Web.de lässt 5000 Mails-Grenze im Free-Angebot fallen

webde

Kurz notiert: Unser Leser Paul hat uns auf eine Veränderung des Angebotes beim kostenlosen E-Mail-Service von Web.de aufmerksam gemacht. Ihm fiel auf, dass die bisherige Begrenzung auf 5000 Mails in der Inbox nicht mehr vorhanden ist. Web.de rüstete neulich erst auf und vergibt nun an Free-Kunden bis zu 10 GB Mailspeicher, sofern diese sich eine zusätzliche Software installieren. Ich habe mal bei der Web.de-Pressestelle nachgefragt und mir bestätigen lassen, dass die 5000er Begrenzung nun tatsächlich fallengelassen wurde. Wer also glücklicher Free-Kunde bei Web.de ist, der hat nun eine Gängelung weniger. Nachdem Web.de und Co in der Vergangenheit mit der Angst der Kunden spielten und Warnmeldungen so aussahen lassen, als kämen sie direkt vom Browser, kann man vor diesen Angeboten eigentlich nur warnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Mir auch unverständlich, was einen bei web.de hält. Die 10 GB gibt es nur mit dem dämlichen MailCheck, Zwei-Faktor-Authentifizierung gibt es auch im fast vergangenen Jahr 2014 und „Garantiert nach deutschem Datenschutzgesetz“ ist ja wohl ein Witz angesichts der herrschenden Totalüberwachung.

  2. Ich kaufe ein *nicht hinter 2014

  3. Zitat von der Mutter meiner Freundin: „….Ich habe mich schon gewundert, warum ich seit einem Jahr keine Mails mehr bekomme….“
    Ich kann nicht mehr vorlachenXD

  4. Wenn se nur endlich auch noch IMAP ins Free-Angebot aufnehmen würden wäre alles tutti.
    Und ja ich weiss, es geht, aber halt nicht offiziell.

  5. Ist das wieder so eine Aktion wie bei der Vergrößerung des Speichers? Browser-Plugin installieren, einmal anmelden, Plugin wieder deinstallieren? Aber eigentlich auch egal, auf 5000 Mails muss man erst mal kommen (ich räume gelegentlich mal auf) wichtiger ist aber: web.de habe ich nur noch aus alter Tradition. Meine entsprechende Adresse stammt noch aus längst vergangenen Zeiten, als der Platz bei Web.de im Vergleich zu anderen Anbietern noch riesig war. Das ist lange her. Heut bekomme ich nirgends so vie Spam rein, wie über Web.de. Hätte die Adresse längst gekündigt – aber einige Spam-Mails führen meine komplette Adresse auf – also lasse ich die Adresse, wichtiges läuft da aber nicht mehr auf.

  6. Logische Konsequenz, damit man mehr Datenmaterial sammeln kann, und konkurrenzfähig bleibt.

  7. Web.de? GMX? Wenn man sich hier hin und wieder mal per Browser einloggt hat, erschien immer das „Angebotsfenster“ mittels dessen Hilfe man sich dann einen kostenpflichtigen „Plus-Account“ über den Hals zieht. Alles so ausgelegt, dass der unbedarfte Internet-Nutzer gerne auf „okay“ klickt, weil der Button eben anders hervorgehoben ist und „das Angebot ja sonst verfällt“.

    Wer es als Anbieter nötig hat, solche Aktionen zu starten, andererseits aber mit seriöser „Mail in Germany wirbt… na, ich weiß nicht. Nach dem zweiten Fenster habe ich die Adresse dort gleich mal stillgelegt.

    Solchen Dingen bin ich skeptisch gegenüber. Und mehr Speicher zu bekommen, wo man sich im Gegenzug wieder was installieren soll… Für mich nicht sehr vertrauenerweckend….

    Es gibt genug andere Anbieter, ohne Kundengängelei. FÜr mich definitiv keine Alternative.

  8. Michael Bethke says:

    Natürlich müssen die Erweitern, Aldi weil es schlecht ist, wenn die verkauften Mailadressen ihre Werbung nicht an den Mann / Frau bringen können, wenn das Postfach zu klein ist.

    Ich habe mit Absicht meine Web.de Adresse (ich bezeichne diese als Mülleimer) für ca. 6 Monate voll gelassen, in der Hoffnung alle Spammeer nehmen mich raus und natürlich müssen die jetzt unser Postfach vergrößern damit Ihr Spam, äh Werbung, äh verkauf von Mailadressen nicht auf voll gelaufene Postfächer stößt 🙂

  9. Das es web.de überhaupt noch gibt wundert mich. Irgendwie sind diese ganzen Free-Mail-Anbieter zeitlich doch irgendwann stehen geblieben und bieten sinnvolle Features nur noch gegen Premium-Zugang.

    Ich jedenfalls nutze meinen eigenen Mail-Server undThunderbird. Mit diesen Weboberflächen kann ich eh nicht vernünftig arbeiten.

  10. Also, ich bin mit web.de (Premium) eigentlich ganz zufrieden.

    Die Werbeaktionen mögen manchmal wirklich etwas seltsam sein, aber ansonsten hat man da alles was man braucht, grad wenn man diese Daten nicht bei Google lassen möchte.

  11. Dass web.de versucht für Ihren e-mail Dienst auch Geld zu verlangen kann man denen ja wohl kaum übel nehmen. Zudem bieten die auch die ein oder anderen Cloud-Features dazu. Klar, braucht man vielleicht nicht und ja gibts sicher auch irgendwo im Netz alles umsonst.
    Natürlich machen die auch teilweise penetrant werbung dafür aber alles für lau rauzuhauen ist auch nicht gerade wirtschaftlich. Web.de deswegen blöd zu finden ist ein bisschen zu einfach.

  12. Ich hab bei web.de meinen Namen als Addy bekommen, die lösch ich bestimmt nicht! 🙂
    Bin seit über 12 Jahren bei web.de. momentan mit Weiterleitung zu gmail. Funktioniert bisher recht gut. Für alle Fälle hab ich aber natürlich auch noch Addys bei gmx, t-online und outlook.

  13. Wundere mich auch wie web.de und gmx bei dem schlechten Angebot und den grausamen Benutzeroberflächen überhaupt noch Kunden haben :).

  14. Ich sehe es ähnlich wie hoschi. Ich habe auch noch eine kostenlose GMX-Adresse, hatte früher sogar eine kostenpflichtige. Hat immer gut funktioniert und IMAP geht auch bei den kostenlosen Adressen.

    Kostet nichts, tut was es soll – warum sollte jemand, für den es schon lange läuft, es nicht (weiter)nutzen?

  15. LinuxMcBook says:

    Ich hab zwar auch das Limit der Anzahl der Mails verloren, aber jetzt habe ich nur noch 1 GB Speicher. Vor einigen Tagen waren es noch 5 GB durch die Suchleiste.