Anzeige

Whoop: Fitnesstracker startet auch in Deutschland

Der Jahresbeginn 2021 wird sicherlich für alle Fitnessstudios anders ausfallen als geplant. Keine Massen, die trainieren wollen. Stattdessen müssen sich Bewegungswillige auf Alternativen einlassen. Ein paar Möglichkeiten der körperlichen Ertüchtigung gibt es ja drinnen und draußen, oft auch App-unterstützt. In diesen Boom greift nun auch Whoop offiziell in Deutschland ein (man konnte das Band auch schon vorher beziehen, nun ist das Ganze aber offiziell).

Whoop ist das laut eigenen Aussagen erste wissenschaftlich fundierte System zur Leistungsoptimierung, das von den besten Athleten der Welt unterstützt werde, um das Verhalten positiv zu verändern und Spitzenleistungen freizusetzen. Whoop bietet Einzelpersonen, Teams und ihren Trainern und Betreuern ein kontinuierliches Verständnis von Belastung und Erholung, um das Training auszugleichen, Verletzungen zu reduzieren und die Leistung vorherzusagen.

Das US-Unternehmen verkauft das Band nicht klassisch als Einzelprodukt. Stattdessen bekommt man Fitness-Band Whoop Strap kostenlos on top, wenn man eine Mitgliedschaft eingeht – 25 Euro wären das im Monat. Das ist viel Geld. Das Band misst Daten und will euch Empfehlungen geben, dabei fokussiert man sich auf Schlaf, generelle Erholung und die Belastung. Die genannte Summe wird fällig für das Auswerten und Verarbeiten eurer Körperdaten.

Der Whoops Strap 3.0 im Titelbild  sammelt 5 Messwerte in hoher Frequenz, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, um ein möglichst genaues und detailliertes Verständnis des Körpers zu liefern. Es ist wasserdicht und verfügt zudem über eine 5-Tage-Batterielaufzeit und Herzfrequenz-Überwachung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Okay, in spätestens 2 Jahren sind die Pleite und die Armbänder dann nicht mehr nutzbar. Danke, nein.

    • 2 Jahre ist sehr großzügig, ich hätte 1 gesagt. xD

    • Muss natürlich jeder selbst wissen, ob und wie er sowas nutzen möchte.
      Aber in maximal 2 Jahren – war bereits falsch. Denn die sind schon lange rum.

      2012 gegründet
      2014 gestartet
      2016 in Amerika verfügbar
      2018 bereits in Europa verfügbar

      Nun offiziell in Deutschland.

      • Glaube die haben ihre Daseinsberechtigung. Bin schon 2018 über die Bänder gestoßen, da viele Ausdauerathleten im Profi-Bereich die Teile nutzen.
        Mir persönlich als Hobbysportler wär’s zu teuer. Manch ambitionierter Amateursportler wird es sich mit Ausblick auf besseres Training und höhere Leistung gönnen.

    • Da du die Bänder ja auch nicht kaufst, sondern monatlich einen Beitrag zahlst, ist es letztlich vollkommen egal, ob sie morgen, in zwei Jahren oder in 30 Jahren pleitegehen.

      Ist es wirklich zu viel verlangt, die Beiträge erst mal zu lesen, bevor man gleich mit dem redlexhaften „nein danke, weil…“ um die Ecke kommt?

  2. Ich habe mir das Band vor 2-3 Wochen bestellt und trage es jetzt durchgängig. 25 EUR ist nicht billig das stimmt. Bei mir ist es primär um meine Schlafsituation zu verbessern.
    Ob es was für einen ist, muss jeder selbst entscheiden, wirklich gut ist es auch nur, wenn man es wirklich 24/7 trägt um genaue Daten zu bekommen.

    Es kann auch, nach einiger Tragezeit, heraus finden ob sich eine Erkältung / Grippe oder Covid andeutet. Alles nachlesbar auf der Seite von Whoop.

    Wenn ich es für nicht mehr nötig erachte, beende ich das Abo einfach.

    • Trackt es auch Temperatur ? Das ist imho ne relevante Messgröße in Bezug auf Krankheitserkennung. Man kann das zwar auch mit Puls interpolieren aber naja Genau ist das dann wohl nicht…

      Wenns um Schlaftracking geht schau dir mal Fitbit Charge 3 oder 4 an. Youtuber „Quantified Scientist“ hat die gegen ein medizinisches EEG zur Schlafphasenmessung verglichen. Fitbit ist zu etwa 70% brauchbar, was ich schon super für ein Armband finde.

      Daher verwende ich aktuell die Charge 3 parallel zum Mi Band 5. MiBand ist bei der Schlafgenauigkeit sehr viel unpräziser als Fitbit.

      Langfristig hoffe ich das die Chinesen beim Schlaftracking besser werden. Fitbit will für sein Band ja auch durchgedrehte 140 Steine und über Datensicherheit müssen wir nach der Googleübernahme nicht mehr sprechen xD (Ich hab meins für 40 gebraucht gekauft).

      • Nein, es trackt nicht die Temperatur. Hier ein Auszug von deren Seite übersetzt ins deutsche, an Hand welcher Werte man auf eine Erkältung, Grippe oder eventuell auch COVID schließen könnte:

        „Gemeinsam mit Forschern der CQUniversity in Australien führte WHOOP eine Studie durch, um festzustellen, ob Veränderungen der Atemfrequenz als Indikator für COVID-19 dienen können.

        Die Ergebnisse zeigten, dass unser Algorithmus, der anhand der WHOOP-Atemfrequenzdaten entwickelt wurde, in einigen Fällen sowohl vor als auch während der Symptome zwischen gesunden Personen und infizierten Personen unterscheiden konnte. Dies legt nahe, dass WHOOP als Früherkennungsinstrument entwickelt werden könnte, um Personen zu identifizieren, die sich selbst isolieren und testen lassen sollten.“

        https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.06.18.20131417v2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.