Windows 10 Insider Preview Build 17639 bringt zahlreiche Verbesserungen für Skip Ahead-Tester mit

Was die Sets von Windows 10 sind, wurde an dieser Stelle bereits erklärt. Hierbei handelt es sich um Microsofts Ansatz, Apps in einem Fenster in Tabs laufen zu lassen. Mit dem nun veröffentlichten neuen Build 17639 für Skip Ahead-Tester werden die Sets noch einmal verbessert.

So lassen sich von nun auch App-Tabs zwischen Sets per Drag & Drop verschieben. Allerdings informiert Microsoft, dass sich außerhalb eines Sets geöffnete Microsoft Edge-Tabs nicht per Drag & Drop in ein Sets-Fenster verschieben lassen. Außerdem kann es zu Abstürzen kommen, wenn man aktuell versucht, einen Web-Tab von Edge zwischen den Sets zu verschieben.

Solltet ihr verschiedene Apps wie Photos, Edge und OneNote gemeinsam als Tabs gebündelt haben, so könnt ihr von nun an per Tastenkombination [Alt]+[Tab] zwischen den Apps wechseln. Sollten sich mehrere Microsoft Edge-Fenster in eurem Set befinden, wird über die genannte Tastenkombination lediglich das zuletzt geöffnete Fenster eingeblendet.

Wie im nachfolgenden Screenshot zu erkennen, wurden die Einstellungen für die Sets aktualisiert. So befinden sich jene nun in einer eigenen Sektion und man kann die Einstellungen auch noch durchsuchen (als Beispiel genannt sind Schlagworte wie „Sets“ oder „Tabs“):

Laut Microsoft sei es ein großer Wunsch der Community, dass sich zwei Explorer-Fenster einfacher gruppieren lassen. An eben jener Funktion arbeite man aktuell unter Hochdruck und habe daher bereits ein paar erste Anpassungen vorgenommen. So sei es von nun an nicht mehr vonnöten,  in der „New Tab“-Ansicht die Strg-Taste gedrückt zu halten, um ein Explorer-Fenster in einem Tab zu starten. Ebenso gebe es nun ein neues Tastenkürzel, mit dem sich ein neuer Tab öffnen lässt, wenn man ein Explorer-Fenster in der Auswahl hat. Hierzu benutzt man nun nämlich [Strg]+[T]. Ein neues Interface erleichtert fortan das Erstellen eines neuen Tabs oder Fensters über das Datei-Menü:

Jene Optionen lassen sich außerdem auch über einen Rechtsklick auf einen Ordner erreichen.

Für jene Nutzer unter euch, die regelmäßig verschiedenste Bluetooth-Geräte mit ihrem Windows 10-Rechner verbunden haben, gibt es nun außerdem eine Einstellung, mit der sich der Akkustand eben jener Geräte anzeigen lässt, insofern diese das auch unterstützen.

Im entsprechenden Beitrag von Microsoft zur aktuellen Preview-Version werden außerdem noch zahlreiche weitere Verbesserungen (unter anderem beim Taschenrechner) gelistet. Hier findet ihr auch wieder eine Auflistung der Dinge, die nach aktuellem Stand noch nicht funktionierten, auch bekannt als „Known Issues“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt. Als wenn jemand ohne irgendwelche Kenntnisse was Gestaltung angeht etwas in Paint zusammengeklickt hat.

  2. Ich habe mir grade die iso von Win 10 1803 gezogen und werde nachher mal das Update auf einem meiner Rechner machen. Mal sehen was das Frühling update so bringt

  3. Ich brauche bitte mal ewas Denkhilfe. Nehmen wir an ich hätte 1 Microsoft Konto und 3 Rechner (jeweils mit Windows 10). Wenn ich nun auf einem die Insider Preview beziehen will – stellt sich dann das Updateschema der anderen beiden automatisch auch um? Das würde ich nämlich nicht haben wollen.

    • Nein. Die Einstellung ist immer nur pro Gerät. Du kannst also Problemlos die Insider Preview auf einem Gerät testen, aber auf anderen Geräten weiterhin das offizielle Release verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.