Western Digital übernimmt SanDisk für 19 Milliarden Dollar

artikel_wd_sdWestern Digital dürfte nicht nur technikaffinen Menschen ein Begriff sein, ebenso wie SanDisk. Beide Hersteller bieten Speicherlösungen an, SanDisk eher im Bereich der kleineren Speicher, wie USB-Sticks oder Speicherkarten, bietet aber auch SSDs an. Western Digital kennt man von Festplatten mit großen Speicherkapazitäten. Diese beiden Unternehmen werden nun zu einem, Western Digital übernimmt SanDisk für 19 Milliarden Dollar, die in einer Kombination aus Barvermögen und Aktienpaketen fließen werden. Western Digital verdoppelt so nach eigenen Angaben den Kundenkreis, den der Hersteller ins Auge gefasst hat.

Für Western Digital bedeutet dies auch, dass man einen günstigeren Zugriff auf Solid State-Technologie bekommt, als es anders möglich gewesen wäre. Die Übernahme ist noch nicht abgeschlossen, erfordert noch das Einverständnis der SanDisk Aktieninhaber, wie in der Pressemitteilung zu lesen ist. Durch den Zusammenschluss kann Western Digital auch auf ein Patentportfolio von 15.000 Patenten zurückgreifen, das ist in heutiger zeit nicht zu unterschätzen. Toshiba, längjähriger Partner von SanDisk soll die Partnerschaft auch nach der Übernahme fortsetzen.

wdsd

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich finde es nicht gut, nimmt die Qualität dann jetzt ab? Ich sage nur Sandisk MicroSD Karten. Wenn man Glück hat, halten die 3 Monate oder werden garnicht von Smartphones erkannt.

  2. Ich hatte noch nie Probleme mit SanDisk SD-Karten. Momentan habe ich sogar eine SSD von SanDisk, allerdings noch nicht lange genug um über die Haltbarkeit zu schreiben. Aber SanDisk dürfte da eher eine der guten Marken sein.

  3. solange die Sansas nicht eingestampft werden: alles gut!

  4. Ich kann tilo140380 gar nicht zustimmen.
    Ich habe durchweg positive Erfahrung mit SanDisk und WD. Habe über Jahre (mittlerweile fast Jahrzente) HDDs von WD und Compact Flash Karten, SD Karten, MicroSDs, USB Sticks und SSDs von SanDisk.
    Im Gegensatz zu Produkten von Samsung oder Seagate hatte ich noch nie Probleme und würde die Produkte jederzeit bedenkenlos weiterempfehlen.
    Für mich sind WD und Sandisk die zuverlässigsten Speicheranbieter, von daher finde ich die Vereinigung nicht schlecht (Vorteile sehe ich jetzt aber auch nicht direkt…).

  5. Liebe Leute, nochmal: Das Verb „adressieren“ gibt es in dem hier genutzten Kontext in der deutschen Sprache nicht. Auf Deutsch adressiert man Briefe, aber keine Märkte. Das ist einfach eine schlechte Übernahme aus dem Englischen.

  6. Bei Festplatten habe ich mit WD nur gute Erfahrungen machen dürfen. Im NAS laufen seit geraumer Zeit zwei Caviar Green. Damals noch günstig, bevor WD das Werk in Asien oder wo das war, nach dem Monsun abgesoffen war.

    Bei den Micro SD habe ich zwei mal schlechte Erfahrungen mit SanDisk gemacht. Bin dann bei auf Kingston ausgewichen. Die tut’s immer noch.

    Für die Digicam ohne große Ansprüche greife ich dagegen am ehesten zu SanDisk SD Karten, sofern andere, namenhafte, Hersteller nicht mindestens ebenso günstig sind.
    Bei den SSD hätte ich jetzt eher angenommen, lässt SanDisk die irgendwo fertigen und auf eigenen Namen labeln.

    Weil Thomas die SanDisk MP3 Player ansprach:
    Habe mir auch mal einen Sansa gekauft, als Smartphones noch nicht so verbreitet waren. Prinzipiell tolles Gerät, aber von der Software war ich nicht sonderlich begeistert. Das Menü war einfach zu umständlich. Und irgendwann musste ich im Gehäuse ein Streichholz neben den Akku klemmen, weil der sich gelockert hatte und so wackelte, dass der Player in der Hosentasche dauernd aus ging. 😀

    Würde bei SSDs auch eher nicht auf SanDisk zurück greifen. Das ist allerdings subjektiv mein Eindruck von der Marke. War und bin mit einer OCZ Vertex sowie einer Samsung 850 Pro zufrieden. Die Vertex war Anfang 2011 meines Wissens nach eine der besseren SSD, die Samsung wurde es dann auch wegen der guten Tests. Zu einer Samsung würde ich jeder Zeit wieder greifen. Da ich die nur als Systempartition einsetze, reichen mir auch kleiner Speichergrößen. Dafür dann lieber wieder aus der Pro Serie.

  7. Western Digital verdoppelt so den Markt, den der Hersteller adressieren will.

    Mal abgesehen von dem, was Christoph oben geschrieben hat, finde ich es auch unglücklich formuliert. Der Markt verdoppelt sich ja nicht. Man bekommt jetzt nur ein größeres Stück vom Kuchen, wenn ein Konkurrent geschluckt wird. Dadurch werden aber nicht doppelt so viele Speicherkarten, Festplatten etc. verkauft.

  8. Für Western Digital bedeutet dies auch, dass man einen günstigeren Zugriff auf Solid State-Technologie als es anders möglich gewesen wäre.

    Irgendwie fehlt da im Satz vor dem „als“ mindestens ein Wort (und ein Komma).. Ich würde vielleicht „bekommt“ vorschlagen.. 🙂

  9. Normalerweise störe ich mich nicht an ein paar Rechtschreibfehlern. Ist ja auch ein Blog und keine Zeitung. Dennoch würde ich behaupten, dass der Artikel auch wegen einiger Grammatikfehler schwer zu lesen ist. Und weil ich gerade dabei bin. Das Formulierung „er/sie/es kommuniziert, dass etc…“ ist auch auffällig (in anderen Artikeln) und unglücklich gewählt.
    So genug davon.
    Back to topic. Die Übernahme ist nicht besonders wichtig, da beide Firmen gute Produkte herstellen aber Konkurenz kommt doch meistens dem Kunden zugute.

  10. Die Qualität von Sandisk ist gut bis sehr gut. Das was tilo140380 schreibt entbehrt jeder Grundlage und ist entweder Getrolle oder ein Einzelfall.
    Die Übernahme an sich ist natürlich erst einmal weniger gut, da dadurch der Konkurrenzdruck weiter entschärft wird und somit die Preise mittelfristig steigen werden oder zumindest langsamer fallen als sie es sonst täten.

  11. Hab eine 120GB SanDisk SSD seit Jahren in meinem HTPC und noch nie Probleme gehabt. Meine Samsung 840 Pro hatte allerdings schon allerhand Probleme. Ich sag nur manuelle Firmware Updates, Performance restoration tool. Würde aktuell eher zu einer SanDisk greifen.

  12. @Dominik Dad kann nicht korrekt sein. Ur die EVO Serie war von dem Problem betroffen.

  13. @renewehle

    Das ist falsch!! Erst hatte ich die EVO mit Performanceverlusten. Danach die Pro. Aber auch die Samsung Pro 840 hatte Probleme, auch Datenverluste.

    Ich hatte die Probleme selbst nicht, aber habe das Teil verkauft. Das Risiko eines Datenverlustes, wenn ich irgendwo in der Pampa bin, war mir zu groß.

    Jetzt habe ich eine Samsung 850 EVO M.2 in einem neuen PC und die scheint einwandfrei zu laufen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.