Windows 10: keine kostenlose Lizenz für Insider

Windows 10

Windows 10 kostenlos! Das vermeldeten in den letzten Tagen einige Onlinemedien. Schuld daran war eine missverständliche Deutung eines Tweets von Microsoft-Mitarbeiter Gabriel Aul. Dieser antwortete auf die Frage „Will you be able to upgrade to the #Win10 RTM version for free with #insiders preview?“ mit einem knappen „Yes“. Doch mittlerweile hat Gabriel Aul noch einmal klargestellt, dass es – entgegen der Berichte – kein kostenloses Upgrade auf Windows 10 für die Windows 10 Insider geben soll. Nach der Bitte einer Klarstellung gab er an, dass man natürlich upgraden kann, hierfür wird aber eine gültige Lizenz für Windows 7 oder Windows 8.1 benötigt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/GabeAul/status/597773851150446592

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Warum gehen alle, sogar Microsoft, davon aus, dass man upgradet? Meine Windows-10-Preview habe ich von 0 installiert ohne Vorgänger. Wie wird da der Upgrade-Pfad funktionieren? Darf ich dann wenigstens hinterher noch meinen Windows-7-Key eingeben? Ich hab ja einen, wollte nur nicht erst die 7 installieren, wenn dann sowieso 10 direkt drüber gebügelt wird.
    Hat dazu jemand schon Infos gefunden?

  2. Das wird die große Frage sein @Martin.

  3. In englischen Medien wird diskutiert, dass es nicht nur ein Upgrade geben wird, sondern eine Umwandlung der Lizenzen: Eine Win 7-Lizenz, die für das Upgrade für Win 10 benutzt wurde, wird danach nicht mehr für eine neue Win7 Installation gültig sein. Das kann nur funktionieren, wenn man das über Benutzeraccounts verwaltet, also zuerst das Microsoft-Konto mit der Win 7 Lizenz verknüpft, dann upradet, und dann Win 10 mit dem Microsoft-Benutzeraccount verknüpft, das jetzt dafür eine Lizenz hat. Im Moment ist das noch Spekulation, aber nicht gerade unplausibel.

  4. Als ich letztens die Nachricht gelesen habe, dass Windows 10 Preview Tester Windows 10 evt. kostenlos erhalten könnten, habe ich mir vor ein paar Wochen erneut Windows 10 Preview installiert und wollte es aus diesem Grund auch bis erscheinen von Windows 10 testen.

    Windows 10 Preview hatte dann aber doch einige Macken (ist ja auch selbstverständlich da unfertig) und irgendwie habe ich mein Windows 7 vermisst.

    Nach der Nachricht von Heute habe ich als erste Amtshandlung Windows 10 Preview gelöscht und wieder Windows 7 installiert.

    Und jetzt muss ich ganz klar feststellen: Windows 7 gefällt mir um einiges besser als Windows 10.

    Ehrlich gesagt habe ich nicht das geringste Bedürfnis auch nur Ansatzweise auf Windows 10 zu wechseln. Windows 7 sieht besser aus und ist bewährt und läuft stabil. Ich habe unter Windows 7 nicht diese nervigen neuen Apps in der Startleiste die es seit Windows 10 dort gibt. Klar die kann man entfernen, aber so richtig weg aus dem System bekommt man die auch nicht. Viele kann man deinstallieren, aber nicht alle.

    Auch ist in Windows 10 (wie schon in Windows 8) wieder einmal vieles an einem neuen Platz und die Einstellungen zu diversen Dingen lassen sich erst nach einigem Suchen finden. Bei Windows 7 weiß ich wenigstens wo ich alles finde.

    Wenn Windows 10 nicht noch irgendwas super tolles Neues bringt, werde ich Windows 7 so lange es geht nutzen. Windows 10 brauche ich nicht. Ich werde mir aber trotzdem im ersten Jahr das kostenlose Upgrade auf Windows 10 sichern, sofern das wirklich kostenlos sein wird.

    Frage mich die ganze Zeit wie die das mit dem Key machen wollen. Nimmt man dann den alten Windows 7 Key oder bekommt man einen Neuen? Ich wäre ja dafür, dass man einen neuen bekommt. Und ich hoffe man muss nicht vorher Windows 7 installiert haben um Windows 10 zu installieren.

  5. es wird genauso funktionieren, wie bei der vista zu 7 lizensumwandlung, wie auch bei 7 zu win8 umwandlung, genauso wie bei der win8 zu win8.1 umwandlung, genauso wie bei der win8.1 zu win8.1 pro umwandlung…
    aber ja diskutieren wir weiter

  6. @gast: mit dem selben Argument nutzen menschen windows XP….

  7. das umwandeln der ( dafür freigegebenen ) bisherigen lizenzen in eine ‚win 10‘ lizenz bei upgrade / oder neuinstallation steht in diesem fall ja weniger zu debatte; fraglich war hier, ob die insider mit einer lizenz ‚belohnt‘ werden. das upgraden / neuinstallieren von der ‚win 8 consumer preview‘ aus, ging problemlos vonstatten; setzte aber voraus, dass ein ‚win 8‘ key erworben wurde…

  8. Die große aller Fragen wird sein: Abo oder kein Abo? Und gerade nach den aktuellen Nachrichten darüber, daß Windows 10 die letzte Vollversion sein wird, die erscheint, scheint es für mich plausibel, daß es ein Abo sein wird. Sprich, das Upgrade auf Win10 kostet nichts im ersten Jahr, aber im zweiten Jahr muß man Abogebühren löhnen. Denn MS wird kaum auf die Einnahmen von Windows verzichten wollen, was sie müßten, wenn es kein Windows 11 und auch kein Abo geben würde.

  9. @Fraggle: Das ist ein weit verbreiteter Irrtum.

    Das Update ist kostenlos, man muss es nur im ersten Jahr machen. Danach bleibt es dauerhaft kostenlos, aber nur auf dem installierten Gerät auf Lebenszeit. Nicht auf neuen Rechnern.

  10. @lentille: das würde also bedeuten, dass ich mir eine neue Windows-Lizenz kaufen muss, wenn ich in der Zeit meine Hardware upgrade?

  11. Hans Dampf says:

    Wenn dann also das fertige Windows 10 kostenlos als Update vorhanden ist habe ich nach dem Umwandeln meiner Windows 7 Lizenz keine Möglichkeit mehr bei Deinstallation Win10 wieder zurück zu 7 zu kommen?

  12. @Lentille:
    Das ist kein Irrtum, eine Abogeschichte wurde nicht ausgeschlossen und ist sogar wahrscheinlicher geworden nachdem Windows 10 die letzte Version sein soll.
    Es wurde lediglich gesagt im ersten Jahr nach Erscheinen kostenlos, was alles mögliche bedeuten kann. Außer Du hättest eine Quelle, die ich bislang nicht kenne.

  13. @Fraggle: Schon im Januar hatte Microsoft klargestellt:

    „Once upgraded to Windows 10, we will keep it up to date for the supported life of the device, for no additional charge.“

    z. B. http://www.winbeta.org/news/microsoft-windows-10-free-lifetime-device-after-initial-upgrade-no-yearly-fee-upgraders

  14. Der Tweet sagt doch deutlich aus wie es funktioniert :)?

  15. @lentille:
    Yep, ohne Aussage darüber welche oder wieviel Hardware verändert werden darf. Folglich ist die Aussage nicht aussagekräftig, da äußerst ungenau. Desweiteren bleibt offen wie es in Deutschland sein wird. Hier werden Lizenzen personengebunden verkauft, nicht hardwaregebunden.

  16. Sollte Microsoft Windows 10 nur als Abo anbeiten – wird Windows 7 für mich noch sehr sehr sehr sehr sehr lange laufen. Und Windows 7 wird dann auch definitiv das letzte Windows bei mir gewesen sein.

    Mein Hauptrechner läuft eh mit OS X 10.10 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.