Werbung in Telegram: Messenger stellt seine Ad-Plattform vor

Der Messenger Telegram will in Zukunft Werbung einbinden. Angekündigt wurde das ursprünglich schon 2020. Dafür hat man nun seine Ad-Plattform vorgestellt. Man umgarnt potenzielle Werbekunden damit, dass man monatlich über 500 Mio. Nutzer erreiche und auf mehr als 500 Mrd. Views in den diversen Channels komme. Doch wie soll die Werbung in Telegram integriert werden? Auch das schlüsselt man bereits auf.

So wird es Werbung in Form sogenannter „Sponsored Messages“ geben. Keine Angst, die werdet ihr nicht in Einzel- oder kleineren Gruppen-Chats zu Gesicht bekommen, sondern in „One-to-many“-Kanälen ab 1.000 Abonnenten. Diese Werbebotschaften sollen zudem nicht 160 Zeichen überschreiten. Auch sollen die Sponsored Messages nicht beliebig sein, sondern zu dem Thema des jeweiligen Kanals passen. Nutzerdaten werden also auch nicht ausgewertet, um personalisierte Anzeigen zu erstellen – nur das Kanal-Thema gibt eben den Ausschlag. Alle Nutzer sehen also die gleiche Werbeanzeige.

Wer Werbung schalten will, kann sich die Sprache und auch die anvisierten Themen der Channels wählen, in denen die Werbung erscheinen soll. Beispielsweise könnte ein Sportartikelhersteller eben deutschsprachige Kanäle zu „Fitness“, „Gesundheit“ oder „Wearables“ einschließen. Es können dabei bewusst einzelne Kanäle ein- und ausgeschlossen werden. Telegram besteht dabei darauf, dass man keine Nutzerdaten verwende, um die Werbung zurechtzuschustern. In den Sponsored Messages dürfen auch keine externen Links enthalten sein. So wolle man ein Tracking der Telegram-Nutzer vermeiden.

Derzeit befänden sich die Sponsored Messages in einer Testphase. Sobald die großflächig geschaltet werden und Telegram erlauben dadurch seine Kosten zu decken, werde man die Einnahmen aus der Werbung mit den jeweiligen Kanalbetreibern teilen, in welchen die Werbung erscheint. Ob dies am Ende jetzt nur der Anfang der Werbung in Telegram ist und weitere Maßnahmen folgen, ist natürlich offen. Sicherlich wird der eine diesen Schritt des Messengers verstehen können, während der andere vielleicht auf die Barrikaden geht. Was denkt ihr?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Interessant wird, welche Werbekunden/Firmen bewusst keine Kanäle vor bekannten Verschwörungsgläubigen ausschließen.

    • Guter Versuch, Böhmi. 😉

    • Warum sollten die bestimmte Kanäle ausschließen? Man unterstützt damit ja nicht den Kanal sondern hofft Abnehmer für sein Produkt zu finden. Wenn ich die Werbekampagne für eine bestimmte Impfung verwalten würde, würde ich sofort einen Werbeplatz bei den Gläubigen buchen. 🙂

  2. Ich werde mir, zu gegebener Zeit, das Ganze live ansehen und mir dann eine Meinung zu dem Thema bilden.
    Gruß, whn

  3. Wenn die für Braune Hüte bzw. Alu-Hüte werben? Dann passt das schon 😉

  4. Telegram hat ja da tatsächlich ein gewissen USP, jedenfalls kenne ich keinen anderen Messenger, der derart öffentlich auffindbare Gruppen in dieser Größe anbietet. Sollte sich die Werbung darauf beschränken, wird das Telegram auch nicht schaden. In privaten Einzel- oder Gruppenchats dürften die Kunden sehr viel empfindlicher sein, weil es so unfassbar viele Alternativen gibt. Da wären viele sofort weg.

  5. Gute Sache. Ich nutze Telegram seit 2014 auch als kostenfreie Cloud und Frage mich seit Jahren wie das auf dauer bezahlbar bleiben kann, das sind alleine bei mir einige Terrabytes. So kann Telegram nun Geld einnehmen und ich kann weiter mein System so nutzen.

    Und ja, das sich mittlerweile die braunen , die Schwurbler und die braunen Schwurbler hier rum toben geht mir völlig auf den …
    Hey, ohne den Messenger würde ich den Kanal caschys blog und somit diese Seite garnicht kennen. Telegram ist mehr als ein Becken für bekloppte.
    Es ist der mit großem Abstand umfangreichste Messenger von allen

    • Wie kann man Telegram als Cloud nutzen?

    • dann bin ich nicht der einzige der darin irgendwelchen stuff speichert…

      ich liebe telegram, so viel erstmal dazu..

      whatsapp ist kaum mehr in verwendung…

      wäre telegram ein us-unternehmen, wäre es mind. genauso wertvoll wie facebook..

      man muss nur bedenken, dass diese mit der anbindung von bots unendliche viele möglichkeiten ergeben.
      über automatisierung, shops, kanäle, instant view, videochat funktionen etc…

      es ist definitv unterbewertet…

    • Kleine Anmerkung, ich kenne diesen Blog hier durch Google News.

  6. DoktorMerlin says:

    Vielleicht hilft das ja sogar gegen die braunen Schwurbler. Wenn man jetzt als Werbepartner Werbung für seinen Kanal machen kann, ist das sicher auch für einige Firmen interessant, die Telegram bisher nicht auf dem Schirm hatten. Newsletter sind ja immer noch das Mittel der Wahl zu dem einen jede Seite überreden möchte, ein Telegramkanal ist ja nicht viel anders nur etwas übersichtlicher und ohne Postfachspam.

  7. Indem ich einfach nen Kanal errichte und dort dann den stuff hochlade. In dem Fall teile ich diese kanäle mit meiner Frau. Oder Freunden. Oder mit wem auch immer ich möchte.
    Begrenzung liegt bei 2GB pro Datei. Natürlich gehen auch zip und rar um unkomprimierte 4k Videos hochzuladen.
    Auch meine Fotos lade ich als Backup dort hoch. Natürlich nur für mich im privaten Kanal. So geht nix verloren und ich brauche keine Dropbox und co.

    Jetzt kommt das beste

    Es gibt für Android TV/Fire TV die App TMP.
    Das ist die Abkürzung für telegram Media Player. So kann ich die hochgeladenen Videos direkt auf jedem TV im Haus streamen ohne sie runterladen zu müssen. Egal ob das jetzt Aufnahmen mit ner GoPro von einer sportlichen Herausforderung sind oder Videos von der letzten Party…

    • Hmm, also ich weiß ja dass es Volkssport ist das maximal mögliche zum eigenen Vorteil überall herauszuholen und dabei alles andere ausblenden. Aber ok, Telegram ist groß genug um nicht wegen einzelnen die es nicht mit „Fair-Use“ verwenden einzugehen.
      Aber wenn ich du wäre, würde ich mir das mit den privaten Photos überlegen. Einer der größten Vorteile von Telegram (multidevice) ist ja gleichzeitig auch der Nachteil. Du hast lediglich eine Transportverschlüsselung, die Inhalte selbst liegen unverschlüsselt auf den Servern von Telegram. Ein kleiner Bug in den Channelberechtigungen würde also reichen um Dritten Zugriff auf deine Photos und andere Inhalte zu gewähren. Man könnte jetzt auch noch mit den Serverstandorten und etwaig schlechten/nicht vorhandenen Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Länder argumentieren, aber soweit will ich gar nicht gehen.

      • Telegram selbst hat die Größe im Laufe der Zeit von 1GB auf 1,5GB und zuletzt auf 2GB erhöht. Denke nicht das es ein Platz Problem geben könnte.

        Ja, die Dateien liegen auf Servern in der ganzen Welt. Allesdings auch verschlüsselt. Nur nicht end 2 end wegen multidevice…

        Haste schonmal von dem Skandal gehört „private daten von telegram im Netz aufgetaucht, darum ist der Messenger so unsicher…“
        Mir zumindest nix bekannt, allerdings von ach so sicheren anderen Portalen. Selbst große VPN Anbieter stehen häufig in der Kritik.
        Klar, stell ich keine privaten Pornos oder meine Bankdaten in Telegram rein. Aber Familienfeiern mit den Verwandten oder zum Fotos sammeln ist für mich in Ordnung.
        Die Zeiten als ich nackig auf dem Kirmeszelt Tisch getanzt habe war vor der Zeit der Kamera Handys

  8. Telegrams Problem ist, daß die Sachen nur anfangen und dann schnell am nächsten Feature arbeiten und fast nie vorhandene Sachen verbessern, weil jeden Monat was neues kommt. Frag mich wie die Devz dem Druck stand halten können. Ich erinnere mich da an diese Facebooksinglesache, die Facebook geplant hatte (Single Börse), kaum war das in der Presse („FB plant irgendwann eine Singlebörse zu erstellen“) hat Telegram in Wochen Leute in der nähe schnell erstellt, damit man Leute kennenlernen kann. Da kann man unzählige weitere Beispiele aufzählen. Andere reden, geben große Presse-Konferenzen, die Devz bei Telegram arbeiten längst an der Funktion und erwähnen es beiläufig im Blog nach dem Update. Die haben es echt drauf. Was sie nicht können ist UI. also von der App. Schaut man in Einstellungen wird man verrückt. Toll viele Einstellungen aber eine katastrophale Sortierung, fern jeglicher Logick. Was mich jetzt nerft, als kleiner Messenger war Telegram geil, nun mit 500? 600 oder noch mehr Millionen Nutztern sieht man, daß die auf die breite Masse zielen, wenn man sich die letzten Update anschaut. Da sind nicht so interessante Sachen für mich. Bin gespannt auf die Adsplatform und vor allem auch die Preise. Anhant den Preisen sieht man ja, welche Advertiser die ansprechen wollen. https://promote.telegram.org/tos und https://promote.telegram.org/guidelines sind sehr streng. Weder Merkel noch Jever noch McDonalds oder Pizzahut sind demnach erlaubt haha

  9. Ich fand den Namen immer zu bekannt und die Werbung für zu hypig um ihm zu vertrauen. Mit Werbung kommt Analyse nun ganz offiziell. Nun ja, jeder wie er mag!
    Die Finanzierung ist allerdings immer das Thema. Die Masse würde nicht mal eine Einmalzahlung akzeptieren, siehe Threema. Aber selbst dort kann doch das Geld dadurch niemals über Jahre reichen.
    Wie soll das in Zukunft laufen? Abo? Sicher nicht.
    Werbung macht krank, sie lenkt ab, macht unruhig, verhunzt Sprache, Phrasen und Sprüche und analysiert und verfolgt. Wofür eigentlich? Weil in der Werbung ständig ein Produkt nervig beworben wird, kauf ich es doch erst recht nicht. Wenn ich etwas kaufe, dann brauche ich es(und sei es zum Spaß) und dann informiere ich mich vorher ausgiebig. Leider ist das schon schwer, da man den Informationen inzwischen selbst ehemals seriöser Quellen nicht mehr trauen kann(so wurde die grottenschlechte Kamera des Xiaomi Mi 11 Ultra, von wirklich allen als beste am Markt gefeiert, trotz Ersatzgerät, weil ich daher dachte die muss kaputt sein, ist sie schlechter als vom bald 6 Jahre alten Samsung S7 Edge!)
    Aber Werbung? Sind die Menschen wirklich so eine verblödete Schafherde?
    Ich gebe zu, es wird immer schwerer nicht zu verblöden. Welchen Anteil daran Werbung, grade im Internet hat, erschreckt mich immer wieder.
    Aber der Mensch hat eine Verantwortung(im ursprünglichen und nicht im politischen Sinne) in erster Linie vor sich selbst. Wer sich weigert die zu tragen, wird Neurosen und Psychosen entwickeln, schlimmstenfalls schizophren, denn das ist nun mal in uns drin und die Grundlage der sogenannten menschlichen Intelligenz. Sei kein Fan, sei Mensch!

  10. @Carl
    Ein sehr guter und zutreffender Kommentar.
    Gruß, whn

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.