Weltwirtschaftslage zwingt Samsung, Apple und Co. zu niedrigeren Produktionszahlen

Nicht nur die Pandemie, auch der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine sorgt dafür, dass sich die weltweite Wirtschaft nicht wirklich erholen kann. Und da heißt es nicht nur für Verbraucher, den Gürtel enger zu schnallen, auch die kleinen und großen Unternehmen spüren die aktuellen Geschehen und die sinkenden Nachfragen deutlich. So kommt es, dass auch Samsung laut einem aktuellen Bericht gezwungen ist, seine Smartphone-Produktion in diesem Jahr um 30 Mio. Geräte einzukürzen, André hatte am Wochenende ja schon darüber berichtet.

Zudem soll auch Apple ähnlich planen und die Produktion des aktuellen iPhone SE um gut 20 % reduzieren. Bei Samsung plane man die Reduzierungen indes in den Sektoren Low-, Mid-End-, aber auch Flaggschiff-Smartphone. Demnach stünden statt der ursprünglich geplanten 310 Mio. produzierten Geräte nun nur noch 280 Mio. Einheiten im Raum. Aktuell ist noch nicht abzusehen, wann sich die Marktsituation dahingehend wieder erholen kann.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. So so, die Weltwirtschaftlage zwingt die Armen dazu, das Lineal am Wachtumschart nicht mehr gar so steil zu halten.
    Wer mal BWL oder VWL oder ein sonstiges Wirtschaftfach geniessen durfte, lehrte auch, dass es Zyklen gibt (7 fette, 7 magere Jahre). In den letzten 2 Dekaden (ausser 2009 und 2020) ging es immer nur bergauf. Dass das Wachstum auch mal Grenzen kennt, war vielen von uns nicht mehr bewußt. Rezession Gott sei Dank ein Fremdwort. Vielleicht ist eine Konsolidierung mal nicht schlecht.

    • Thorsten G. says:

      Das Problem ist wohl im Moment eher noch der Teilemangel. Sieht man ja in der Autoindustrie wo mehrere Lieferprobleme zusammen kommen. Da wird weniger produziert als verkauft werden könnte.

      • Aktuelle Lieferzeit bei VW, ein bis zwei Jahre! Da würde ich mich auch wo anders umschauen. Hab kein Mitleid mit VW. Daran sind die selbst Schuld wenn die meinen dass der LKW das Lager ist.

  2. Naja vieleicht blicken Kunden dann endlich das man nicht alle 1-2 Jahre eine neues Smartphone braucht. Das sage ich auch oder grade als Verkäufer in einem Computerladen. Erst heute wieder 4 Kunden die von einem Samsung 20 Plus auf das Samsung S22 und vom iPhone 11 und 12 auf das iPhone 13 gewechselt sind. Die „alte“ Modele sahen perfekt aus und hatten kein Defekt. Trotz Beratung und versuch dem Kunden begreiflich zu machen das die neuen nur maginal besser sind haben sie die neuen Geräte gekauft. Wir leben davon klar aber wir sehen auch die Rohstoffe und wie wiedersinnig diese Entwicklung ist jedes verfluchte Jahr ein neues Model auf den Markt bringen zu müssen….

  3. Dazu kommt die galoppierende Inflation, die Ende des Jahres 10% und mehr erreichen könnte und die wohl auf Jahre anhalten soll, wie man heute lesen konnte. Und diese begann schon vor dem Wirtschaftkrieg gegen Russland.

    Vielleicht wird da einfach nur der Geldbeutel knapp.

    Im Übrigen, wie hier schon gesagt, warum soll / muss man sich immer neue Geräte in kurzen Zyklen zulegen, die kaum noch Verbesserungen bringen und zumeist nur mit Design-Schnick-Schnack daher kommen.

    Es stimmt, die fetten Jahren sind bis auf Weiteres wohl erst einmal vorbei.

  4. Samsung könnte ja aber auch wieder anfangen gute Geräte zu bauen, die nicht maßlos überzogen viel kosten. Hey aber das wäre ja zu einfach.
    Kameraseitig ist die S-Klasse von Samsung seit Jahren nur unterdurchschnittlich (siehe DX0mark). Und die Preise orientieren sich an Apple, wobei Apple gute Kameras verbaut. Und Apple’s Update-Politik ist deutlich besser als die vom Samsung. Dies sind auch nicht die einzigen Gründe warum Samsung-Geräte so schnell nach Marktstart soviel günstiger werden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.