Windows 8.1: noch einfacher auf andere Rechner zu übertragen

Windows 8.1 wird in einer öffentlichen Vorschau-Version am 26. Juni seitens Microsoft veröffentlicht. Die neue Version des Betriebssystems aus Redmond kommt mit jeder Menge Verbesserungen auf den Markt, über die wir an dieser Stelle schon berichteten. Neben diesen Verbesserungen soll Windows 8.1 einen verbesserten Modus zum Übertragen von Einstellungen auf einen anderen Computer bekommen. Bislang fand man dort Dinge wie die Personalisierung vor und die Windows Store-Apps, der neue Assistent zum Übertragen Apps und Einstellungen informiert nun noch besser über den Ablauf.

Windowqs 8.1 Transfer

Zu den übertragbaren Informationen gehören diverse Einstellungen einiger Apps, E-Mail-Konten, Treiber von Druckern, Netzwerk-Einstellungen und auch Einstellungen, die man sonst nicht über das bereits existente Synchronisations-Feature sichern konnte. Hierbei handelt es sich übrigens um Einstellungen, die via Microsofts eigenem Clouddienst SkyDrive online verfügbar sind. Der Assistent informiert über das Datum der aktuellen Synchronisations-Datei und über den Rechner, von dem man Einstellungen auf das neue Gerät einspielen will. Finde ich persönlich gut; die Installation von Windows 8 ist mittlerweile schnell erledigt, die Personalisierung neuer Rechner geht flott von der Hand, nicht wie „damals“, als man einen halben Tag für das erneute Einrichten benötigte, sofern man kein Image besaß.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. Windows 8 ist auch sonst cool! 😛

  2. Microsoft reitet ein totes Pferd. So kommts mir jedenfalls vor.

  3. Ich will endlich einen Store für Desktop-Software, verdammt! Der Rest ist doch Kinderkram.

  4. Frustsaufen says:

    Win 8 war eine Fehlgeburt, ist eine Mißgeburt, und wird immer eine Totgeburt bleiben :p.
    Egal, wie man’s auch dreht. Bleibt nur die Hoffnung auf 9. Und Linux macht irgendwie…hmm…depressiv 🙁