Wikileaks erklärt

Kennt ihr NMA aus Taiwan? Steht für Next Media Animation und die Jungs und Mädels hauen relativ oft animierte Videos auf den Markt. In diesem Videos wird im Sendung-mit-der-Maus-Stil erklärt, wieso etwas so ist wie es ist. Im aktuellen Clip geht es um Wikileaks, Assange und PayPal.

Ganz ehrlich – die Form der Videos finde ich klasse. Komplexe Zusammenhänge leicht verständlich aufbereitet. Sollte es auch deutschsprachig geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. Bis auf dass Mr. Assagne sich freiwillig den britischen Behörden gestellt hat wohl soweit korrekt.

    Sollte es wirklich öfter geben.

  2. Geschmacksache. Ich finde so etwas albern. Weder Kinder noch denkende Erwachsene werden adäquat informiert.

  3. Like, bis auf das Ende, aber vom Prinzip her super 🙂

    //edit: jop, bin einer meinung mit ani

    //edit: @ RubiRalala:
    Doch, genau die schicht zwischen Kindern (die zu jung sind) und den „DENKENDEN“ erwachsenen wird informiert.
    Es gibt gengu leute die denken von allem ahnung zu haben und alles kommentieren zu müssen…
    und so bekommt man kurz und knackig die wichtigsten informationen leicht verständlich.

    und für ein „free“ video kannst du ja wohl nicht erwarten das die mit mehr als nur comic-stil kommen, sowas zu animieren muss ja auch im rahmen des machbaren sein…

  4. Schaut teilweise bisschen billig aus das Video. Aber der Inhalt ist Top und spiegelt die Situation derzeit gut und vor kurz und präzise wider.

  5. Mastercard, Visa, Paypal, … Operation PAYBACK is hitting you.
    Google, Apple, Facebook, … We are watching you, Big Brothers.

    You wanna play, Big Brothers? We gonna play soon!

    We are Anonymous.
    We are Legion.
    We are the people, We are the power.
    We do not forgive.
    We do not forget.
    We are everywhere and we are nowhere.
    We are everybody and we are nobody.
    We cannot be found.
    We cannot be fought.
    We cannot be counted.
    We cannot be named.
    We will never die.
    For each that falls, ten shall take his place.
    What is seen on the internet cannot be unseen.
    What is heard on the internet cannot be unheard.
    What is said on the internet cannot be unsaid.
    And now, quite simply, you have our attention.
    Expect us.

  6. Und hier die erklärung, weshalb Mastercard.com down ist, für dummies 😀
    http://img808.imageshack.us/img808/7731/wikileas2.png (is nen bild)

  7. Wula:

    DANKE 🙂

  8. Wir brauchen endlich europäische Kreditkarten-Unternehmen, Rating-Agenturen, Paypal-Alternativen, etc.

    Der US-amerikanische Kolonialismus nervt langsam nämlich wirklich. Sie propagieren Freiheit, Gleichheit und offene Märkte, aber stets nur solange, solange sie selbst Profit daraus schlagen können.

  9. Es ist eher Spass, denke ich mal. Dass kinder SIMS Leute sehen müssen, die rumschiessen, naja…als Fun ok, und damit man Wikileaks verteidigt auch ok, als Lern-Video nicht so toll

  10. Also das ist mal cool, man sollte das in Deutsch und im deutschen Fernsehn bringen.

  11. mika-siebenmond says:

    Guten Abend!
    Hab mir das ANI-Video angesehen und muss sagen,naja akzeptabel!
    Zu Wiki Leaks und deren Sympatisanten möchte ich mal etwas Öl ins Feuer gießen: Muss bzw. sollte man Geheimdokumente von amerikanischen Botschaften veröffentlichen ? Ist man sich eigentlich der möglichen Tragweite von solchen Aktionen bewusst?
    Es werden Leute bloßgestellt und u.U. gefährdet ,ich möchte nur mal an die Veröffentlichung der „Mohammed-Karrikaturen“ vor einiger Zeit erinnern und was danach erfolgt ist.. Die Anhänger von Wiki Leaks sollten vielleicht mal Brain.exe benutzen und nicht nur auf billige Effekthascherei setzen. Da hat ja selbst die Redaktion der BILD mehr Kultur und Niveau ! Man kann auch den Verursacher von aufgedeckten Mängeln oder Schwächen mit seinen Fehlern konfrontieren,ich denke , da klingeln auch schon genug Alarmklingeln. Aber sowas ist ja viel zu bieder,würde ja jedes denkende,vernünftige A….loch machen, dann lieber ALLES schön anonym im Schutz des „Internetdunkels“ veröffentlichen, Scheiße labern und wenn es eng wird abtauchen, ach ja ..und einen möglichen Vergewaltiger noch als Helden glorifizieren…
    So und jetzt die Köpfe heißreden und Tastaturen zum Glühen bringen!!!
    Blessed Be Mika-Siebenmond

  12. @mika-siebenmond

    Deine Intention ist offensichtlich. Daher bleibt alles normal temperiert.

  13. Zum Thema komplexe Dinge leicht erklärt:

  14. @Nenning
    Kreditkarte braucht kein Mensch, wir haben in Europa die EC-Karte.
    Als Gegenstück zu Paypal gibt es bei uns Giropay. Mit einem TAN-Generator verwendet, ist es dazu sicherer als Paypal.
    Anonym kauft man am besten mit Paysafecard ein.
    Es gibt also Alternativen – Unternehmen müssen nur diese Zahlungsweisen anbieten (incl. Bankeinzug) und nicht nur Paypal und Kreditkarte.
    Europäische Rating-Agenturen – da geb ich dir Recht. Aber dass ist sogar schon in der Politik angekommen und wird sich ggf. auch ändern.

  15. @Ulrich
    Tja das ist es ja. Ich weiß sehr wohl, dass es Alternativen gibt, aber die werden in der Praxis ja großteils als Zahlungsweise nicht angeboten. Vorherrschend beim Online-Kauf sind nun mal Kreditkarte und Paypal.
    Eine europäische Kreditkarte wäre da ein guter Weg.

    Das Problem ist, dass Europa stets der Schoßhund der USA ist. Wir lassen uns von ihren Agenturen raten, vertrauen ihnen unsere Zahlungsmittel-Daten an, schicken auf Zuruf unsere Flugpassagier- bzw. Kontodaten rüber. Alles mit dem Hintergedanken: Die sind ja unsere Freunde, die Beschützer der freien Welt. In Wirklichkeit vertreten sie knallhart ihre Machtinteressen.

    Es wird Zeit, dass die europ. Politik endlich aufwacht. Aber richtig Hoffnung habe ich bei diesen A….kriechern ja nicht. Die hängen ja viel lieber gemütlich am Rockzipfel der USA.

  16. Hier ist auch ein schöner Artikel zu der WikiLeaks Thematik. Vielleicht hat ja noch einer Serverplatz übrig..

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/12/07/kriegsgerat-serverplatz/

  17. @mika-siebenmond
    Dass du dir deine Meinung schon vorgefasst hast sollte hier jedem bewusst sein. Allerdings möchte ich deine Falschinformationen doch klar stellen.

    Mr. Assagne wird in Schweden der Vergewaltigung bezichtigt, einem Land das > einwilligen < aber ungeschützen Sex als Vergewaltigung definiert. Die beiden Frauen prahlen immer noch mit ihrer Eroberung.

    Er hat sich auch freiwillig gestellt und mehrfach ein Gespräch mit den zuständigen Behörden gesucht, die wollten davon allerdings nichts wissen.

    Wikileaks veröffentlicht keinerlei Informationen die irgendjemanden direkt gefährden könnten. Von den 250.000 Dokumenten sind bislang 960 (!) veröffentlicht, weil jede Depesche erst einmal von einem kleinen Kreis von vertrauenswürdigen Leuten gelesen und notfalls um eben solche lebensgefährdenden Details erleichtert wird. Das ist keine Zensur sondern Personenschutz.

  18. Ich frage mich immer noch, warum man solche Diplomaten Depeschen von null politischer Relevanz veröffentlicht. Einfach nur, um die USA bloß zu stellen? Wem bringen denn diese „neuen Erkenntnisse“ einen Mehrwert?

    Mal ehrlich: Ihr sprecht doch hinter vorgehaltener Hand z.B. anders über euren Chef, als direkt mit ihm, oder? Ist das verwerflich?

  19. Ich hätte irgendwie erwartet, dass das Thema hier mehr Kommentare lostritt. Liegts an der recht eindeutigen Meinung der Blognutzer oder am lame-WE?

    @Hannes: Welcher Aussage würdest du mehr Wahrheit zugestehen: Einer für die Öffentlichkeit – oder der, wenn du mit einem Freund über den Chef plauderst? Bei ersterer musst du immer damit rechnen, dass es auf dich rückfällt, bei zweiterer kannst du dir sicher sein, der Freund hält dicht. Deshalb sagst du ihm was du wirklich denkst. Und in den Wikileaks-Dokumenten stehen ja doch *etwas* brisantere Dinge als das Frau Merkel uninnovativ und Monsieur Westerwelle borniert ist. Schade, dass genau das die wichtigstens Inhalte sind, die die Mainstream-Medien rauspicken.

    @ wula: danke für den Link

    @ Ani. Danke für die Info wie drüben Vergewaltigung definiert ist.

    Gruß, Manuel

  20. @Manuel DF:
    Naja, etwa das die Araber mit dem Mossad zusammenarbeiten?

    Okay, aber warum veröffentlicht man dann noch den ganzen anderen Mist?

  21. Nö, ich meine solche Sachen wie der ‚Befehl‘ zum Ausspionieren von UN Diplomaten der angeblich von Frau Clinton kam. Wobei Herr Kornblum das – zumindest für mich einleuchtend – in einer Talkshow deren Namen ich nie kannte (durchgezappt) entschärft hat. Oder den etwas gesprächigen FDP’ler der mittlerweile zurückgetreten ist. Ganz ehrlich – ich hab nicht die Zeit mir alles aus der Quelle durch zu lesen, hat wohl keiner. Die meisten Sachen werden völlig banal sein, da hast du absolut recht.

    Warum die für irgendwen uninteressanten Dokumente trotzdem veröffentlicht werden? Wer soll den entscheiden was relevant ist und was nicht? Das kann für jeden was anderes sein; die Mainstream-Medien machen Kohle mit dem was wir für Mist halten, also isses für sie interessant. Filtern ist imho nicht die Aufgabe der Quelle.

    Gruß, Manuel