WhatsApp arbeitet an selbstlöschenden Bildern

WhatsApp soll an einer Funktion für seinen Messenger arbeiten, die wie bei Instagram Direct sich selbst löschende Bilder integrieren würde. Jene Bilder würden sich dann nach dem Versenden bzw. Betrachten von alleine wieder löschen. Auch könnten jene Bilder dann nicht exportiert werden. Noch sei das Feature jedoch nicht fertiggestellt, heißt es.

So fehle noch eine Erkennung, um Screenshots zu verhindern, was ja sonst die Funktion ad absurdum führen würde.

Obiger Tweet zeigt euch, wie sich die Funktion für selbstlöschende Bilder am Ende so gestalten könnte, wenn man nach ersten Tests geht. Wann WhatsApp damit aber in der Praxis an die User herantreten wird, ist derzeit leider noch offen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. abfotografieren und ähnliches kann trotzdem nicht verhindert werden: bauernfängerei.

  2. Solange man das aus irgendwelchen Unterordnern des Systems fischen und speichern kann, wie die Bilder und Videos aus dem Status (z.B. mit der Android-App „Whats Status Saver Pro“), sollte man der Funktion nicht trauen.

    Wenn man Whatsapp Web benutzt müsste man auch noch die Screenshots von Windows etc. verhindern. Viel Spaß.

    • Man sollte sowieso gar keiner Funktion „trauen“, die einem verspricht auf fremden Geräten in fremder Umgebung irgendetwas umzusetzen.

      Das ist stattdessen wohl einfach eine Option für gesteigerte Datenhygiene. Das ist m.M.n. eine gute Sache.

      Man muss es eben so verwenden, dass es auch kein Beinbruch ist, sollte es nicht klappen. In diesen Fällen ist es ein Gewinn, allein schon weil es die Gesprächsverläufe auf den Geräten schmälert.

  3. Die Funktion hat durchaus ihren Sinn, selbst wenn der Empfänger sie per Screenshot umgehen könnte.
    Wenn ich mir allein die Medien im Chatverlauf mit meiner Freundin durchschaue, dann sind da jede Menge Bilder enthalten, die nur für den Augenblick wichtig waren, Schulaufgaben aus dem Homeschooling oder Fehlermeldungs-Screenshots von Apps, mal so als Beispiel. Wenn solche Bilder nach 24 Stunden wieder verschwinden und keinen Speicher mehr belegen, dann wäre es doch eine gute Funktion.
    Problem: was setzt man als Standard? Wenn man sich jedes Mal Gedanken machen müsste, ob das Bild dauerhaft erhalten bleiben oder wieder gelöscht werden soll, wird man es wohl nicht nutzen.

    • Aus dem Grund fände ich es auch nützlich, wenn es richtig umgesetzt wird.

      Selbstzerstörende Nachrichten sind schon hilfreich aber ich möchte eher nur die Bilder und Videos automatisiert gelöscht haben. Bei mir gibt es Gruppen oder Einzelchats, bei denen man sich entweder mal ein lustiges Bilder oder ein Bild für den Moment übersendet. Dieses Medium möchte ich aber in der Regeln nicht dauerhaft behalten. Daher lösche ich grundsätzlich solche Bilder und Videos per Hand.
      Es müsste eine automatisierte Funktion für den Empfänger geben.

      • Die kann es ja geben.

        WA müsste einfach nur pro Gruppe eine Funktion einbauen „Lösche alle Bilder/Videos/Audios“ in dieser Gruppe, die älter als X Tage / Stunden / Monuten sind.

        Das soll aber der EMPFÄNGER bestimmen können – nicht der Absender

        • Auf der einen Seite wäre mir Empfänger auch lieber als Absender, auf der anderen Seite bleibt es bei 95% der Nutzer _immer_ der Default-Wert. Ob man das also gut findet hängt davon ab, ob der gesetzte Default den eigenen Vorstellungen und Ansprüchen an die Haltbarkeit der eigenen Kommunikation entspricht.

    • Das nach meinem Verständnis eher ein Feature für den Absender, der nicht möchte, dass die Bilder dauerhaft gespeichert werden, weniger für den Empfänger, der Speicherplatz sparen möchte. Wenn es darum geht, könnte man auch ganz einfach erstmal die automatische Speicherung von Medien abschalten.

      • Ja, und hier scheitert die Funktion doch.
        Was auf dem Gerät ist kann man speichern. Oder man macht am PC einen Screenshot, kannste schlecht unterdrücken.

  4. Facebook bekommt mit Whatsapp nichts auf die Reihe, einfach nur noch peinlich….

    • Das hier ist glaub ich von einem Bot. Kann man gut daran erkennen, dass der Beitrag gar nicht zum Artikelinhalt passt. Der Satz könnte so überall stehen.

      …und woher hätte der Typ, der diesen taunt in seine csv Datei geschrieben hat auch wissen sollen, worum es in diesem Artikel hier geht? 😉

  5. Mehrgeräteunterstützung mit Cloudanbindung? Fehlanzeige, selbstlöschende Katzenbilder sind viel wichtiger!

    • Ich sehe das ja ähnlich, glaube aber auch, das WhatsApp nicht komplett an den Bedürfnissen der Nutzer vorbei entwickelt. Und die Nutzung auf mehr Geräten als einem Smartphone spielt für viele eben keine Rolle. Bis heute wissen viele ja nicht mal, dass es sowas wie WhatsApp Web überhaupt gibt. Wenn Multi-Device-Unterstützung für die Masse eine Rolle spielen würde, hätte sich WhatsApp in dieser Form m.E. gar nicht so durchgesetzt.

  6. Dann bitte auch folgende Einstellungsmöglichkeit in WA realisieren:

    „Blockiere alle selbst- löschenden Texte, Bilder, Sprachnachrichten, die mir jemand zusenden will.“

    Ich kann auf den Empfang solcher Nachrichten verzichten. Wenn der Absender meint, sein Sch*ss Bild wäre „geheime Verschlusssache“, dann soll er zu mir kommen, und es mir selbst zeigen.

    Der Absender sollte dann klar angezeigt bekommen: „Dieser Empfänger möchte keine selbst-löschenden Bilder/Nachrichten empfangen“.

    • Ein Anfang wäre ja erstmal die Option, bspw. generell den Empfang von Sprachnachrichten blockieren zu können.

      • … und Smartphones müssten erkennen, wenn Sie in der Öffentlichkeit in mehr oder weniger waagerechter Lage vor dem Mund gehalten werden und dabei telefoniert wird…

        ….und sich dann abschalten. Komplett.

        (meist von Jugendlichen, die so kilometerweit durch den Ort / die Stadt laufen – anscheinend haben die nie gelernt, daß man die Dinger an Ohr & Mund gleichzeitig hält und den Lautsprecher ausmachen kann beim telefonieren …. )

  7. Macht euch Telegram drauf und das Problem ist gelöst.
    Dort wird nix in der Galerie im Handy gespeichert, also kein nachträgliches löschen notwendig.

    Und Selbstzerstörungs Timer von Bild und Text geht natürlich auch, seit Jahren übrigens.

    Das schöne ist aber das Multi device. Ich kann auf dem Handy anfangen zu schreiben und Schreibe dann auf dem PC oder Tablet einfach weiter, falls der Akku in die Knie geht.

    Ich habe mit der einen Nummer Telegram auf 2 Handys, einem Tablet (dort auch der Account von meiner Frau zusätzlich in einer App) am Laptop und dem Desktop PC das gleiche und dann hab ich es für Video Inhalte auch auf dem Fernseher im Wohnzimmer und dem im Schlafzimmer Installiert.

    Das geht da übrigens schon seit mehreren Jahren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.