Windows 10 Herbst-Update mit vielen Neuerungen angekündigt

Zweiter Tag der Build 2017, der Konferenz von Microsoft. Dort gab es Informationen bezüglich des Fall Creators Update, welches im Herbst 2017 erscheinen soll. Eines der interessanten Features „Pick Up Where You Left Off.“ Wie der Name vermuten lässt, soll man übergreifend arbeiten können. Man verlässt Gerät A und kann an Gerät B weitermachen. Erinnert ein bisschen an das Continuity-Feature, welches iOS und macOS innehaben (Microsoft selber hatte doch mal Continuum…).

Bislang ist die normale Funktion nur im Windows 10 Creators Update zu finden, soll mit dem Windows 10 Fall Creators Update aber auch auf Smartphones ausgedehnt werden. Das Ganze läuft über Cortana dann zusätzlich mit Windows 10 Mobile, iOS und Android. Machste was am PC, beispielsweise das Bearbeiten eines Word-Dokumentes oder einer Powerpoint-Präse, dann kannste direkt am Smartphone oder Tablet weitermachen, entsprechende Apps vorausgesetzt.

Weiterhin wird es die Funktion Clipboard geben. Mit dieser Funktion sollen sich nahtlos Daten zwischen den einzelnen Geräten austauschen lassen. Bei Apple nennt sich das Universal Clipboard.

Auch in Sachen OneDrive gab es Neuerungen, die Microsoft mitteilte. So wird es „One Drive Files on Demand“ (jaja, die ehemaligen Platzhalter) geben.  Diese Funktion erlaubt es, sich einen schnellen Überblick über alle Inhalte zu verschaffen, gestreamt werden diese aber erst direkt auf Zuruf, was bei Geräten mit kleinem Speicher sicherlich praktisch ist. Ein entsprechendes Icon im Explorer zeigt den aktuellen Zustand dann an. Android-Nutzer mit Office-Abo können bereits Ordner aus OneDrive lokal und offline vorhalten, iOS soll folgen.

Windows selber wird ein neues Timeline-Feature mit dem Windows 10 Fall Creators Update spendiert bekommen. Timeline erlaubt das Springen in die Vergangenheit, die Maschine merkt sich, wann ihr an etwas gearbeitet habt. Über die Timeline könnt ihr dann wieder direkt einsteigen. Aus Microsofts Vorstellung  ging leider nicht hervor, ob es genau wie Apples TimeMachine arbeitet.

Auch optisch wird es Neues geben mit dem Microsoft Fluent Design System, die neue Designsprache soll dafür sorgen, dass die Nutzer, unabhängig von der Maschine, eine passende Oberfläche (auch in Apps) zu sehen bekommen.

Klingt spannend. Wie ich oft sage: Nicht ein dickes Feature macht das gute Produkt, es sind Puzzleteile…

Text

Timeline. Über eine Zeitleiste können Anwender ganz einfach auf Dateien, Anwendungen oder Webseiten aus der Vergangenheit zugreifen. Hierfür visualisiert die Leiste Nutzern unterschiedliche Stadien von Dateien, die erstellt oder bearbeitet wurden, sowie genutzte Anwendungen und besuchte Webseiten, und erlaubt eine einfache Rückkehr zu den jeweiligen Elementen.

Auch Cortana funktioniert plattformübergreifend über Windows, iOS sowie Android und bleibt geräteunabhängig auf dem aktuellsten Stand. So können Anwender mit ihrer Arbeit auf einem Gerät starten und diese auf einem anderen Device einfach weiterführen.

Clipboard erlaubt Inhalte durch „Kopieren und Einfügen“ zwischen verbundenen Geräten auszutauschen. So ist es durch Clipboard zum Beispiel möglich, eine Datei auf dem PC zu kopieren und diese anschließend auf einem Phone einzufügen.

OneDrive Files on Demand erlaubt den plattformübergreifenden Zugriff auf in der Cloud gespeicherte Dateien, ohne diese herunterzuladen und Speicherplatz auf einem spezifischen Gerät belegen zu müssen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Ich weiß ja nicht wie bei euch das ist, aber wenn ich „cross device Clipboard“ lese hohle ich schon mal schnell meinen Alu Hut raus – hoffentlich kann man das einfach deaktivieren.

  2. @ Namerp wenn man w10 nutzt hat man das doch schon alles abgenickt

  3. Naja vielleicht haben sie ja dann endlich mal alle Funktionen von MacOS auch in ihrem Betriebssystem. Nicht falsch verstehen, ich nutze immer Windows. Aber eine wirkliche Neuerung die man auch wirklich nutzt kommt da wohl eher selten…

  4. im Herbst schon wieder ein „neues“ Windows?
    Langsam nervt das. Jedes Mal muss ich bei verschiedenen System (z.B. Audible) eine erneute Aktivierung vornehmen. 🙁

  5. Wolfgang D. says:

    Hurra, wir bekommen endlich wieder systemweites Copy&Paste zurück – oder doch nicht?

    Microsoft hat sein System einfach nicht mehr im Griff und die nerven einen mit unnützem Zeug, obwohl noch reichlich Baustellen offen sind und mit jedem Upgrade neue aufgemacht werden. MacOS wird doch noch eine Alternative…

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.