Warner Bros. vertreibt zukünftig international die Filme von MGM

Warner Bros. wird in Zukunft international, das heißt außerhalb von Nordamerika, die Filme von MGM vertreiben. Zuvor kam diese Rolle Universal zu – unter anderem für „House of Gucci“. Das Abkommen mit Universal wurde aber nicht verlängert und stattdessen Warner Bros. der Zuschlag erteilt. Allerdings wird indirekt auch Universal weiter seine Hände im Spiel haben.

Denn Warner Bros. betreut für MGM nicht nur den Vertrieb im Kino, inklusive Marketing, Publicity und Vernetzung mit den Kinobetreibern, sondern auch im Heimkino. Und da Warner Bros. und Universal anno dazumal ihre Disc-Abteilungen zusammengelegt haben, ist etwa in Deutschland Universal für die Warner-Titel und folgerichtig auch die MGM-Filme zuständig.

Ein paar Ausnahmen gibt es: Der 26. Bond-Film wird noch von Universal betreut. Selbiges gilt auch für „Till“, der am 14. Oktober 2022 starten soll sowie „Women Talking“ mit einem Start am 2. Dezember 2022. Die Partnerschaft zwischen MGM und Warner Bros. beginnt vielmehr mit „Bones and All“, der am 23. November 2022 startet. Auch für „Creed III“, ein Spin-off der „Rocky“-Reihe, packt Warner Bros. dann mit an.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Dirk der allerechte says:

    MGM gehört doch Amazon so zu sagen, die sollen endlich hin machen und Stargate in Prime Video integrieren

    • Clusternate says:

      Können Sie dann auch bitte den Sky Vertrag beenden und Ihre Filme digital auch in Deutschland vertreiben?

      Es ist einfach nur anstrengend Sky zu nutzen. Und das ich bei denen Werbung sehe obwohl ich für den Service zahle ist mir auch suspekt.

  2. Ich dachte auch Amazon hat MGM gekauft. Ich versuche mir gerade die Streaming Dienste nach Filmstudios zusammenzubauen, aber so richtig verstehen tue ich das alles nicht so wer hier wem gehöhrt.

  3. Herr Hauser says:

    Bevor das einige in den falschen Hals bekommen, auch wenn es im Artikel eigentlich steht, betrifft das Kino und der Vertrieb auf DVD/Blu-ray und nichts weiter.

    • Und warum muss man das außer Haus vergeben? Ist das eine andere Sparte bei MGM, welche nicht zu Amazon gehört?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.