Windows 8 / RT: Marktanteile nach App-Installationen ermittelt

Heute Abend wird Microsoft neue Surface-Tablets vorstellen. Als sicher gilt ein Surface Mini, aber auch ein neues Surface Pro könnte dabei sein. AdDuplex hat sich knapp 800 Apps aus dem Windows Store zur Brust genommen und geschaut, auf welchen Geräten diese verteilt sind. Die Apps sind zwar generell für Windows 8 / RT Geräte verfügbar, genutzt werden sie laut AdDuplex allerdings vorrangig auf Touchscreen-PCs und Tablets. Das sollte man bei der Betrachtung der Zahlen im Hinterkopf behalten.

Win8_RT_worldwide

Die erste Grafik zeigt recht deutlich, dass das Surface RT (1. Generation) mit Abstand das Gerät mit den meisten App-Installationen aus dem Windows Store ist. 14,5% Anteil hält es an den Geräten, die Apps installieren. Auf Platz 2 landet das Surface 2 mit 2,2%, dicht gefolgt vom ASUS Transformer Book T100 mit 2,1%. Das Surface Pro und Surface Pro 2 erreichen 1,1%, bzw. 0,9%. Das heißt, dass alle Surface-Modelle in den Top 10 sind, insgesamt gibt es über 17.000 Modelle, die in die Zählung einfließen.

Surface_RT_MS

Betrachtet man nur die Geräte, die von Microsoft auf den Markt gebracht werden, sieht man, dass das Surface RT (1. Generation) hier einen Anteil von 76,5% vorweisen kann. Das Surface 2, welches ebenfalls unter Windows RT läuft, kommt auf 11,8%. Das Nokia Lumia 2520, ebenfalls mit Windows RT ausgestattet, erreicht nur 1%. Die Surface-Geräte mit Windows 8 / 8.1 kommen zusammen auf 10,6%.

Win8_Manufacturer

Schaut man auf alle Hersteller, die Windows 8 / RT Geräte vertreiben, ergibt sich obiges Bild. Microsoft steht mit 18,8% an der Spitze, HP folgt mit 18,2%. Danach ist der Sprung größer, es folgen ASUS (11,3%), Dell (9,5%), Acer (8,3%), Lenovo (7,4%) und Toshiba (6,7%). Samsung liegt mit 4,3% noch vor Sony mit 3,3%, der letzte messbare Kandidat ist Gateway mit 1,5%.

An sich schicke Zahlen, die man jedoch etwas differenzierter betrachten sollte, da sie eigentlich kaum Aussagekraft über den Erfolg eines Geräts haben. Ein Surface mit Windows RT hat keine andere Möglichkeit, als Apps über den Windows Store zu beziehen, folglich ist es logisch, dass auf diesen Tablets auch am meisten Apps konsumiert werden. Die anderen aufgezeigten Tablets / PCs kommen mit einem nicht beschnittenen Windows (bis auf das Lumia 2520), können demnach alle beliebigen Programme ausführen. Hier ist man nicht auf den Windows Store angewiesen.

Man könnte die Zahlen auch so interpretieren, dass der Windows Store einfach ein Flop ist und die Leute ihn nur nutzen, wenn es keine Alternative gibt. Ebenso könnte man sagen, dass der Windows Store genug Alternativen zu normalen Programmen bietet, die dann auch ein Surface RT nutzbar machen. Ihr seht, auf was ich hinaus will, die Zahlen spiegeln keinesfalls wider, wie gut oder schlecht ein Windows Gerät angenommen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Wie kommen denn da +17000 andere Geräte zusammen? Und da sage noch einer, der Android Markt ist unübersichtlich. Beindruckend…

  2. Ich frage mich eher wie man den Store als Flop bezeichnen kann? Muss sagen die Interpretation kann ich nicht nach vollziehen. Aber egal. Die Zukunft wirds zeigen das Sascha unrecht hatte.

  3. Sascha Ostermaier says:

    @mini: ich empfehle, noch einmal zu lesen. 😉 Konjunktiv. Ich behaupte nirgends, dass der Store ein Flop ist, genauso wenig behaupte ich, dass der Windwos Store genügend Alternativen bietet. Und hier veröffentlichten Zahlen lassen sehr wohl solch eine Interpretation zu.

  4. @Thomas Lottermoser
    Die 17k+ beziehen potenziell sämtliche jemals verkaufte x86-Hardware ein, auf der Windows 8 läuft. Schreib dir alle PCs auf den Zettel die in den letzten 5 Jahren für >400€ über den Tisch gegangen sind, und addier‘ noch ’ne fette Pauschale für all die PCs Marke Eigenbau die in keiner Liste zu finden sind.

    @Topic
    Zahlen waren schon immer Interpretationssachen – diese hier sind’s besonders.
    Mit genügend Phantasie kann man in diese Diagramme so ziemlich alles erdenkliche schlüssig reininterpretieren.

    @mini
    Im Gegensatz zu dir hat Sascha begriffen wie man den Konjunktiv richtig verwendet.

  5. Wie gesagt in 5 Jahren werden wir es besser wissen. 😀

  6. @mini Die Sache mit dem Flop ergibt sich glaube ich aus der Überlegung, dass Windows 8 auf +100 Mio. Rechner laufen dürfte, davon vielleicht 1% Surface RT Geräte sind, die aber praktisch ein Fünftel der Zugriffe auf den Store generieren. D.h. eben, dass die Leute, die die Wahl haben, nur weit unterdurchschnittlich auf den Store zugreifen und die Zugriffe insgesamt sehr niedrig sind, da nur von den paar Surface RT Geräten generiert.

    Was ich auch sehr gut nachvollziehen kann. Ich habe auf meinem WIndows 8 Desktop auch erst sehr euphorisch einige Apps installiert, aber nachdem in den vergangenen 18 Monaten kaum brauchbare Apps hinzukamen, die alten nur wenig bis gar nicht weiterentwickelt wurden und die meisten weniger komfortabel zu bedienen sind oder drastisch weniger Features bieten, als die entsprechenden Webapps, schaue ich praktisch nicht mehr in den Webstore und nutze auch die installierten Apps nicht.

  7. Mir verfällt bald Store-Guthaben, weil der Store sowohl für den Windows-PC, als auch ein Tablet einfach zu wenig bietet was ich gerne haben würde.
    Bei Android hatte ich keine Probleme damit 25€ auszugeben.. Aus meiner Sicht IST der Store ein Flop, da sich interessante Sachen schon von der zur Verfügung gestellten API nicht machen lassen, aber auch so relativ banale Sachen wie eine Koch-App mit der Möglchkeit von eigenen Rezepten und Einkaufslisten lassen sich nur „in schlecht“ finden.

    Auf der anderen Seite verwende ich z.B. die dict.leo-App sehr gerne auch am Arbeitsplatz als Seitenleiste. Weiters würde ich mir wünschen, dass auch Desktop-Programme über den Store bezahl- und installierbar werden und die Updates so von zentraler Stelle bekommen.

    Thalon

  8. @Thomas: die Argumentation habe ich verstanden. Aber für die Geräte war das auch nie gedacht.
    Sondern für Geräte wie das Surface und hier funktioniert es, die Leute nutzten es und wollen es anscheinend. So kann man das auch interpretieren. Und schon sieht es gut aus. 😉
    Aber naja nach dem man mir den „Konjunktiv“ vorgeworfen hat, fehlt eigentlich nur noch, dass ich Microsoft Fanboy sein soll. 😀

  9. Hmm… das Surface RT wollte damals doch keine Sau haben; und dann ist es hier dermaßen dominant? Entweder, niemand benutzt den Store freiwillig oder die anderen Geräte sind noch erfolgloser…

  10. Davon mal abgesehn dass die leute den store nich nutzen (Kenne auch auf Android Leute die als einzigstes mal im play store waren: um whatsapp runterzuladen; andere sind sogar damit überfordert) ist der Store wirklich noch ärmer dran als der WP Store…

    WP würde sich gutun WP & W8 zu verschmelzen… zumindest für manche Modelle wie Surface etc. sollten Apps auf Tabletmodus angepasst werden (Instagram etc.)

  11. @TheK Das Surface RT kann doch nichts anderes, also wenn man irgendeine App will muss man in dem Store zugreifen

  12. coriandreas says:

    Wer hat denn die Grafiken erstellt? Steht überall Minus vor den Zahlen? Klaro, bei genauerem Hinsehen ist es nicht mehr ganz so schlimm. Aber ganz schön Panne meiner Ansicht.

  13. @mini Nur ist der Markanateil des Surface RT/2 insgesamt zu klein (sowohl im Vergleich zu anderen Tablets als auch zu anderen Windows 8 Geräten), um in absoluten Zahlen App Downloads zu generieren, die es für Entwickler interessant machen würde neue Apps zu entwickeln oder zumindest ihre alten Apps weiterzuentwickeln. Z.B. die Evernote App hat sich in der ganzen Zeit praktisch nicht verändert, während die Desktop Version oder die iOS und Android Apps fast monatlich neue Features dazu bekommen. Und so ist es bei ganz vielen auf anderen Systemen populären Apps. Entweder gibt es sie im WIndows Store gar nicht oder es gibt eine Art Demo- oder Basisversion, die sich in Funktionalität und Design nicht weiterentwickelt. Da wirkt es oft so, als hätte Microsoft die Entwickler gebeten, doch mal eine App zu veröffentlichen und man ist der Bitte dann mit minimalem Entwicklungsaufwand nachgekommen. Das ist wirklich sehr schade. Ganz zu schweigen von den vielen Pseudo- und Klonapps, die dann oft auch noch 3-4 mal so teuer sind als die Originale bei iOS oder Android.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.