Wear OS: Google arbeitet an Fix für „Hey Google“-Problem

Ich bin selbst kein Nutzer einer Wear-OS-Smartwatch aber glaubt man den Nutzern auf Reddit und dem Google Issue Tracker, dann ist seit einigen Monaten – seit November – die Funktion kaputt, die verantwortlich für das Starten des Assistant beim Sagen von „Hey Google“ ist.

Wie der Konzern aus Mountain View nun gegenüber The Verge äußert, arbeitet man wohl an einem Fix dafür. Der Fehler ist auch nicht an einem bestimmten Modell auszumachen, sondern scheint in der Breite vorhanden zu sein. Nutzer, die den Fehler haben, können dann nur per Druck auf den Button den Assistant triggern.

Man kann nicht sagen, dass Google gar nicht an Wear OS arbeitet, aber es drängt sich nicht erst seit gestern der Eindruck auf, dass man ziemlich stiefmütterlich damit umgeht. Seid ihr von diesem Fehler betroffen?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Hab‘ ich auch gelesen, aber nicht einmal gemerkt. Es ist bekannt, dass das permamente Lauschen nach dem Triggerbefehl einfach unnötig Akku zieht, also dürften es die meisten eh deaktiviert haben.

    Den GA kann man auf der Uhr ja trotzdem sehr schnell starten (einmal nach links wischen oder Taste drücken)…

    Ich bin mit Wear OS nach wie vor echt zufrieden und frage mich immer wieder, warum so viel Bashing läuft. Ja klar, Google könnte mehr machen, aber schon die deutliche Verbesserung der Google Fit-App vor einigen Wochen war ein Riesenschritt nach vorne. Eigentlich fehlt nur ein wirklich zeitgemäßer Prozessor….

    • Martin Meier says:

      Habe die TicWatch 3 Pro und da gibt es am Prozessor nichts auszusetzen,ist ja aber auch der neuste drin. Alles Flink… Nur Hey Google ging bei der nicht,dachte es liegt an der Uhr weil meine Huawei Watch vorher noch funktionierte. Aber Akku wäre mit der TicWatch kein Problem… Mit allem aktiviert läuft sie mind. 3 Tage komplett und wenn man ein paar Einsparungen macht auch 4-5 …. Und mit dem reduzierten Modus einen Monat (dann aber nicht smart)

  2. Hab meine Wear OS Fossil in Rente geschickt. So eine lahme Krücke mit 2 Tagen Akku kann ich nicht mehr gebrauchen. Ein Witz was Google da macht

    • Stimmt – die Apple Watch schafft es maximal 1,5 Tage wenn es gut läuft.
      Ein Witz was Apple da macht.

      • Was bringt die längere Laufzeit, wenn die Uhr dafür lahm bis unbedienbar wird? Am Anfang war ich davon begeistert, dass meine Huawei Watch 2 locker 48 Stunden trotz Always-On schaffte und auch aussah, wie eine normale Uhr. Aber irgendwann wurde die Bedienung träge, Befehle mit dem Google Assistant wurden beim ersten Mal nie erkannt (nicht mal ein einziges Wort), das Öffnen mancher Apps hat so lange gedauert, dass die Uhr dann wieder zum Uhr-Modus gewechselt ist, …

        Ist zwar schön, dass Google noch Updates bringt, aber bei Apple scheint da mehr zu passieren.

        • Vor dem 3100er Snapdragon war die Performance grottig, stimmt. Die Zeiten sind aber vorbei. Und man bedenke bitte, dass die Apple Watch ein mehrfaches kostet und zudem echt gruselig aussieht.

          • Eigentlich hat die Apple Watch genau die Form die eine Smartwatch haben sollte. Auch frühere WearOs-Geräte waren nicht rund um sich krampfhaft an klassische Uhren zu orientieren.

            Ich hatte jetzt schon 3 WearOS-Geräte seit dieses System erschien und ich muss schon sagen, dass ich gerne einen höheren Preis zahlen würde, wenn Hardware und Software dadurch brauchbarer werden würden. Apple fügt ständig neue Features hinzu, während WearOS vor sich hin gammelt und sogar Features gestrichen werden oder selbst rudimentäre Dinge wie Wetter ohne Standorterkennung nicht funktionieren, (Warum kann man da nicht wie am Phone direkt einen fixen Ort eingeben?) oder Googles Notizen App von einer Version zur Nächsten nicht nur langsam und träge wird, sondern auch völlig abhängig von einer Internetverbindung wird,… etc.

      • Bravo, das wollte ich immer schon mall los werden.

    • Woher soll’s denn kommen bei so kleinem Akku? Apple ist nur unwesentlich besser und Langläufer wie Garmin, Withings etc. kann man nicht vergleichen.

      Ich weiß nicht, welche Fossil Du hattest, aber seit dem 3100er Snapdragon ist die Performance IMHO in Ordnung. Jammern auf hohem Niveau.

  3. Scheinbar ist WearOS aber noch gut genug, das Samsung eine Watch damit raus bringen will.

  4. Habe die hotword Erkennung aus. Sobald ich die Taste an der Seite halte kann ich lossprechen. Reicht mir

  5. „es drängt sich nicht erst seit gestern der Eindruck auf, dass man ziemlich stiefmütterlich damit umgeht“

    Man muss nur mal schauen, wie lange es den Assistenten nun schon gibt (Spoiler: 4 Jahre) und was sich seitdem getan hat. Schaut man sich die Keynote von damals an, so scheint es, als sei kaum etwas substanzielles dazu gekommen. Und selbst Verbesserungen wie die Erkennungsempfindlichkeit von „Hey Google“ ist bis heute nicht auf Deutsch verfügbar.

    Aber damit ist Google nicht alleine. Auch Alexa und vor allem Siri haben offenbar seit Jahren keine Priorität mehr in der Entwicklung.

  6. Also ich hatte eine Fossi Q sport (Gen 4) 1,5 Jahre war damit zufrieden. Habe aber seit 6 Wochen eine Apple Watch 6, weil sie günstig beim IP 12 mini dabei gewesen ist. Die Fossil hatte kein LS schonmal doof. Aber was mich eben am meisten gestört hat, war keine eSim, was so eine Uhr eben nocheinmal „Smarter“ macht.

    Ansonsten ist es bei den Herstellern von WearOS Uhren wie bei den Smartphones, es braucht ewig bis da mal ein update kommt. Keine native Schlaftrackingfunktion in WearOS.

    Was die Laufzeit angeht, Ist die jetzige Apple Watcch besser als die Fossil. Das rumgezeter wegen 1 bis 2 Tagen Laufzeit kann ich nicht verstehen. Mann soll die Uhren ja eh nicht 24Std 7 Tage die woche tragen.

    Ich lade die Uhr morgens bei Frühstück immer auf. Reicht dann für den Tag und die Nacht locker. Sie hat dann am nächsten morgen immer noch so 45 % was für den zweiten Arbeitstag reichen würde, aber die Stunde morgens reicht dann locker um die Uhr aufzuladen.

    Ist halt alles eine Frage wie man sein Tagesabauf gestaltet.

    • „Keine native Schlaftrackingfunktion in WearOS. (…) Das rumgezeter wegen 1 bis 2 Tagen Laufzeit kann ich nicht verstehen. Mann soll die Uhren ja eh nicht 24Std 7 Tage die woche tragen.

      Für mich widerspricht sich das. Wozu brauchst Du alle möglichen Trackingsfunktionen, ja sogar Schlaftracking, wenn Du die Uhr dann nicht ständig trägst?

      • @ Tandeki ist kein Widerspruch, die Apple Watch kann Schlaf tracken, also trage ich sie auch Nachts. Die Fossil konnte das nicht, deshalb nicht Nachts getragen. Die Watch 6 trage ich jetzt nur morgens ne 1Std. nicht wo sie geladen wird ich eh dusche und Frühstücke.

  7. Ich habe wear os lange die Treue gehalten und google fit noch länger. Beides wurde aus meiner Sicht kaum weiterentwickelt. Seitdem ich die scanwatch von withings habe, bin ich begeistert (davor eine Hybrid von fossil, die sich toll war). Aber die Software von withings ist so umfangreich.. Das ist jetzt meine zentrale die alles geworden…
    Wear os wide ich but best einem kompletten Neustart nochmal probieren.

    • Schade, da hat Deine Geduld nicht gereicht – Google Fit ist gerade komplett überarbeitet worden, gerade unter Wear OS und ist jetzt richtig gut.

      Withing ist nett, hat aber nicht einmal GPS an Bord und bietet nicht einmal 2% von Wear OS – und das bei 300€ Preis, völlig unverständlich.

      • Hm, ich war letzte Woche noch bei Google fit . Da hat mich die Oberfläche und die Interpretation der Daten nicht überzeugt. Kaum Infos was welche Werte bedeuten, nur statisch. Oder habe ich was übersehen?

        Auch habe ich keine Uhr außer withings und Apple watch gefunden, die medizinisch puls, Sauerstoff und Atemaussetzer trackt. Und dann noch mit einer Laufzeit von über 20 Tagen.

        Wo du recht hast, ist die Sache mit GPS. Da ich aber die Laufzeit für mich persönlich höher bewerte, ist das zu verschmerzen… Hat halt jeder seine use cases ;9

  8. Ich finde es gibt, vier Arten von „smarten“ Uhren am Handgelenk.

    1. Fitnesstracker mit mehr oder weniger Beanchrichtigungs- oder Steuerungsfunktionen und meist langen Laufzeiten. die gibt es teilweise uach in klassischer Uhrform, ändert aber nichts an der Funktion (z.B. MiBand, Hybrid-Uhren, aber auch Huawai-Watch GT 2)
    2. Sportuhren mit mehr oder weniger Benachrichtigungsfunktionen und häufig langen Laufzeiten ( z.B. Garmin etc.)
    3. Miniaturisierte Handys (z.B. Lemfo, Kospet)
    4. Smartwachtes mit Antwortoption und (teilw.) autarken Apps und Akkulaufzeiten von 1 bis wenigen Tagen (Wear oS, Apple Watch und wohl auch Samsung Gear)

    Ist halt immer die Frage, was man will, aber Meiner Meinung nach unfair, die so miteinander zu vergleichen. Ein Dumbphone hat auch eine längere Akkulaufzeit aber eben kein Whatsapp.

    Ich nutze seid Jahren WearOS und bin damit ganz zufrieden. Ich bin auch mal auf ein Smartband oder eine Hybriduhr umgestigen und war damit nicht zufriedener, weil es mir nicht smart genug war.

    Wenn jetzt durch die neuen Prozessoren die Akkualufzeit besser wird und die Software zumindest nicht schlechter, kann ich damit gut leben. Vielleicht kaufe ich mir für ausgehntes Tarinung noch mal einen anderen Tracker, aber das war es dann auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.