Windows 10: Insider Preview Build erlaubt direkte Änderung der Bildschirmaktualisierungsrate

Ihr justiert ab und an die Bildwiederholfrequenz an eurem Rechner und müsst euch dabei durch die Tiefen eures Grafikkartentreibers wühlen? Ein Problem, welches Microsoft angehen möchte. Mit der neuen Windows 10 Insider Preview Build 20236 bringt das Unternehmen die Möglichkeit mit, die Bildwiederholfrequenz direkt in den Display-Einstellungen zu ändern. Die dargestellten Aktualisierungsraten können je nach der unterstützten Hardware auf dem Gerät variieren. Dies dürfte wohl die größte Neuerung dieser Version sein, unklar ist bislang, wann diese Funktion für alle verteilt wird. Windows 10 Insider Preview Build 20236 ist ab sofort für Insider im Dev-Channel verfügbar. Microsoft nennt auch noch einige Verbesserungen an der Suche und – na klar – es wurden auch einige Fehler behoben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ich geb zu, daran habe ich noch nie herumgespielt. Das steht fix auf 240hz und gut ist.
    Wenn MS sonst nichts zu tun hat, na dann…

  2. Find ich gut.
    Habe mir grade einen 144Hz Monitor gekauft und musste, wegen versch. Modellen die ich getestet habe mehrfach dran rumstellen, weil Win10 das auch einfach mal wieder auf 60Hz zurück gestellt hatte.
    Spart einige Klicks und der Otto Normal Gamer findet es so auch viel einfacher.

  3. Ich habe manchmal das Problem, dass mein 4k60hz Monitor via USB C nur mit 30Hz angesprochen wird. Da heißt es dann meist über das aktuelle Menü das alte Menü öffnen und dort die Hertzrate manuell anpassen. Vielleicht nicht das heißeste Update, auf das ich je gewartet habe, aber es ist tatsächlich sinnvoll für mich. Bessere wäre es natürlich, wenn die Einstellung nicht verloren geht. Aber allgemein kann ich bei vielen der neuen Systemsettings nicht nachvollziehen, warum sie weiterhin so unfertig sind und viel mehr als Infotafel dienen und weniger als Schaltzentrale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.