Wear Mini Launcher: App-Launcher für Android Wear Smartwatches

Solltet Ihr eine Android Wear Smartwatch Euer eigen nennen, seid Ihr sicher noch in der Phase des Ausprobierens. Was kann man mit dem kleinen Gadget machen, was nicht. Apps werden erst einmal auf die Uhr gebracht, diese jedoch zu starten, ist nicht sehr komfortabel. Das liegt daran, dass Google mit Android Wear nicht einfach ein Smartphone-Menü auf das Handgelenk bringen will. Wer dennoch einen App-Launcher für Android Wear sucht, wird in Wear Mini Launcher fündig.

WearMiniLauncher

Ist dieser einmal installiert, genügt eine Wischgeste von der linken oberen Ecke der Smartwatch, um den App Drawer zum Vorschein zu bringen. Von hier aus sieht man nun alle installierten Apps und kann diese direkt starten – keine Spracheingabe, kein unermüdliches Gewische. Wear Mini Launcher kommt kostenlos daher, benötigt wird natürlich eine Smartwatch und ein kompatibles Smartphone. Beides habt Ihr vermutlich, wenn Ihr den Artikel lest.

Wear Mini Launcher
Wear Mini Launcher
Entwickler: Mini Launcher
Preis: Kostenlos+
  • Wear Mini Launcher Screenshot
  • Wear Mini Launcher Screenshot
  • Wear Mini Launcher Screenshot
  • Wear Mini Launcher Screenshot
  • Wear Mini Launcher Screenshot
  • Wear Mini Launcher Screenshot
  • Wear Mini Launcher Screenshot
  • Wear Mini Launcher Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. „in der Phase des Ausprobierens“ und das bei einem Teil, dass 199,- Euro kostet? Teures Ausprobieren. Scheint ja Geld im Überfluss vorhanden zu sein, wenn man etwas kauft, ohne zu wissen wie man es benutzt, was es kann oder ob es was taugt.

  2. Also die Phase des Ausprobierens habe ich bei allen größeren Anschaffungen, sei es Tablet, Smartphone, Fernseher, Laptop, Smartwatch oder was auch immer. Man probiert erstmal die erste Zeit rum, was das Gerät kann und wie es die Sachen kann und mit der Zeit lässt man dann manche Sachen bleiben, weil sie nutzlos für einen persönlich sind und andere Sachen übernimmt man eben. So benutzt man ein neues technisches Gerät am Anfang natürlich immer viel intensiver als es später meistens der Fall ist. Wenn ich mir ein neues Gerät hole mache ich die ersten Tage in der Freizeit kaum was anderes. Timo, deinen Rant finde ich völlig haltlos, jeder Technik-Nerd, wie sie zum Großteil hier auf diesem Blog unterwegs sind, kennt das. Und das hat nichts damit zu tun, was du da schreibst.

  3. @Timo: Hab‘ mir die G Watch auch bewusst gekauft, obwohl ich weiß, dass noch nicht soooo viel damit läuft. Aber gerade das ist für einen Gadgetfreak doch das interessante – die Plattform Android Wear wächst und fast täglich kommen interessante neue Dinge hinzu. Wie z. B. dieser Launcher hier. Mein Ziel ist erreicht 😉

  4. Neidisch Timo?

    Danke für den Tipp Caschy 🙂 genau das hab ich gesucht. Jetzt noch Tasker Integration und alles ist cool.

  5. @Mario – interessahalber: welche Szenarien siehst Du für Tasker in Zusammenhang mit Android Wear? Ich finde Tasker ja interessant, nur mir fehlen die tatsächlichen Mehrwertszenarien 😉

  6. Mithrandir says:

    @Timo: Du bist schlichtweg nicht die Zielgruppe für so ein Gerät, zumindest momentan. Hier geht es um uns, die Early Adopter und die Geeks, die eben auch 200 oder 300 Flocken für ein Gerät ausgeben (können), um zu gucken, was es uns bringt, und ob wir was damit anfangen können. Die einfach offen für neue Technik sind. Ich gehe von einer ähnlichen Entwicklung wie im Smartphone-Markt aus. Warte mal so drei bis fünf Jahre. Dann werde die Dinger günstiger sein, und wahrscheinlich auch alltagstauglicher. Und wer weiß, wie bis dahin der Smartphone-Markt aussieht. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.