WearBright macht die Smartwatch hell

Es gibt für fast alles eine App, das ist im jungen Smartwatch-Markt noch nicht ganz so – aber das kommt. Für jedes noch so kleine Problem wird eine Lösung gesucht, was ich persönlich gut finde. Ein Problem ist zum Beispiel der lange Wischweg, um die Helligkeit des Bildschirms zu ändern.

LG G3 LG G Watch

Während man innerhalb geschlossener Räume vielleicht auf unterer Stufe alles erkennen kann, so ist draußen bei direkter Sonneneinwirkung erst einmal die Wahl einer stärkeren Beleuchtung vonnöten. Wischen, Wischen – tippen. Etwas schneller geht es mit der App Wear Bright.

Vom Smartphone aus angestoßen, pusht sie die Helligkeit auf das Maximum, ein weiterer Start erlaubt es, den vormals eingestellten Wert zu aktivieren. Die App lässt sich auch auf der Smartwatch starten, entweder manuell – oder via Sprache. Hier allerdings befindet sich ein Fallstrick, denn die deutsche Google-Ausgabe will die App nicht mit „OK Google, start Brightness“ starten. Vielleicht kommt da ja mal noch die Unterstützung für die deutsche Sprache

.[appbox googleplay com.laptopfreek0.wearbright]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Nice, bald mit Tasker-Support!

  2. Christoph says:

    Ehrlich? Das ist nicht standardmäßig drin? -.-

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.