Windows 10 21H1: Wartungs-Ende am 13. Dezember

Ihr seid noch mit Version 21H1 von Windows 10 unterwegs? Dann läuft die Unterstützung durch Microsoft bald aus. Am 13. Dezember 2022 erreichen alle Editionen von Windows 10, Version 21H1, das Ende der Wartung. Das Sicherheitsupdate vom Dezember 2022, das am 13. Dezember veröffentlicht wird, ist das letzte für diese Version verfügbare Update. Nach diesem Datum werden Geräte mit dieser Version keine monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates mehr erhalten, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsbedrohungen bieten, so Microsoft. Dieser Artikel dient als Erinnerung an diese bevorstehende Änderung und als Leitfaden für die nächsten Schritte.

Um den Schutz und die Produktivität von Geräten zu gewährleisten, initiiert Windows Update automatisch ein Funktionsupdate für Geräte mit den Home- und Pro-Editionen (ohne Domänenverbindung) von Windows 10, Version 21H1, die das Ende der Wartungszeit erreichen. Dadurch werden die Geräte weiterhin unterstützt und erhalten monatliche Updates.

Microsoft aktualisiert Geräte, die kurz vor dem Ende der Wartung stehen, automatisch auf die neueste Version von Windows 10. Nutzer können sich jedoch auch dafür entscheiden, berechtigte Geräte auf Windows 11 zu aktualisieren: Windows 11, Version 22H2 – auch bekannt als Windows 11 2022 Update – steht Nutzern auf berechtigten Windows-Geräten zur Verfügung. Prüft einfach, ob Updates verfügbar sind, wie auf der Support-Seite für Windows-Updates beschrieben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Herr Hauser says:

    Windows 11 würde sich schneller vebreiten wenn man den Quatsch mit den Voraussetzungen lassen würde. Windows 11 läuft auch perfekt auf älteren Geräten.

    • Mira Bellenbaum says:

      Es gibt wohl auch Nutzer, die sich ganz bewusst gegen W11 entscheiden und auch gar keine Eile damit haben!
      Immerhin wird W10 bis 2025 supportet.

      • .. schließlich hat Win11 so gar keinen signifikanten Vorteil zum Vorgänger Win10 (eher durch die UI-Änderungen einige Nachteile, und durch zusätzliche Einbauten mehr Crap-Tools, die ich eher einmal kurz ausprobiere und dann raus werfen würde..)

  2. 11 würde sich auch schneller verbreiten, würde man den Quatsch mit dem UI lassen.

    • welchen Quatsch?

      • Ich hatte vor ein paar Monaten mal Windows 11 zu Testzwecken und zur Befriedigung meiner Neugierde installiert gehabt. Größter Kritikpunkt meinerseits war das Arbeiten auf mehreren Bildschirmen und die Anzeige der Taskleiste.

        Verhält die sich immer noch so oder haben die das mittlerweile gefixt?

        • Was verhält sich denn wie?
          Bis auf die Platzierung der Icons, was sich in 5s ändert lässt, kann ich aus meiner Erinnerung keinen Unterschied zu W10 feststellen.
          Auch das Arbeiten auf mehreren Bildschirmen ist „gleich“, die größten Änderungen sind doch in der Darstellung.

  3. W11 würde sich auch schneller verbreiten, wäre es so gut wie W10.

  4. ich aktualisieren jeden Tag manuell und bin immer noch auf Version 21H1 (natürlich mit allen Updates bis heute). Es kommen auch keine Fehlermeldungen, dass z.B. ein Update nicht installiert werden kann. Bis 21H1 hat jedes Funktionsupdate geklappt. Gern wäre ich schon lange auf 22H2…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.