.

    Nicht der Burner… aber funzt auch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.