WhatsApp für Android: Beta lässt Chats in der Übersicht oben anpinnen

WhatsApp ist für viele das Kommunikation-Tool Nummer Eins, daran ändern auch andere, vermeintlich bessere Lösungen, wenig. Und WhatsApp legt immer wieder mit neuen Funktionen nach. In der aktuellen Android-Beta (min. 2.17.62) kann man nun Chats anpinnen. Das hat zur Folge, dass sie in der Chatübersicht stets an oberster Position stehen, auch wenn andere Chats vielleicht aktueller sind. Ein Komfort-Feature also, das Euch erlaubt, einen wichtigen Chat schneller wieder zu erreichen.

Um einen Chat oben in der Liste anzupinnen, müsst Ihr diesen einfach in der Chatübersicht gedrückt halten und dann im erscheinenden Menü eben das Pin-Symbol betätigen. Im Anschluss sind die gepinnten Chats dann oben in der Übersicht zu sehen. Zu sehen auch auf dem Screenshot oben. Je nach Verwendung von WhatsApp ein super praktisches Feature.

Falls Ihr die WhatsApp Beta nicht nutzt, es aber tun wollt, könnt Ihr Euch an dieser Stelle für die Beta im Play Store registrieren.

(Danke Jörg!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Und wieder etwas von Telegram abgekupfert… Es wäre schön, wenn im Artikel ein Hinweis darauf zu finden wäre.

  2. Wieder ein Feature, dass von Telegram abgekupfert wurde. Facebook fehlen echt die Ideen xD

  3. Hachja.. und täglich grüßt das Murmeltier… Ich glaube es hat keiner ein Problem damit wenn man sich 1-2.. vllt auch 3 coole Features von anderen Apps anschaut und diese in seine eigene App implementiert.. aber so langsam fällt es echt auf und ist meiner Meinung nach für eine Macht wie Facebook recht peinlich.. innovationen bei WhatsApp sucht man vergeblich.. zumindest fällt mir kein Update in letzter Zeit ein wo Mal etwas komplett neues eingebaut wurde.. da sind andere Messenger Apps deutlich weiter vorne.. Aber den allgemeinen Nutzer wird es nicht interessieren… man kann nur hoffen das Facebook damit irgendwann Mal auf die Nase fällt.. so wie mit dem Status.. auch wenn da nur alle geweint aber nichts getan haben.. ich persönlich hoffe es mal.. die Allgemeinheit würde es aber einen „Scheiß“ interessieren..

  4. Manche Leute erwarten „innovative“ Updates für Messenger? Das ist so, als wenn man kein Fahrrad mehr kaufen würde, bis es endlich Innovationen gibt.
    Whatsapp ist am weitesten verbreitet und Messenges wie „Was gibt es zum Mittagessen?“ muss man nicht aufwendig verschlüsseln, ergo sind die ganzen Möchtegern-Alternativen für Whatsapp nur……. Möchtegern-Alternativen.

  5. Für manch einen ist das sicherlich ein nettes Feature, bei mir stehen die relevantesten Chats aber auch so so oben – weil ich alle anderen (mehr oder weniger regelmäßig) lösche. So einfach kann das Leben sein … 😉

  6. @Karl O.: Guter Einwand. So eine App soll Nachrichten von A nach B schicken, und das funktioniert schon seit vielen Jahren. Da braucht es im Grunde keine Updates.

  7. Das ist echt ein Internet-Phänomen. Unter jedem iOS-Artikel kommen die Android-Jünger zum flamen, bei jedem Whatsapp-Artikel die Telegramm-Jünger, bei jedem Wurstbrot die Käseliebhaber… Nichts besseres zu tun oder einfach nur unzufrieden? 🙂

  8. @Lukas
    @jlelse
    @Furby On Steroid

    http://stadt-bremerhaven.de/telegram-bekommt-offenbar-telefonie-funktion/

    Und Telegram kopiert keine Features? Mensch heult nicht rum und macht einen Bogen um solche Artikel.

  9. @Sascha

    Der Unterschied für mich liegt in der Art der Berichterstattung:
    Während hier kein Wort von Telegram zu lesen ist, beginnt der verlinkte Artikel mit: „Facebook hat es, WhatsApp mittlerweile auch“

    @Karl

    Dass auch WhatsApp End-to-End-Verschlüsselung hat, ist doch nur positiv. Ich zumindest möchte keine meiner Nachrichten unverschlüsselt wissen sondern lieber selbst entscheiden, was ich veröffentliche (wie hier) und was nicht (wie meine Nachrichten an andere Personen).

  10. @Lukas: Das wird nur lächerlicher… Schreib doch du in Zukunft „neutrale“ Artikel 😀

  11. Als ob Telegram sowas triviales wie das Anpinnen erfunden hätte, lächerlich. Das Feature gibt’s in verschiedenen Formen wahrscheinlich seit 30 Jahren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.