Windows 10 mit nativer FLAC-Unterstützung

Gute Nachrichten für alle, die gerne Lösungen out of the box benutzen. Nachdem Windows 10 schon mit der nativen Unterstützung für das Containerformat MKV erscheinen wird, hat man sich auch offenbar zur Einarbeitung des verlustfreien FLAC-Formates für Musikdateien entschieden. Gabriel Aul, dem man übrigens bei Twitter folgen sollte, sofern man ein paar Insights in Windows 10 möchte, ließ recht nebulös mit einem Hinweis auf einen Screenshot etwas verlauten. Zu erkennen ist der Windows Media Player, der fein Led Zeppelin dudelt – im Free Lossless Audio Codec-Format. Nette Lösung von Microsoft, immer gut, wenn etwas ab Werk daherkommt – doch wer nutzt eigentlich ernsthaft noch den Windows Media Player?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Wenige nutzen WMP, aber wenn man bei Twitter weiterliest, sagt er ja noch, dass es als systemweiter Codec eingepflegt wurde.

  2. cygairko: Ich sehe den großen Vorteil nicht. Einen flac-Encoder kann jeder Programmierer als Open Source-Bibliothek einbauen und Lizenzierungsprobleme wie bei H264 gibt es auch nicht. Naja, Programme werden etwas schlanker und Dateimanager-Vorschau etc. werden hoffentlich auch davon profitieren.

  3. Thomas Baumann says:

    Wer nutzt den MediaPlayer? Jeder Windows Nutzer. Nur halt nicht die Oberfläche selbst. Die Codecs bzw. Filter werden in DirectShow eingebunden was wiederum alle Anwendungen die Medien wiedergeben beeinflusst. Somit ist der Support für das Dateiformat auch automatisch in allen anderen Anwendungen integriert. Mal davon abgesehen dass die Länge der Titel im Explorer auch durch diese Komponenten ermittelt werden. Und und und.

    Es ist ähnlich wie mit dem Internet Explorer. Auch wenn man ihn selbst nicht nutzt, viele Anwendungen tun es trotzdem. ICQ, Outlook, …

  4. @geeg: Wenn es nativ im System ist, dann erreicht man auch die Masse. Musik-Shops werden eher dazu zu bewegen sein FLAC anzubieten.

  5. Warum auch nicht? Im Gegensatz zu DTS und Dolby muss man für die Nutzung des FLAC-Codecs ja auch keine Lizenzgebühren zahlen.

  6. Lohnt es sich denn Musik im FLAC Format zu hören? und wieviel größer sind die Dateien?

  7. @zoula:
    Naja, lossy Encoder sind über die Jahre wesentlich besser geworden und die Ergebnisse haben mit dem Napsteranfangszeiten nichts mehr zu tun.
    Dennoch ist ein 16bit/44.1kHZ-FLAC-Rip gerade für Archivierungszwecke empfehlenswert, denn nur so hast du die Original CD-Qualität ohne Abstriche. Die Klangunterschiede sind mit halbwegs guten Kopfhörern bzw. Anlagen durchaus hörbar.
    Außderdem, das ist ja das Prinzip von Lossless Encoding, lassen sich die 1:1-CD-Abbilder exakt aus der FLAC-Datei wiederherstellen.
    Grob gesagt schrumpft FLAC die Dateien um etwas mehr als die Hälfte, kommt aufs Ausgangsmaterial an.
    „Standard“Songs liegen meistens zwischen 20 und 30 MB.

  8. Ergänzung:
    Dateigrößen variieren jedoch stark. Schau dir nur mal den Screenshot aus dem Artikel genauer an 😉

  9. @zoula
    naja verlustfreie Kopie der AudioCD. Gut wenn man eine Originalkopie machen möchte.
    Denn selbst MP3 ist ab ~190kbit/s transparent -> man hört keinen Unterschied zum Original.

    Viel interessanter an der News finde ich das MKV endlich nativ in Windows funktioniert. Hoffentlich wird dadurch immer mehr das Bescheidene mp4 verdrängt.

  10. Ehrlich gesagt nutze ich den WMP. Aber seid dem ich Spotify nutze ist das kaum noch der Fall.

  11. Ich nutze den WMP da ich mit ihm mehrere Geräte per UPNP gleichzeitig (nicht synchron) steuern kann. Kenne keine Alternative für dieses Szenarium.

  12. Potplayer ist besser ?

  13. @mccrain,
    ich mache es mit dem im Netzwerkstreaming genauso wie du. Unter Windows braucht man eigentlich keinen Streamingserver mehr installieren, da der WMP sowohl als Streaming-Server (auch wenn das Programm geschlossen ist) als auch Empfänger und Controller fungieren kann. Unter Windows Phone braucht man für das gleiche Ergebnis eigentlich auch nur eine App (z. B. Smartplayer, und/oder Lumia Play To auf den Nokia/Microsoft Lumia Geräten). Das gute ist auch, dass Microsoft dafür die DLNA Technik verwendet, und nicht so eine proprietäre Technik wie Apples AirPlay.

  14. Die Frage im Artikel, wer noch den Windows Media Player noch nutzt, ist falsch gestellt.
    Man müsste eher Fragen, warum man in Zukunft noch einen alternativen Player installieren sollte, wenn der Windows Media Player die wichtigsten Formate schon unterstützt.

    Weil das war in der Vergangenheit sicher einer der Gründe, warum man sich eben einen anderen Player wie VLC usw. installiert hat, weil der Windows Media Player irgend etwas nicht abspielen konnte.

  15. geeg: Bei Playern, die die Codecs mitbringen, sind diese eventuell auch daran gebunden. Ich bin mittlerweile auf MPC-HC + ffdshow gewechselt, da VLC mit seinen integrierten Codecs anfing zu ruckeln.

  16. „Lohnt es sich denn Musik im FLAC Format zu hören? und wieviel größer sind die Dateien?“

    Das kommt drauf an. Zum Sichern der Daten auf jeden fall. Du hast als Flac immer eine Origiinal Ausgabe der CD. Du kannst also daraus MP3 oder OGG oder was auch immer machen hast immer die Perfekte Source. Also um CDs auf Platten zu lagern ideal. Und auch zum Musik hören weil auf dem PC ja in der Regel genug Platz ist.

    Flac wird um die hälfte kleiner als eine CD. also statt sagen wir mal 700 mb 350 mb. Lossless

    Unterwegs und so eher nicht. Man hört den unterschied zu einer 256 Kpbs Datei kaum. Dafür nimt der Platzverbrauch deutlich zu. Wer nicht gerade mit 64 oder 128 gig SD-Karten hantiert sollte doch MP3 nehmen. Gerade wer gerne etwas mehr Musik Mobil mitnimmt.

    „Man müsste eher Fragen, warum man in Zukunft noch einen alternativen Player installieren sollte, wenn der Windows Media Player die wichtigsten Formate schon unterstützt.“

    Geht ja nicht nur um Codecs sondern auch aussehen. Ich finde den WMP auch Optisch grausam.Da ist der MPC deutlich besser.

    Für Musik kommt für mich eh nur Winamp 5 mit Big Bento Skin in frage. Eben nicht nur ein Player sondern auch eine Musikverwaltung.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.