WDR: Kommissar Schimanski kehrt ab 4. September 2020 in HD zurück

„Mit Komplimenten kommen Sie bei mir nicht weit!“ – es gibt viele solcher Zitate, die einem von Schimmi, besser bekannt als Horst Schimanski, noch in Erinnerung geblieben sind. Zumindest, wenn man dem damaligen Ruhrpott-Charme von Götz George in seiner Paraderolle etwas abgewinnen konnte. Anlässlich des 50. Tatort-Geburtstags bringt der WDR Schimanski ab dem 4. September 2020 ins Fernsehen zurück – in HD.

Am besagten Freitag gibt es im Ersten ab 22:15 Uhr die erste Folge „Duisburg-Ruhrort“ zu sehen. Bis zum 10. November 2020 folgen jeden Dienstag noch weitere zehn Episoden. Die restlichen der insgesamt 29 Schimanski-Filme werden 2021 zu sehen sein. Alle Folgen sind nach Ausstrahlung jeweils 90 Tage lang in der ARD-Mediathek zu sehen. Alle 29 Folgen wurden gehörig restauriert, die angestaubte Filmtechnik von damals wollte man den Fans dann wohl doch nicht mehr antun:

Links das Original, rechts die in HD überarbeite Episode

Sendetermine bis Jahresende

  • „Tatort: Duisburg-Ruhrort“ – Das Erste, Freitag, 4.9.2020, 22.15 Uhr
  • „Tatort: Grenzgänger“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 8.9.2020, 22.15 Uhr
  • „Tatort: Der unsichtbare Gegner“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 15.9.2020, 22.15 Uhr
  • „Tatort: Das Mädchen auf der Treppe“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 22.9.2020, 22.15 Uhr
  • „Tatort: Kuscheltiere“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 29.9.2020, 22.15 Uhr
  • „Tatort: Miriam“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 6.10.2020, 22.15 Uhr
  • „Tatort: Kielwasser“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 13.10.2020, 23.45 Uhr
  • „Tatort: Zweierlei Blut“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 20.10.2020, 23.45 Uhr
  • „Tatort: Rechnung ohne Wirt“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 27.10.2020, 23.45 Uhr
  • „Tatort: Das Haus im Wald“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 3.11.2020, 23.45 Uhr
  • „Tatort: Schwarzes Wochenende“ – WDR Fernsehen, Dienstag, 10.11.2020, 23.45 Uhr

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Nur dass es keine Missverständnisse gibt: mit den erwähnten „29 Schimanski-Filmen“ sind die Tatort-Folgen gemeint. Die 17 Filme, die „Schimanski“ hießen, werden nicht wiederholt.

  2. Ach und von wegen „angestaubte Filmtechnik“. In den 80ern sah es im Ruhrgebiet halt so aus, die dicke Luft hätte man nicht wegrestaurieren müssen. :))

  3. Eine tolle Nachricht ….. da wird MediathekView wieder was zu tun haben 🙂

  4. Ein Rückblick in eine einigermaßen gesunde Gesellschaft. Guckt euch an, was wir hatten und was wir heute draus gemacht haben.

    • Ich glaube, jede Minderheit in Deutschland, die man fragen würde, würde dir da widersprechen.

      Im Umgang mit Minderheiten nämlich sind wir gerade in den letzten 10 Jahren massiv weitergekommen.

      Natürlich haben sich auch Dinge verschlechtert, wie die wachsende soziale Ungleichheit.

      • Ich sprach von einer gesunden Gesellschaft. Nicht von irgendwelchen Randgruppen, die glauben, die Welt wäre ihnen alle Aufmerksamkeit schuldig und müsse sich primär um ihre Belange kümmern. Und schon gar nicht vom Wettbewerb einiger Individuen, wer denn nun den größten Dachschaden habe und damit die meiste Aufmerksamkeit verdient habe.

        • Ich weiß nicht, wen du da im Sinn hast, aber ich denke an sexuelle und religiöse Minderheiten, äußerlich nicht der Norm entsprechende Personen und auch Frauen im Allgemeinen.

        • Hallo Holger, Du hast recht: Du meinst mit diesen Gruppen und individuen die sich für den Mittelpunkt der Welt halten sicher leute die man als „Wutbürger“ bezeichnet, die laut „lügenpresse“ rufen, die sich mit Symbolen des III. Reiches und des Kaiserreiches „schmücken“, die Wohnungen von menschen aus anderen Kulturkreisen anzünden oder auf YouTube & Co. ihre kruden Verschwörungstheorien und Weltbilder ungefiltert einem staunenden Publikum präsentieren. Die gab es vielleicht auch scho in den 80er jahren aber da waren sie selber Minderheit oder Untersuchungsgegenstand der psyhiatrischen Phorensik. heute , da hast du recht, sind sie leider fast schon Teil des mainstream. insofern: ja unsere Gesellschaft hat sich seit den 80er jahren sehr zum schlechten gewandelt.

          • Was stimmt denn mit dir nicht?

          • Danke. Diese hysterische Art ist kennzeichnend für den Stand der gesellschaftlichen Umgangs miteinander. Ob von rechts oder links, ob von Homo- oder Hetero-Seite, ob an irgendeine fundamentale Ideologie oder Religion glaubend (kommt auf’s gleiche raus…), ob Männlein, Weiblein oder unentschieden dazwischen Hin- und Herwechselnde, nicht zu vergessen demokratisch Orientierte vs. Sozialisten, dazu noch unsere Rundfunk- und Presselandschaft als Gesinnungsleitorgane , es wird nur noch getrommelt, niedergeschrien, beschuldigt, gefordert. Im Dauerfeuer. Wie herrlich sachlich, nüchtern und deutlich neutraler war da die Berichterstattung zu Schimanskis Zeiten. Da gab es auch noch eine Mitte der Gesellschaft, eine gesunde Mittelschicht, einen Konsens in vielen Fragen. Hat gut funktioniert. Wenn einer einen Dachschaden hatte, hat man das auch so gesagt und diesen Dachschaden nicht gleich als Maßstab für alle ausgegeben.

            • Bob (der andere) says:

              @ Holger:
              Ich bin ja 100% bei dir, sehe das genauso. Aber laß es sein, bringt nichts.

              Aber anstelle der Schimpanski-Tatorte hätte ich mir lieber ein “best of Tatort“ aus 50 Jahren gewünscht. Da gab es sowohl spannendere Folgen und auch bessere Kommisare. Sorry, aber Schimpanski war ja mehr Prolo-Action als Krimi.

              • Ich bin mal gespannt …. hatte die damals geschaut, und mir gefielen die immer. Auch wenn die schauspielerische Leistung damals vielleicht noch nicht auf der Höhe eines „Totmachers“ war….

                Gut möglich, daß die auch auf mich heute „angestaubt“ wirken.

                In den letzten Jahren hatte ich auch viele Tatorte aus der Mediathek gesehen – auch Wiederholungen waren ab und an dabei.

                Was mir auffiel:

                – richtig alte – so vor 2000 oder vor 1990 – waren nicht oft dabei

                – seltsamerweise gab es fast nie Wiederholungen von Manfred Krug Tatorten …. im Prinzip nur ein einzigstes Mal: als er starb

                Weiß das jemand, warum gerade Manfred Krug Tatorte nie wiederholt werden?

  5. „WDR: Kommissar Schimanski kehrt ab 4. September 2020 in HD ready zurück“ müsste es heißen

  6. Schimanski – würg. Macht ihn in 4k nicht besser.

    • Da muss man auch nichts besser machen. 😉 Seit Schimanski nicht mehr ermittelt, hat der Tatort jedenfalls für mich und auch viele andere deutlich an Attraktivität verloren.

  7. Ich freue mich. Dann werde ich MediatekView bemühen und kann mir eine kleine Schimanskisammlung anlegen, wenngleich mich beim Schauen von Schimanski immer das Gefühl beschleicht, dass die Folgen unfassbar alt erscheinen, wenn man sie mit manchen aktuellen Tatortfolgen vergleicht. Ich bin gespannt ob da die technische Politur hilft.

    • Heute wirkt es alt, weil es alt ist. In den 80ern war ein Tatort mit Schimanski total cool. Edgar Wallace war in den 60ern auch spannend. 🙂
      Heute schaut man eher The Boys.

  8. Aber doch hoffentlich mit einem darübergelegten Kommentar, damit die Zuschauer das ganze auch richtig einordnen können! Schließlich geht es da um einen gewalttätigen, sexistischen und alten weißen Mann, der die Ernährungspyramide missachtet und raucht und trinkt!

    Eventuell sollte man auch vorsorglich alle Szenen mit Götz George entfernen, damit sich niemand verletzt fühlt.

  9. Toll, was es hier für Diskussionen gibt. Schimanski, gerade die alten Tatort-Folgen sind nach wie vor Kult, das beweisen die Einschaltquoten und DVD-Verkäufe. Natürlich gab es zu seiner Zeit nur 3 Programme und wenig Konkurrenz, das ist einer Generation, die mit 50 oder mehr Fernsehsendern und ungezählten Streaming-Kanälen groß wird, schwer zu vermitteln, ist es doch cooler die zeitgenössische Überproduktion an technisch vollkommenen aber inhaltlich austauschbarem Trash als Gipfel der Schöpfung zu empfinden. ÜBRIGENS: Die erste Folge von Schimanski heißt: „Duisburg-Ruhrort“ – nicht „Duisburg-Report“.

  10. Genial – Tatort mit Schimanski war und bleibt einfach Weltklasse. Nicht viel reininterpretieren sondern so stehen lassen. Keine gehobene und anspruchsvolle Kunst, aber schlichtweg gutgemachte Unterhaltung. Natürlich inzwischen einwenig angestaubt aber ein wunderbares Zeitdokument. Ich finde es klasse, dass die Filme aufgearbeitet wurden und nun vollständig gezeigt werden. Wer es nicht sehen will, weil womöglich aus heutiger Sicht politisch unkorrekt muss es ja nicht anschauen 🙂

  11. Zu Schimanski’s Zeiten war im Fernsehen „Scheiße“ zu sagen noch ein Skandal. Darüber lächelt die heutige Political Correctness nur noch müde … Schön nochmal so etwas unverfälschtes zu sehen zu bekommen, auch wenn es jetzt technisch aufgehübscht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.