WhatsApp: Client für Windows und OS X veröffentlicht

whatsapp artikel logoUpdate 13. Mai 09.30 Uhr: Die Web-Variante hat auch einige Neuerungen spendiert bekommen, so lassen sich PDF-Dateien verschicken, Fotos und Videos (auch vom Laptop aus über den Browser) funktionieren ebenfalls weiterhin. Zu finden oben rechts im Editor. Ursprünglicher Beitrag vom 11. Mai: WhatsApp ist einer der beliebtesten Messenger der Welt. Erst war man nur auf den mobilen Plattformen daheim, dann folgte – lange fällig – die Nutzung im Browser mit WhatsApp Web. Dass es eine Web-Variante gibt, veranlasste einige Entwickler, eigene Clients zu bauen. Hier gibt es diverse Lösungen, viele davon kostenfrei und aus dem Open Source-Bereich. Sie sorgen dafür, dass WhatsApp eben nicht nur in einem Browserfenster läuft, sondern in einem eigenen Wrapper. Kein Hexenwerk.

79a77be6e2d3985e0a2bc8dd7d4a1f8086fc6334

Nun hat man bei WhatsApp aber eigene Clients für den Desktop auf den Weg gebracht, offiziell unterstützt wird Windows ab Windows 8 und OS X 10.9 oder höher. Die App von WhatsApp unterscheidet sich nicht großartig von den anderen Lösungen, auch sie greift zum Electron Framework. Der offizielle WhatsApp-Client für den Desktop wird ganz gewöhnlich installiert und dann der angezeigte QR-Code über WhatsApp auf dem Smartphone gescannt. Dieses wird also weiterhin vorausgesetzt.

Bildschirmfoto 2016-05-11 um 06.33.52

Die App bietet noch Einstellungen an, so lassen sich Töne, Desktop-Hinweise oder die Vorschau in den Desktop-Nachrichten deaktivieren. Will man nur eine Zeit ungestört sein, so kann man das Ganze für eine Stunde, Tag oder Woche stummschalten. Ebenfalls lassen sich in der offiziellen App für WhatsApp die blockierten Kontakte verwalten. Im Menü kann der Nutzer zudem aktivieren, dass er Beta-Updates erhalten möchte, dies betrifft dann allerdings nur den Client auf dem Desktop, da passiert tendenziell eher wenig. WhatsApp für Windows und OS X ist kostenlos und ihr bekommt den Client auf dieser Seite.

Bildschirmfoto 2016-05-11 um 06.33.46

(via WhatsApp Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

52 Kommentare

  1. Wunderbar! Warum sich WhatsApp dann gegen eine iPad-App sträubt muss man nicht verstehen

  2. @Tom: Auch die müsste dann wahrscheinlich so ein komischer Wrapper sein.

  3. Wieso soll ich mein System mit einer weiteren nativen App zumüllen, wenn es doch eine schlanke Web-Lösung gibt? Das erschließt sich mir nicht. Außerdem ist Windows 7 scheinbar eh außen vor 🙂

  4. @femo: Stimmt, sehe ich genauso. Eine weitere App muss lokal installiert, verwaltet, aktualisiert, etc. werden. Die Web-Lösung ist mir da wesentlich lieber. Oder gibt es da einen Vorteil, den ich bislang übersehe?

  5. Christian says:

    Also Kids ohne Smartphone bleibt weiterhin der WhatsApp Kontakt mit Freunden verwehrt. Das Nokia Uralt Gerät ohne Internet meiner Tochter kann nämlich kein WhatsApp und Smartphone mit 10 Jahren muß ja nicht sein.

  6. Schade, dass Whatsapp hier keine richtige Lösung anbietet, so ist auch die offizielle Lösung nur genau so gut mit den entsprechenden Macken wie die ganzen inoffiziellen Lösungen.

  7. @Christian

    WhatsApp mit 10 Jahren muss auch nicht sein…
    In schlimmsten Fall kaufst du ein billiges phone mit WhatsApp Unterstützung, verbindest es einmal mit dem Desktop client und legst es eingesteckt irgendwo hin (versteckt).

  8. @Christian Die Web-Lösung braucht Internet, genauso wie die native Anwendung. Willst du Whatsapp gänzlich ohne Internet nutzen? Oder ich hab dich falsch verstanden.

  9. Man braucht aber immer noch das Smartphone dazu?

  10. Martina Schein says:

    Bisher hatte ich am Rechner in Chrome einen separaten Tab für WhatsApp geöffnet, doch ich habe jetzt auch die Desktop-Version installiert. Gefällt mir so besser.

  11. Weder die Web-Lösung noch die Wrapper unterstützen Telefonate, richtig? Weiss jemand schon, wie das beim Client aussieht? Vielen Dank!

  12. @makai: keine Telefonate

  13. Es klingt, als gäbe es die Einstellungen (Benachrichtigungen auch auf Zeit) und die Verwaltunge der blockierten Kontakte nicht im Webclient (Browser) stimmt aber nicht. Dort gibt es die Punkte auch. Sehe daher kein Vorteil zur Desktop-Fassung, bis auf das ich den Browser auf haben muss, was ich eh meist hab 🙂

  14. Übrigens, die Übermittlung von Smartphone zu Desktop- und Webclient ist nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt! Geht aber genauso wieder über die WhatsApp-Server.
    So viel zum Thema Datensicherheit bei WhatsApp…

  15. Sowohl die Web Lösung, als auch der Desktop Client – die nix anderes ist, als ein Wrapper – benötigen eine aktive Internetverbindung auf dem Smartphone, um dort damit die Nachrichten abgleichen zu können. Hintergrund ist, dass ANGEBLICH die Nachrichten bei WhatsApp nirgends auf nem Server hinterlegt werden und deshalb eine Kommunikation darüber nicht möglich sein soll.

  16. Super ein Client der nix kann. Kann man nicht mal ins Tray legen und automatisch Desktop-Benachrichtigungen erhalten.

    Da ist ja Telegram & Co. Jahrzente vor WA.

  17. Hat WhatsApp die Software eingekauft? Gleicht ja zu 99,9% der schon seit längerem verfügbaren „App for WhatsApp“ für Mac.
    https://coldx.net/AppForWhatsApp/

  18. Wenn ich immer noch das Smartphone als Brücke brauche ist das ein schlechter Witz. Da wünscht man sich ja die Multimessenger à la QIP und Miranda zurück.

  19. Ok, wohl nicht. Sehen alle gleich aus 🙂

  20. nikolasrunde says:

    Zumindest funktioniert Copy&Paste von Bildern mit dem Client. Das funktionierte, zumindest bei mir im Firefox, zuvor nicht. Brauche ich aber häufiger.

  21. Mit Bluestacks geht’s geht’s doch auf Rechnern sogar unter XP. Mann benötigt nur eine Handynummer fuer den Codes zum freischalten und schon geht’s. Funktioniert problemlos.

  22. ihr wisst schon, das mit dem Desktop-Client jetzt auch Dokumentenversand möglich ist, oder?

  23. Im Endeffekt ist das doch nix anderes als WhatsAppWeb. Habe es gerade unter Windows 7 installiert (angeblich ja ab Windows 8 möglich) und dort zumindest öffnet die Software innerhalb der Applikation WhatsApp Web.

  24. Das kann Franz (meetfranz.com) schon lange!

  25. So lange die App noch mit dem Smartphone sricht ist das alles nix ganzes.

  26. Als Wrapper ist das echt sinnlos. Dann lieber kontrolliert im Browser des eigenen Vertrauens.

  27. ronny508 says:

    Ein richtiger Fortschritt wäre es, wenn man (Telegram als Vorbild) nicht vom Smartphone „abhängig“ wäre. Das heißt mit demselben Account kommen die Nachrichten auf mehreren Geräten an, egal ob PC, Tablet oder eben Smartphone. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Smartphone aktuell eine Internetverbindung hat.

  28. Ist es bei dem Client oder der Browservariante möglich ein lokales Backup von Chatverläufe und Medien zu machen? Das wäre mal nützlich, die 5 gb in der icloud sind einfach nicht mehr ausreichend…

  29. Eine native App Macht für mich eigentlich nur dann Sinn wenn ich mein Handy aus haben kann und WhatsApp auf dem Desktop noch nutzbar ist.

  30. Die Argumente, welche Whats’app dagegen anführt sind halt, dass sie dann die Chatverläufe auf ihren Servern speichern müssten. (Sonst sieht man auf dem Smartphone nicht was auf dem Destop geschrieben wurde und umgekehrt) Das wollen Sie halt nicht, deswegen der Wrapper.

  31. Nützt mir garnix da ich auf Arbeit nicht ins Wlan darf…mal eine Lösung ohne Phone wäre nett.

  32. Es gibt kein klassisches Account Login bei WhatsApp, die Zertifizierung läuft über die Telefonnummer das ist das ganze Geheimnis warum ein Telefon benötigt wird…

  33. ronny508 says:

    @Henry Milleville:
    Es geht doch bei Telegram auch. Verifizierung über die Handynummer …
    Wenn Du ein weiteres Gerät über dieselbe Nummer verifizierst, dann musst Du nur einen Code eingeben, welcher Dir per SMS geschickt wird und schon wird das Smartphone nicht mehr benötigt …

  34. Nice. Bei mir auf Windows 8.1 lässt sich das Programm gar nicht erst installieren. Ich weiß echt nicht, was WhatsApp da für ne Sch**** fabriziert. Auch die Zwangsverbindung zwischen Smartphone-Client und WA-Web – programmiererisch völliger Schwachsinn. Und davon mal ab: Es sind ja nun Gruppen bis 1000 Kontakte möglich. Ich habe schon bei 3 vollen Broadcastlisten und 900 Kontakten massive Probleme auf dem Android-Client. WhatsApp ist echt Müll. Aber man kommt ja kaum drumherum es zu nutzen…

  35. @ronny508
    bei Telegramm wird ein klassischer account angelegt, sozusagen eine uniq id welche unabhängig von der Telefonnummer ist die bei einem Wechsel der Telefonnummer erhalten bleiben kann. Das ist bei whatsapp so nicht implementiert…

  36. hmm, nach HackerNews ist die offizielle Desktop Version auch nur eine in Electron verpackte App: https://news.ycombinator.com/item?id=11671199 . So ganz erschließt sich mir nicht warum WhatsApp diese App überhaupt entwickelt hat. Sieht fast wie eine politische Entscheidung aus diesen ganzen Drittentwicklern entgegen zu treten die WhatsApp für Web verpacken (solchen Drittprogrammen würde ich sowieso nie vertrauen).

  37. tenograd says:

    Also ich bevorzuge eine „eigene“ App. Ich hoffe da kommt noch mehr als der Wrapper. Grundsätzlich werde ich Whatsapp aber eher so, als über die WebApp nutzen. Was einfach daran liegt, dass ich die WhatsappWeb Seite immer wieder mit dem Browser schließe und wieder neu aufrufe. Die „App“ ist ein bisl praktischer.

  38. Dieser Verpackungswahn von Web-Apps hat auch diverse Nachteile. Das ist genau so als wenn man mehrere Chromebrowser gleichzeitig offen hat (z.B. basiert Electron auf Chromium) die dann auch mehr Strom am Laptop ziehen und mehr Speicher belegen als ein einzelner Tab.

  39. @caschy: wieder zu schnell drüber gelesen im Internet. Stimmt 🙂

  40. @bb : Dokumentenversand ist auch im Web-Client möglich.

  41. Sorry, aber Hangout ist dagegen eine Wonne. Synchronisiert über Tablet, Handy und Desktop und kann auch SMS und Videotelefonie. Schade Whatsapp, auch diesmal kein wirklicher Schritt nach vorne.

  42. Mehrere accounts sind damit wahrscheinlich nicht möglich oder? Bis dato nutze ich dafür nämlich mehrere portable Versionen vom Chrome und habe dazu jeweils eine „Desktop-App“ erstellt.

  43. da ich öfters den browser wechsle bin ich froh über diese anwendung. so muss ich nicht immer alles neu einscannen. FB messenger und whatsapp jetzt mit einer eigenen desktopanwendung: TOP!!

  44. Bei mir bricht die Installation trotz Windows 10 immer wieder ab. Hat jemand einen Idee woran das liegen könnte?

  45. Bei den Leuten mit Installationsproblemen: Habt ihr vielleicht Windows in einer 32Bit Version installiert? Läuft wohl nur mit 64 Bit.

    Aus der WhatsAPP FAQ:
    „Du kannst WhatsApp nur auf deinem Computer installieren, wenn das Betriebssystem Windows 8 (x64) (oder neuer) oder Mac OSX 10.9 (oder neuer) ist“

  46. Telegram-nutzer wundern sich über die rückständigkeit bei wa

  47. Christian says:

    @Caschy: ist schon der 2. Artikel von dir, der mir als RSS-Leser deines Blogs durchrutscht. Bitte keine Update-Artiekl mehr schreiben, sondern einen neuen und gern den ursprünglichen darin verlinken. Ist sonst echt blöd für alle, die per RSS-Reader mitlesen…

  48. PDF läßt sich nicht übertragen.Sieht so aus als wenn aber nichts ist.

  49. Benutzt noch jemand hier WA? Ich bin schon seit Jahren bei Threema und Wire. Beide liegen mit den Funktionen auf Gleicher Höhe – insbesondere das Geniale Wire. Auch beobachte ich bei meinen Neffen 12 und 14 – das Whatsapp gar nicht mehr beachtet wird. Und meine Eltern Ü65 haben sich bewusst für Threema endschieden. Gerade das mit meinen Neffen erstaunt mich. Auch deren Freunde haben oder Nutzen WS kaum – finde es sogar „peinlich“…

  50. Peter Uetz says:

    Die Mac-Version stürzt leider nach Start sofort ab (zumindest bei mir, auf OS 10.9.5, obwohl Whatsapp behauptet, dass 10.9 ausreichen sollte).

  51. @ Daniel Eikelmann: Um Programme/Fenster in den Tray zu legen nutze ich RBTray. Geht auch mit dem WA Desktop Client prima.