Morning Routine Alarm Clock für Android: umfangreiche Material Design Wecker-App

Wecker-Apps für Android gibt es wie Sand am Meer. Die meisten erledigen ihre Aufgaben auch, zudem steht auch noch der systemeigene Wecker zur Verfügung. Dennoch möchte ich Euch die App Morning Routine kurz vorstellen, eine Wecker-App, die nicht nur in einem sehr schick ausgeführten Material Design verfügbar ist, sondern bei der sich auch gleich noch Gedanken zum Aufstehen an sich gemacht wurde.

Schon beim Start der App merkt man, wie übersichtlich diese ist. Eine kurze Einleitung erklärt die Funktionen, danach kann man fröhlich Wecker stellen. Es gibt drei verschiedene Weckmöglichkeiten. Die erste ist ein ganz normaler Wecker, Weckzeit einstellen, wenn es klingelt, deaktiviert man ihn. Nichts besonderes, nur eben sehr schick und recht flexibel einstellbar.

Interessanter wird es mit der zweiten Methode. Hier muss man einen Barcode scannen, um den Wecker zu deaktivieren. Der Barcode wird bei der Erstellung des Weckers bereits gescannt, sodass die App auch weiß, mit welchem ihr den Wecker deaktivieren wollt. Für Menschen, die schwer aus dem Bett kommen sicher ein quälend effektives Mittel, um das Bett zu verlassen.

MorningRoutine_01

Die dritte Methode führt Euch im Zweifelsfall durch den ganzen Tag. Ihr könnt Sequenzen einstellen, in denen der Alarm losgeht. Das sieht dann zum Beispiel so aus, dass Ihr für die erste Deaktivierung den Barcode der Zahnpasta-Tube im Bad scannen müsst, 15 Minuten später den der Kaffeepackung in der Küche und noch einmal 30 Minuten später den Barcode Eures Duftbaumes im Auto.

Diese Sequenzen lassen sich auch praktisch erweitern. So könnt Ihr zum Beispiel festlegen, dass nach dem Barcode-Scan in der Küche direkt Euer Lieblings-Blog geöffnet wird oder Ihr startet eine App. Wer es auf die Spitze treiben will, kann auch Tasker in den Wecker integrieren und so quasi jegliche Aktion über den Wecker ausführen.

MorningRoutine_02

Übrigens muss man sich bei den sequentiellen Alarmen keine Gedanken darüber machen, wenn man die Barcodes einmal nicht zur Hand hat. Dank WiFi-Locking erkennt der Wecker, wenn Ihr Euch nicht in Eurem eigenen WLAN aufhaltet und wird entsprechende Alarme nicht abspielen, beziehungsweise nicht die Barcode-Scans fordern.

Die App ist kostenlos für Android erhältlich, mir fiel auch keine Werbung innerhalb der App auf. Zweifelsohne eine der schönsten Apps, die bisher für Android erschienen sind, da ist die Funktionalität schon fast nebensächlich. Nein, natürlich nicht, gerade bei einer Wecker-App hat die Funktionalität höchste Priorität. Schaut Euch die App einmal an, wenn Ihr einen Wecker benötigt oder einfach einmal eine Vorzeige-App für das Material Design sucht. Die App würde ich auch zum Kauf empfehlen, wenn sie denn etwas kosten würde. (Danke Florian!)

Morning Routine - Alarm Clock
Morning Routine - Alarm Clock
Entwickler: Agens AS
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Bitte 🙂

  2. Weiß jemand wieso die App bei mir auf dem Smartphone immer nur quer angezeigt wird? Ist tatsächlich schön gemacht und die Idee dahinter gefällt mir, die Bedienbarkeit lässt aber meiner Meinung nach zu wünschen übrig.

  3. Ich bekomme bei der Erstellung eines Weckers nirgendwo die Möglichkeit einen Barcode zu scannen (Habe Modus Scan eingestellt).

  4. Super Tipp, danke für den Artikel!

  5. Im Modus „Scan“ reicht irgendein Barcode aus, um den Wecker auszuschalten.
    Wenn du einen bestimmten Barcode benutzen willst, musst du glaub ich den „Sequence“ Modus nehmen.

  6. Für mich als Aufstehproblematiker DIE app schlechthin. Dankeschön

  7. Ganz schön, aber für mich geht nichts über Timely.

  8. Mal vorgemerkt.
    Für mich ist bisher AlarmDroid erste Wahl. Im Design nicht so hübsch, dafür kann man Mathematikaufgaben aktivieren, bevor sich der Wecker snoozen oder ganz ausschalten lässt. Parallel dazu hat man die Qual der Wahl bei der Art der Weckertöne. Vom Standardklingelton über Onlineradio, Stream aus LAN oder Internet, MP3 ist alles dabei. Sogar Playlisten können abgespielt werden.
    Klasse auch die Möglichkeit, sich die Uhrzeit, Datum, Temperatur und maximal zu erwartende Temperatur ansagen zu lassen.
    Das Ganze kann verzögert, lauter werdend oder sonst wie eingestellt werden. Die Ansage sogar getrennt vom gewählten Weckton.

    Ich werde morgens seit dem von meinem Wecker mit ‚Guten Morgen, oh ehrwürdiger Meister!‘ begrüßt. 😉

  9. Effektüberladen. Deinstalliert

  10. Klasse App. Leider habe ich bei meinem Nexus 5 unter Lollipop das Problem, dass wenn ich den Wecker mit einer anderen App verknüpfe (also welche mir angezeigt werden soll nachdem der Alarm deaktiviert wurde) mein Nexus hängen bleibt, ich keine App angezeigt bekomme und mein Nexus neustarten muss. 🙁 Sonst wirklich toll gemacht und empfehlenswert.

  11. Sieht schick aus, hat heute morgen allerdings nicht geklingelt, weshalb ich verschlafen habe… Nicht so vorteilhaft wenn die einzige Funktion nicht läuft… Schade

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.