Windows 8: ohne Seriennummer keine Installation möglich

Die Meldung, dass Microsoft etwas am Testzeitraum geändert hat, hat sich bestätigt. Bislang war es bis zu Windows 7 so, dass ohne Seriennummer installiert werden konnte. Dann hatte man 30 Tage Zeit, diese einzugeben und Windows zu aktivieren. Und was ist bei Windows 8? Das Gleiche? Nein, bei Windows 8 ist keine Installation möglich, sofern man keine Nummer hat.

Die Seriennummer muss schon während der Installation eingegeben werden, sonst kann man diese nicht fertigstellen. Dies einmal als kleine Vorabinfo – oftmals konnte man irgendwelchen Kollegen die Version aufspielen und diese Nutzer hatten dann 30 Tage Zeit, den Key einzugeben. Nun muss dieser sofort vorliegen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Ich persönlich finde es gut.

  2. Das ist ja echt doof. Nicht mal die Testversion kann man auf eine richtige Version upgraden.

  3. Interessant. Besonders, weil das ja Piraterie total ausschließt.
    Es wird sicher niemanden geben, der das jemals umgehen kann.

    Ironie aus.

    Ich werde diese Maßnahmen nie verstehen. Genauso wie die Spieleindustrie mittlerweile mit diesen grausamen Aktivierungscodes aufwartet, die einen Verkauf von Software so gut wie unmöglich machen.
    Pain in the Ass. Period.

  4. Hi,

    angeblich gibt es für die RTM Installations-Keys (sog. „Default-Keys“; diese sind nur für die Installation geeignet, d.h. ein Key für Pro, einer für Core etc. Diese Keys sind NICHT für die Aktivierung, nur die Installation). Auf den Technet-Seiten wird man zur Zeit aber noch nicht fündig.

    Gruß,
    Mike

  5. Wer eine legale Windows-8-Version hat, hat auch den Lizenzschlüssel. Ich sehe kein Problem darin, ihn direkt eingeben zu müssen.

  6. Dann werden wie bei XP auch, irgendwelche Corporate Keys in Umlauf gebracht, die dann jeder Hans-Josef nutzt. Und MS 2 Jahre braucht um diese Keys zu sperren bzw. gar nie sperrt, weil die angst vor eventuellen Konsequenzen mit Firmen die diese Keys gekauft haben.

  7. Das mit den Corporate Keys ging AFAIK schon bei Windows 7 nicht. Wir haben hier im Corporate Netzwerk einen Microsoft Lizenzserver, an dem sich die Windows und Office Lizenzen automatisch aktivieren, wenn die Rechner im AD authentifiziert sind, und das dann mit Microsoft abgerechnet wird. Installation läuft alles über OS Deployment im SCCM – keine Keys nötig. Wird bei Windows 8 Enterprise sicher genau so funktionieren.

  8. Kann ich so wie du es schreibst nicht nachvollziehen. Ich installiere und brauche dafür logischerweise den Produkt-Key. Dann habe ich 30 Tage Zeit um das Produkt bei MS zu aktivieren, kann es aber schon nutzen. War auch bei Win 7 so. Hab vor einiger Zeit ne Win 7 OEM installiert und hatte exakt den Screen von ganz oben in deinem Artikel. War bei XP glaub ich auch so. Alles andere sind keine normalen Kauf od. OEM Versionen.

  9. Schade. Wir sind ein kleines Unternehmen und haben in der Regel einen Austausch von ca 5 PCs alle 2 Monate.
    Diese PCs kommen von einem kleinen Händler, wurden dann mit Windows 7 und der notwendigen Firmensoftware fertig gemacht, ein Image gezogen (sehr gute Windows 7 Funktion) und anschliessend erst mit der Seriennummer bestückt.
    Das war ein schönes Handling. Das dies bei Windows 8 nun nicht geht, ist schon ein kleiner negativer Punkt. Aber man überspringt ja eh jedes 2. System 😉

  10. @Daniel Dafür gibt es das Pre-Installation Kit. Und ausserdem hat dein Händler doch die Produkt-Keys. Ansonsten ist was faul …

  11. Sicher hat der Händler die Keys 😉 Aber er hat nicht unsere Firmensoftware und schon gar nicht die Verbindungsdaten für die Datenbanken, die wir einrichten.

  12. An die 90-Tage-Evaluierungskopie von Windows 8 Enterprise kommt aber weiterhin jeder Hans Wurst ran. Testmöglichkeiten gibt es also genug.
    Ich kann mich aber auch nicht erinnern, jemals eine Windows-Installation ohne Serial durchgeführt zu haben…
    Selbst wenn man 30 Tage Aktivierungszeit hätte, wären da z.B. alle Anpassungsmöglichkeiten gesperrt. Zumindest ist das bei nicht aktivierter Evaluierungskopie so.

  13. Ich hab mich mit Win8 noch nicht wirklich beschäftigt – daher die Frage: Wie teste ich Win8 denn? Ich hatte die Preview mal kurz auf ner VM, aber das war es auch schon.
    Ich kaufe doch nicht die Katze im Sack.

    Falls es eine Testversion gibt – kann die alles, was die Vollversion auch kann? Ich teste auch nur ungern unvollständiges Zeug…

  14. Eigentlich gab es (trotz installation ohne keys) auch vorher schon immer eval keys von microsoft. dies sind standard-keys die zur installation berechtigten aber nicht zum aktivieren. damit war die windows version zumindest 14 tage testfähig. ich gehe davon aus, das MS auch bei win8 ähnlich arbeiten wird.

  15. Ich finds bescheiden – habe das unter Win7 so gehandhabt, dass ich erstmal ohne Key installiert habe und anschließend erst das System aufgesetzt habe. Erst ganz zum Schluss wurde der Key eingetippt und aktiviert.
    Außerdem konnte ich für schnelle Testes mal eben ohne Key installieren – solche Systeme wurden nach ner Woche sowieso wieder platt gemacht. Wenn mit einem Key zu oft aktiviert wird, muss man jedesmal zum Telefon greifen!

    Naja es bleibt ja noch Enterprise – da muss man bei der Installation keinen Key eingeben!

  16. Zitat gamestar.de:
    „Nicht-Abonnenten, die das fertiggestellte Windows 8 testen möchten, können eine ebenfalls angebotene 90-Tage-Version von Windows 8 Enterprise herunterladen. Windows 8 steht in beiden Fällen auch auf Deutsch zur Verfügung.

    Der Testzeitraum von 90 Tagen kann nicht verlängert werden und auch ein späteres Upgrade auf eine andere Version von Windows 8 nach der offiziellen Veröffentlichung am 26. Oktober ist nicht möglich. Für die Installation und Verwendung der Testversion, die als auf DVD brennbare ISO-Datei angeboten wird, ist kein Produktschlüssel notwendig.

    Windows 8 muss aber trotzdem innerhalb von 10 Tagen online aktiviert werden. Ansonsten nutzt das Betriebssystem nervende Funktionen wie einen schwarzen Desktop oder automatisches Herunterfahren nach einer Stunde, um an die fehlende Aktivierung zu erinnern.“

    Download –> http://msdn.microsoft.com/de-de/evalcenter/jj554510.aspx

  17. Man kann auch ohne Key installieren. Keine Ahnung wieviel Zeit man dann hat um einen Key einzugeben und zu aktivieren, aber prinzipiell geht es schon noch. Nur leider nicht direkt von den erhätlichen ISO Dateien. Per WDS jedoch verhält sich alles wie gewohnt. Ich vermute eine Unattend.xml und/oder modifizierte WIM-Datei sollte das gewohnte Verhalten wieder zu Tage fördern.

  18. Na ja, ist doch im Prinzip in Ordnung. Die Entwicklung des Systems kostet ja auch eine Menge Geld…

  19. Sauerpottler says:

    @ Chris:

    Du kaufst nicht die Katze im Sack? Schön Microsoft wird auch ohne dich Reich. Hat bei Windows 98, 2000, XP geklappt. Oder konnte man sich da legal Images laden und ohne Serien Nummer Installieren.

    Du kannst ja auf Mac Os ausweichen. Die sind spendabel was Testversionen angeht

  20. Ich habe mein System vorhin mit Enterprise neu aufgesetzt mit einem Download aus dem MSDN-Portal, ich wurde an keiner Stelle nach einem Key gefragt. Ich habe die Installation per USB-Stick vorgenommen, evtl. liegt hier der Grund…

  21. @Kaki: Enterprise is was ganz anderes 😉

  22. Erwähnt aber niemand 😉 😛

  23. In diesem Behälter wird das volle Potenzial meines Gehirns freigesetzt.
    UIUAA CHING CHENG WALLA WALLA BING BENG.

  24. Tja dann bleib es halt Vista bzw. ne C… Version, nur um Windows 8 zu testen eine Version installieren, dann wieder formatieren und den ganzen scheiß von vorne? Ne danke, man kann dem normalen Kunden auch noch mehr Aufwand machen.

  25. vielleicht hat das Ganze ja sowohl eine psychologische als auch rechtliche Komponente:

    – die Hemmschwelle wird bei der Installation erstmal ein klein
    wenig höher sein, als wenn man sich im Nachhinein einen Key
    ‚besorgt‘

    – wird durch die Eingabe des Keys der Vertrag nochmals bestätigt,
    kann man sich also weniger heraus reden, à la’man wisse ja von
    nichts‘.

    Könnte mir gut vorstellen, daß man Seitens Microsoft da die Zügel noch ein bißchen mehr anziehen möchte hinsichtlich Piraterie.

    Und ja, ich hätte es schöner gefunden so wie es auch bei Windows 7 noch möglich war, den Schritt der Eingabe zu überspringen. Nicht weil ich keinen legalen Key hätte, nur hab ich meine Keys immer mit einem Programm abgespeichert. Ich möchte einfach nicht ggf. bei Mircosoft anrufen müssen und die ellenlangen Reihen eingeben bzw. aufschreiben wenn ich eine gewisse Anzahl von Installationen durchgeführt habe. Auf einem Rechner wohlgemerkt!

  26. Hat mal jemand den FCKGW probiert?
    Vielleicht klappt der ja wieder 😉

  27. @Daniel

    Das glaube ich weniger. 😉

  28. Es gibt trotzdem weiterhin die Schlüssel wie bei Windows 7 mit denen man alle Windows Versionen im Testmodus benutzen kann.
    Nur wird dieser nicht mehr automatisch eingegeben.
    Die listen gibt es überall im Internet und sind auch nicht illegal.
    Nur aktivieren geht damit nicht. Eben so wie bei Windows 7.

  29. Muss man nun Serial + Seriennummer eingeben? Eigentlich eine prima Sache, wenn da nicht der Haken wäre seitens „kann man leicht knacken“.

  30. coriandreas says:

    Schade eigentlich trotz der 90-Tage-Version. Ist Microsoft sich wirklich sicher, so dem Raubkopiersport entgegenzutreten? Abwarten und Tee trinken…

  31. Sehe ich das richtig: Bei der Installation muss Internet vorhanden sein damit der Key überhaupt angenommen/überprüft werden kann?
    Da wäre ich mit meinem UMTS/HSPA Surf-Stick völlig aufgeschmissen.

  32. Nicht unbedingt, denn ein Product Key folgt ja einer bestimmten Systematik, und diese wird bereits im Setup eingebaut sein. Ob der Key dann wirklich legit ist wird erst bei der Online-Aktivierung abschließend geprüft.
    Hab das aber selbst nocht nicht getestet, wäre nur meine pers. Vermutung.

  33. Ich finds völlig legitim. Ist ja nun auch nicht so dass die Jungs von Microsoft was zu verschenken haben.

  34. @Leon: Hhm, ja da könntest du recht haben. Das würde aber auch bedeuten das man einfach einen beliebigen Key eingeben könnte und so würde die Sperre im Endeffekt doch nichts nützen.
    Ausser der Computer wird sofort wieder gesperrt falls der Key nicht stimmt.

  35. Windows 8 Enterprise fragt nach keinem Key. Habs heute testweise von Technet gezogen und Installiert. Scheinbar ist Microsoft bei Windows 8 spendabler. Gibt nur noch MAK Keys, d.h. Multible verwendbare Aktivierungschlüssel. Bei Windows 7 gabs am Anfang 10 Einmal Keys pro Edition später glaub ich nur noch 5.

  36. Unter Windows 7 gab es im Windows-Ordner eine Textdatei, in der Installations-Keys für alle möglichen Varianten darin standen. Die Keys erlaubten dann 30 Tage Nutzung ohne Aktivierung.

    Weiß jemand, ob diese Datei noch existiert und wenn ja, wie die Datei (jetzt) heißt?

  37. thedoginthewok says:

    Ich hab gestern nacht noch Win8 Pro mit einem Testlizenzschlüssel installiert, da Win8 noch nicht bei „Dreamspark Premium“ vorhanden ist.

    Funzt wunderbar, allerdings musste unbedingt ein Schlüssel eingegeben werden, was bei Win7 nicht der Fall war.

    Jetzt bekomme ich natürlich die Meldung, das mein Key nicht zur Aktivierung geeignet ist und ich einen anderen eingeben soll.

    Ich hoffe nur, das mein Windows funktioniert, bis ich die Keys aus dem „Dreamspark Premium“ habe.

    Weiß jemand wieviel Zeit man hat, bis man zur Aktivierung gezwungen wird ?

    PS:
    Win8 mit Classic Shell ist ganz gut benutzbar, denn man bekommt kaum mehr was vom unnützen Metro mit.

  38. >Windows 8: ohne Seriennummer keine Installation möglich

    stimmt nicht ganz… bei Update mit Enterprise-Version (Technet) mit benutzerangepassten Installation wurde leider nicht nach neuem key gefragt und nach Installation versucht mit alter Win7-Serial zu aktivieren. Austasuch der Keys in der Computerübersicht ist auch nicht mehr so ohne weiteres möglich.
    Lösung:
    1. Konsole als Admin starten
    2. Key austauschen mit : „slmgr.vbs –ipk neu-en-key-ein-tra-gen“
    3. key aktivieren mit: „slmgr.vbs –ato“

  39. Also ich teste so eine Testversion in einer virtuellen Maschine. Bin doch nicht lebensmüde das auf dem Rechner selber zu machen. Und bei der Preview Version (über MS heruntergeladen) war ein Key für die Installation und Aktivierung dabei.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.