WhatsApp Beta für Android 2.22.10.14: Verdeutlichung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Die neue WhatsApp Beta für Android in der Version 2.22.10.14 bringt zwar keine großen Neuerungen mit sich, zeigt aber, dass man beim Messenger mächtig stolz auf seine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist. So nutzt man eine weitere Möglichkeit innerhalb der App, um auf das Feature hinzuweisen.

Freigeschaltet ist die Änderung noch nicht. In Zukunft werdet ihr jedoch laut WABetaInfo am unteren Ende eurer Chat-Liste einen neuen Hinweis auf die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sehen. Auch für die Anrufliste ist im Übrigen wohl so eine Anpassung geplant.

Damit will WhatsApp natürlich noch deutlicher machen, dass man für seine Nutzer Sicherheit und Privatsphäre garantiere, denn auch der Anbieter selbst kann den Inhalt der Nachrichten nicht einsehen. Der Hinweis im Footer soll am Ende natürlich nicht nur in der Android-App prangen, sondern auch in den iOS- und Desktop-Pendants.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. War da nicht Mal was mit reactions…

  2. Wieso wird eigentlich nie thematisiert, wieso WhatsApp dies so deutlich hervorhebt und keine Gelegenheit auslässt, darauf hinzuweisen? Es geht um folgendes. Man gibt der App zahlreiche Zugriffe beim Einrichten:

    – SMS / Anrufliste -> SMS-Code automatisch eingeben
    – Kontakte -> Synchronisation
    – Galerie -> Senden / Empfangen von Fotos / Videos
    -> GPS -> Versenden von Standortinformationen

    WhatsApp hat damit umfassenden Zugriff auf jedes Gerät und kann über die genannten Daten frei verfügen. Die Chats in ihrer eigenen App sind tatsächlich nicht einsehbar, dafür aber jedes Foto, mit wem man wann telefoniert oder SMS geschrieben hat, wo man sich gerade befindet, welche Kontakte man hat usw. Da kann man das Handy gleich unverschlüsselt einem Dieb in die Hand drücken. Für mich ist das ein Grund, diesen Mist nicht mehr zu nutzen und deshalb bin ich heute bei Signal und Threema zuhause – 95% meiner Daily-Kontakte übrigens auch, wenngleich die WhatsApp weiterhin nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.