WhatsApp stellt neue Kamera-Funktionen offiziell vor

whatsapp artikel logoDer beliebte Messenger WhatsApp bekommt ganz offiziell neue Funktionen. Die tauchten zwar in früheren Betaversionen schon einmal auf, sind aber nun offiziell. So kann der Nutzer nun auf Videos oder Bilder zeichnen als auch Emjis hinzufügen. Nimmt man ein neues Video oder Bild auf – oder teilt ein auf dem Smartphone befindliches – so sieht man nun automatisch die neuen Bearbeitungsfunktionen. Text lässt sich hinzufügen, dessen Schriftart und Farbe ändern. Ebenfalls unterstützen die neuen Kamera-Funktionen einen „Front-Blitz“. In Low Light-Umgebungen kann dieses Aufhellen des Bildschirms ein Selfie unter Umständen verbessern. Zu guter Letzt wurde die Videoaufnahme, beziehungsweise der Zoom verbessert, einfach per Finger hoch oder runter zum Zoomen streichen – ein Tippen auf den Bildschirm wechselt zwischen Front- und Rear-Cam. Die neuen Funktionen kommen ab heute final in die Android-Version von WhatsApp, iOS folgt.

bildschirmfoto-2016-10-03-um-22-41-35

(via whatsapp)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Telegram hat gamebots

  2. @Seiya
    aber keine User 🙁 (im Vergleich zu WA)

  3. Wann kommt Video-Telefonie?

  4. @Namerp Hoffentlich verliert WhatsApp mit sowas aktive Nutzer. Mich nerven so Sachen, auch der FB Messenger ist nur noch Dünnpfiff mit den tollen vielen Funktionen…
    Immerhin hat der Google Allo Flop schon wieder mehr Nutzer zumindest in meine Signal Freundesliste getrieben. Gespannt, ob es WhatsApp mit solchen Funktionen auch schafft. Schön wäre es.

  5. @Tom Du musst sie Dinge ja nicht nutzen.

    „oder teilt ein auf dem Smartphone befindliches – so sieht man nun automatisch die neuen Bearbeitungsfunktionen.“

    In der neuesten Version, die ich gerade geladen habe, funktioniert der Part noch nicht. Das funktionierte in der Beta auf nicht.

  6. @Tom

    Nutze doch einfach SMS. Da hast du dann kein Dünnpfiff mehr.

  7. @Sascha Da scheint bei Dir etwas nicht zu stimmen – in meiner Beta ist die Funktion schon seit Wochen vorhanden…

  8. @Namerp 100.000 downloads bei telegram und keine user ? bei wem ist der fehler deiner aussage zu finden ? stimmt, wa hat 1.000.000. sch…stinkt nicht, so viele fliegen können nicht irren 🙂

  9. Dirk bei dir fehlen bei den Zahlen jeweils drei Nullen. Aussage stimmt natürlich trotzdem

  10. sorry nochmal korrigiert. 3 nullen jeweils der langen nacht zum opfer gefallen 🙂
    @Namerp 100.000.000 downloads bei telegram und keine user ? bei wem ist der fehler deiner aussage zu finden ? stimmt, wa hat 1.000.000.000 sch…stinkt nicht, so viele fliegen können nicht irren

  11. Gääähhhnn says:

    Neue Zielgruppe von WhatsApp: Die 5 bis 7 jährigen!

  12. Hier funktinierts mit Fotos vom Smartphone auch nicht. Seltsam.

  13. Tannenpflaum says:

    Also auf der funktionalen Seite gibt WhatsApp zu letzt echt Gas – nachdem die Security gecovered wurde – nicht schlecht. Mittlerweile ist das UI auch recht chic geworden. Man kann von den Brüdern und vor allem den Inhabern halten was man will, aber wenns um die Lieferung von nem stabilien multifunktionalen Messenger geht, dann läufts bei denen. Man könnte sich bei der marktbeherschenden Stellung auch deutlich mehr zurücklehnen.

  14. Ich bin eigentlich immer wieder entsetzt, wie wenig die Leute sich tatsächlich für Datenschutz interessieren. Den wenigstens ist bekannt, dass Strafrechtler inzwischen diskutieren, ob sich die Nutzer von WhatsApp nicht selbst strafbar machen.

    Zitat aus den AGB von WhatsApp (https://www.whatsapp.com/legal/?l=de#terms-of-service):

    „Du stellst uns regelmäßig die Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern und deinen sonstigen Kontakten in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung. Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen, damit wir unsere Dienste anbieten können.“

    Wer hier nutzt WhatsApp und hat sich von seinen Kontakten die Erlaubnis (Autorisierung) geholt, die Daten an WhatsApp weiterzugeben? Ich vermute: keiner. Böse Falle.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.