Windows 11 Enterprise: Microsoft stellt virtuelle Maschinen bereit

Solltet ihr Entwickler sein oder aus irgendwelchen anderen Gründen eine virtuelle Maschine benötigen, die auf Windows 11 setzt, dann könnt ihr euch direkt bei Microsoft bedienen. Das Unternehmen stellt kostenfrei Windows 11 Enterprise als vorkonfigurierte virtuelle Maschine mit einigen Werkzeugen bereit. Da findet man unter anderem das Windows 10 SDK, Visual Studio 2019, das Windows Subsystem für Linux mit Ubuntu und das vorinstallierte Windows Terminal vor. Microsoft stellt Windows 11 Enterprise als virtuelle Maschine für VMware, Hyper-V, VirtualBox sowie Parallels Desktop zur Verfügung. Die virtuellen Maschinen haben ein Verfallsdatum, so darf bis zum 9. Januar 2022 frei getestet werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Verstehe als Entwickler den Sinn dahinter nicht so wirklich. Eignet sich durch die vorinstallierte Software nicht zum Testen und das Verfallsdatum spricht völlig dagegen darauf zu entwickeln.

    Auch bleibt eine Installationsorgie nicht aus weil man trotzdem die eigene Toolchain abbilden können muss. Die vorinstallierten Profile entsprechen wohl kaum den Anforderungen der meisten Entwickler. Mal davon abgesehen das Visual Studio in virtuellen Maschinen weiterhin praktisch unbrauchbar ist, wenn man größere Projekte damit laden möchte ganz besonders mit Microsofts technologischem Irrweg UWP.

    Wenn MS möchte das Entwickler für Windows 11 optimieren, dann hätte das eine reine Testmaschine werden sollen in der nur der Visual Studio Remote Debugger vorinstalliert ist und keine SDKs die Tests unmöglich machen.

    • Irgendwie was falsch verstanden?
      Das ist nur für VStudio 2019-Entwickler, die für Win11 entwickeln wollen vorgesehen und testen wollen, ob für sie eine VM-Installation ausreicht! Das ist nichts für Leute die eigene Toolchains haben und Win11 für die Entwicklung haben wollen. Und diese VM reicht sehr wohl für Windows-Only-Entwickler – zumal das Windows noch dazu im Developer-Mode läuft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.