Warum Android bei den Tablets noch nicht die Oberhand gewinnt

Kennt ihr diese Statistiken und Experten-Vorhersagen? „Android hat 2015 99,9% Marktanteil bei Tablets und Smartphones“? Ich frage mich beim Lesen solchen Krams dann immer, was in den Hirnen der Leute (aka Nostradamus für Arme) vorgeht. Falsche Statistiken und Vorhersagen gab es schon vor Android & C0 – heute kommt jemand mit einer geilen Idee um die Ecke und in 2-4 Jahren nimmt die Idee eine Markt beherrschende Stellung ein. Von daher sind diese Vorhersagen für die Katz‘ – vor allem, wenn sie auf 3-5 Jahre gemacht werden.

Nun treffe ich einfach mal keine Vorhersage, sondern eine Aussage, warum gerade diverse Systeme die Oberhand in ihrem Markt haben: Smartphones hat und will jeder. Am besten jedes halbes Jahr. Aber Smartphones sind teuer – sofern sie ohne Vertrag gekauft werden. Viele schauen auf das Geld (geht heutzutage nicht anders) und so greift man zu einem Gerät, welches mir der Provider „günstig“ anbietet, inklusive Vertrag, quasi Handy auf Raten kaufen.

Auf gesponserten Geräten läuft oftmals Android. Tablets haben allerdings noch nicht den Status „muss man haben, vor allem jedes halbe Jahr ein neues“. Und so denkt natürlich der Käufer eines Tablets weniger über den reinen Preis nach, wie der Käufer eines Handys. Im Tablet-Bereich finden wir oft Leute, die sich richtig informieren und schlau machen, was ein Gerät leistet – das ist bei Handys nicht der Fall. Und glaubt mir – im Jahr 2011 greifen viele lieber zum iPad, als zum Android-Tablet. Das iPad kann man kaufen, es wird nicht dauernd wie andere Geräte Marktstarttechnisch verschoben und über den Preis kann man mittlerweile auch nicht mehr sprechen.

(Bildquelle)

Nein, das gilt natürlich nicht für die meisten der Leser hier. Diese ganze Geschichte kam bei einem Gespräch mit jemanden heraus, der beruflich mit Handys und Verträgen zu tun hat. Die „androiden Experten“ sind in einer verschwindend geringen Zahl, der nicht wissende User ist in einer Überzahl und eben jener greift zum subventionierten Androiden mit Billig-Vertrag – eine Sache, die zum Beispiel beim iPhone nicht der Fall ist.

Was ich damit sagen will: ich glaube nicht an Vorhersagen. Erst wenn Tablets und Smartphones verschmelzen, bzw. das Tablet ein Must Have zur Kommunikation wie das Smartphone ist, erst dann werden Systeme wie Android absolute Herrschaft anstreben, sofern Apple nicht irgendwann auch massenhaft fertigt und die Billig-Provider ins Boot holt. Für uns, die Anwender, kann die ganze Entwicklung ja nur gut sein. Early Adopter bezahlen bekanntlich immer mehr 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Dazu passend der heutige xkcd 😉
    http://xkcd.com/887/

  2. Naja man sollte vielleicht noch erwähnen, dass bis jetzt in Deutschland noch kein Android 3.0 Tablet zu kaufen ist. Eins mit 2.2 taugt nichts. Google hat selbst gesagt, dass Version 2 nicht für Tablets gedacht ist. Alle die sich informiert haben(!) haben also noch keins gekauft.
    Aber mal Hand aufs Herz. Soll man sich wirklich ein 3.0 Tablet kaufen, wenn Google den Quellcode erst nach der nächsten Verion veröffentlicht. Erst ab da ist mit Performenzeanpassungen zu rechnen. Dann sollte es auch billig Android Tablets mit Android Tablet Betriebssystem geben. Doch wer kauft die dann? wenn Ice Cream schon veröffentlicht wurde und nur noch auf die Geräte zu warten ist?

    Da würde ich mich auch ein iPad zum Übergang holen, oder wenn es mir nicht so wichtig ist erst mal das Asus Transformer ausprobieren und eventuell dann schon zuschlagen.

  3. „Die “androiden Experten” sind in einer verschwindend geringen Zahl, der nicht wissende User ist in einer Überzahl und eben jener greift zum subventionierten Androiden mit Billig-Vertrag – eine Sache, die zum Beispiel beim iPhone nicht der Fall ist.“

    Bis auf den Absatz stimme ich dir zu, aber hier kann ich aus Beobachtung meines Freundeskreises nur sagen: iPhones werden auch Massenhaft über Verträge auf Raten angeschafft egal wie teuer das nachher wird. Hauptsache man ist cool und im Trend.

    Und das mit iOS vs Android sehen eh viele nicht, die sehen HTC Desire und Samsungf Galxy S als völlig verschieden an 😉

  4. Zuerst hab ich gedacht „Wie, Android steht noch nicht oben“? Aber der Artikel klingt einleuchtend. Ich glaube hinzu kommt (noch) die Qualität der Geräte. Es gibt sicher gute Android Tablets, jedoch auch nen Haufen „Schrott“. Hab mal das Archos A28 getestet welches sich ja auch als „Internet Tablet“ schimpft. Eigentlich nur um Android mal kennen zulernen. Hier zeigt sich das viele Hersteller zwar Android nutzen aber nicht im geringsten das Gerät dafür erschaffen.
    Android ist halt Quantität, da hebt sich Apple von ab und ich hoffe mal das noch ganz lange.

  5. Amen Brother.

  6. JürgenHugo says:

    Ich hab letztens mal im T-Punkt diverse „Smart-Dinger“ angefummelt – bei den meisten sah man schon von ´nem Meter weg das Billigplastik. Einige mocht ich garnicht anfassen – Materialqualität tendiert da gegen „0“.

    DA ist das iPhone (obwohl ich da nich scharf drauf bin) schon was anderes, die Verarbeitung ist so übel nicht. Aber bei vielen anderen? Herrjeh, das knarzt schon, wenn man mit dem kleinen Finger drauf drückt.

    Da ist der „natürliche Verschleiß“ schon eingebaut… :mrgreen: Aber das ist bei vielen anderen Sachen im Compbereich ja nicht anders – guck doch nur viele Tastaturen, Notebooks etc. an

  7. Das Problem mit den billig Tablet ist das die fast immer nur mit der Android Version laufen die installiert ist. Wäre so wenn man einen PC kauft wo nur Vista oder XP drauf läuft und man nichts mehr anderes installieren kann. Bei den teueren (besseren) da kann man sich schon fast ein Ipad kaufen. Einige Bekannte haben einen billigen Android Tablet, nicht zum spielen, sondern für Internet und konsorten. Da sind die teile nicht schlecht und da spielt es auch keine große Rolle welceh Android Version.

  8. Ich denke, das Hauptproblem ist das von passsy erwähnte: Bisher gibt es einfach noch keine nennenswerte Konkurrenz. Was haben wir denn bislang? Schlecht angepasste Android 2.x-Geräte ohne Market-Zugang. Oder teuren, importierten Luxus wie das Xoom.
    Sicher, manch einem reicht schon der Browser eines Android 1.x-Geräts, und für den anderen ist das Xoom ein Traum und das iPad unterdimensionierter Mist. Die Masse dürfte aber doch eher ein vergleichsweise preiswertes aber dennoch ausreichend flottes Surf-, Info- und Spielgerät suchen – und in der Hinsicht steht das iPad bisher recht einsam da.
    Das Asus Eee Transformer wäre eine Alternative. Der Preis ist angemessen, und dank Tastatur könnte er Anteile aus dem Netbook-Segment abgrasen (wer will schon Vortragsnotizen, Blogs, Foreneinträge und Social Network-Gelaber auf virtuellen Tastaturen schreiben?). Aber erstmal muss er auch zu kaufen sein.
    Und auch sonst gibt es bisher viele Ankündigungen und wenig Geräte.
    Dass der Gingerbread-Quelltext noch nicht offen liegt, weil Google es jetzt doch vor Ice Cream (Sandwich?) Smartphone-kompatibel machen will, sehe ich dabei noch als kleinstes Problem an. Den Xoom-Testberichten zufolge scheint es doch recht stabil zu rennen. Und Updates sind generell ein Android-Problem, nicht nur auf Tablets.

  9. Bei diesen Voraussagen geht es letztendlich glaube ich nie darum, ob nun tatsächlich eintritt, was vorausgesagt wird. Sondern viel eher, dass etwas gesagt wird. Es soll darüber geredet werden, damit es bekannt wird. Und das geht nur mit öffentlichem Rummel. Die Leute werden aufmerksam, informieren sich vielleicht sogar darüber, ob die Prognosen denn stimmen könnten. Zack – populär. Ziel erreicht.

  10. … diese Aussagen sind von den Hoffnungen der Marketing-Heinis auf die „sich selbst erfüllende Prophezeiung“ getrieben.

    Man muss es nur oft genug verlauten lassen, dann wird es schon klappen.

  11. maas-neotek says:

    JürgenHugo (twitter @ALBrequet) sagt

    „Ich hab letztens mal im T-Punkt diverse “Smart-Dinger” angefummelt – bei den meisten sah man schon von ´nem Meter weg das Billigplastik. Einige mocht ich garnicht anfassen – Materialqualität tendiert da gegen “0″.“

    Na dann sieh dir doch mal ein Motorola Defy an. Die haben tatsächlich etwas brauchbares hinbekommen, dass einigermaßen robust ist und zumindest sein soll. Ich habe ja keine ahnung von Smartphones, aber das Gerät macht bei mir bisher einen guten Eindruck.

    Mir fehlt nur noch eine absolute Umgehung aller Google-Einsichtnahmen in mein Gerät.

  12. Weil ich momentan kein für mich passendes Tablett finde, Kauf ich mir auch keins. Hoffentlich wird kommendes Jahr das iPad 3 erscheinen und viele Veränderungen mit sich bringen.

  13. Mir ist das iPad2 mit 3G zu teuer, was empfehlt ihr aus der Androidecke? Sollte bald mal rauskommen und dürfte ruhig ne Ecke preiswerter sein, Empfehlungen?

  14. Apple hat gar kein Interesse an überragenden Marktanteilen, wenn das bedeutet in Sachen Qualität ihrer Produkte Kompromisse zu machen. Es wurde stets über ein abgespecktes iPhone spekuliert, das bis heute nicht auf dem Markt gekommen ist, da verkauft man lieber die zuvorliegende Geräte-Generation günstiger. Beim Tablet-Markt ist es ähnlich, die Geräte, die es mit dem iPad (2) aufnehmen können, stehen erst in den Startlöchern und dank der Katastrophe in Japan sind viele Zeitpläne bereits über den Haufen geworfen. So lange hat Apple mit dem iPad 1 ein „Billigtablet“ im Angebot, dass der aktuellen Android 2.2-Konkurrenz überlegen ist.

    Wenn es denn im Sommer mit den 3.0-Tablets soweit ist, werden sich vermutlich die vielen Hersteller gegenseitig das Leben schwer machen. Die Preise werden sinken, die Margen werden sinken, die Ankündigungen von Tegra 3-Chipsätzen lassen die potentiellen „early adaptors“ zweifen, ob sie wirklich kaufen oder lieber noch sechs Monate warten sollen.

    Trotzdem hoffe ich, dass Android auf Tablets ein Erfolg werden, denn der Erfolg der Android-Smartphones zwang auch Apple zu größeren Innovationen als ihnen vielleicht lieb ist, nur der Flashverzicht und App Store-Zwang sind natürchlich heilig.

  15. Etwas anderes ist gar nicht betrachtet: Für iOS-geräte brauche ich eine Software wie iTunes, viele Kollegen nutzen das gar als Einstieg in die Mäc-Welt. Da könnt‘ ich mich schütteln!
    Klar, vielen ist gar nicht bewusst, dass sie im goldenen Käfig sitzen, das ändert aber nichts an der Tatsache. Für einige mag deshalb Verzicht die sinnigere Alternative sein.

  16. Hallo Caschy, solltest du dir nicht in deinem Blog die Mühe machen bei fremden Bildern wenigstens eine „Illustration by… “ hinzufügen? Das Bild oben ist z.B von Dale Stephanos http://www.dalestephanos.com/?section=gallery&gallery_id=28&image_id=22698 und auch wenn es von vielen kopiert, nicht zitiert und so weiterverbreitet wurde immer noch nicht public domain.

  17. Danke Mike, hinzugefügt.

  18. Flash… als das Xoom ausgeliefert wurde, war der SD-Kartenleser deaktiviert, Flash gabs nicht, aber es wurde versprochen, das es kommt (wie 2009 beim Motorola Milestone, dass es dann 2011 bekam). Dann kamen ein oder zwei Updates, die das Gerät für Flash vorbereiteten. Dann konnte man immerhin Flash aus dem Market nachinstallieren. Die ersten Erfahrungsberichte waren … ehm, nicht so dolle. Das einzige, was funktionierte, waren Werbebanner, aber nicht Videos oder Spiele. Gut, die Werbebanner verhindern effektiv alle Gesten und das Scrollen, schließlich fängt Flash die Eingaben ab, man muss also einen Bereich mit HTML suchen, um vernünftig zu scrollen. Aber das ist animierte Werbung doch wert! (Und die Verkaufszahlen von dem Gerät sind übel. 100.000 Stück? Pfffff.)

    Ach, aber Steve Jobs ist böse, weil er Flash unter iOS nicht will. Dieses Mantra bitte nicht vergessen.

  19. Ach Jens, du wirst mir aufgrund nüchterner Kommentare sehr sympathisch. Danke.

  20. @Jens
    Du hast den Punkt verfehlt. Wenn Flash nicht performant ist, dann schalte es einfach ab. Aber es gibt auch einfach Situation, da kannst du nicht auf Flash verzichten, zum Beispiel Online Präsentation oder Videos. Und da habe ich lieber die Option Flash wieder einschalten und den Inhalt konsumieren zu können, als gänzlich darauf verzichten zu müssen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.