Thermomix TM6: Vorwerk warnt vor möglicher Verbrühungsgefahr

Aus dem Hause Vorwerk gibt es eine „vorsorgliche Anwendungswarnung“ im Zusammenhang mit dem Thermomix TM6. So heißt es in der Information an Kunden, dass man beim Kochen ab 95° C statt auf den festsitzenden „TM6 Messbecher“ besser auf den Gareinsatz setzen sollte. Die zugehörigen Rezepte im „Guided Cooking“ seien bereits angepasst worden. Die Mail beinhaltet wie folgt:

  • Wenn der Standard-Messbecher in den Thermomix TM6 eingesetzt wird, sitzt er fest im Deckel. Dadurch, dass er fest sitzt, kann er nicht herausfallen, wenn der Mixtopfdeckel abgenommen wird. Der Messbecher des TM6 ist so konstruiert, dass beim Kochen oder Garen ausreichend Dampf aus dem Mixtopf an den Rändern entweichen kann.
  • Während des Kochvorgangs oder bei bestimmten Rezepten können jedoch Zutaten nach oben schwimmen, zusammengedrückt werden und den Dampf am Entweichen hindern.
  • In extrem seltenen Fällen kann sich daher beim Kochen oder Garen (oder Erhitzen bei Temperaturen von 95°C / 200°F und darüber) ein erhöhter Druck im Mixtopf aufbauen, der zu einem plötzlichen und unkontrollierten Auslaufen von heißen Speisen führen kann, was in Einzelfällen Verbrennungen verursachen kann.
  • Diese Situation tritt bei Verwendung eines Thermomix TM5 Messbechers nicht auf, da der Messbecher für den TM5 lose im Deckel des Mixtopfes sitzt. Bitte überprüfen Sie, welchen Messbechertyp Sie verwenden. Wenn Sie einen TM6-Messbecher verwenden, der fest in den Deckel passt, gelten diese Informationen auch für Sie.
    (Sie möchten wissen, welche Art von Thermomix-Messbecher Sie gerade verwenden? )In jedem Fall ist zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass heißes Gargut überläuft oder austritt, deutlich höher ist, wenn die in der Bedienungsanleitung empfohlene und auch auf der Innenseite des Mixtopfs angegebene Füllhöhe überschritten wird.

Das Unternehmen rät dazu, bei Koch-/ Garvorgängen ab 95 °C den Gareinsatz anstelle des festen Messbechers des TM6 zu verwenden. Jener sitze lose auf, verhindert das Herausspritzen von Gargut und sei dampfdurchlässig:

  • Wir haben unsere Rezeptdatenbank nach Rezepten durchsucht, die eine Temperatur von mehr als 95°C/200°F erfordern und mit aufgesetztem Messbecher gekocht werden. Bei diesen Rezepten werden wir die Verwendung des Messbechers durch die Verwendung des Gareinsatzes ersetzen.
  • Zum Garen (Simmern) bei Temperaturen von 95°C/200°F oder darüber sollte immer der Gareinsatz anstelle des TM6-Messbechers verwendet werden, da der TM6-Messbecher fest im Deckel sitzt. Der Gareinsatz liegt lose auf dem Deckel auf, ist dampfdurchlässig und verhindert außerdem, dass Lebensmittel aus dem Mixtopf spritzen.
  • Bei bestimmten Rezepten muss der Gareinsatz in den Mixtopf eingesetzt werden. Für diese Rezepte kann der Messbecher weiterhin verwendet werden.

Zusammengefasst:

  • Es ist ein Software-Update für den Thermomix TM5 und TM6 verfügbar. Bitte stellt sicher, dass ihr dieses Update auf installiert.
  • Mit diesem Update wird die gesamte Kommunikation zu diesem Thema umgesetzt und alle betroffenen Rezepte in Guided Cooking werden aktualisiert, sodass Kunden aktiv und sichtbar über deren korrekte Verwendung informiert werden.
  • Darüber hinaus wurde die Software des Thermomix TM6 so angepasst, dass Kunden auch beim Kochen ohne Guided Cooking den Gareinsatz anstelle des Messbechers verwenden können.
Angebot
Instant Pot Pro Crisp 11-in-1-Elektro-Multikocher – Schnellkochtopf,...
  • KOCHEN WIE EIN PROFI: 11-in-1-Schnellkochtopf, Heißluftfritteuse, Slow Cooker, Dampfgarer, Speisenwärmer, Sous Vide, Bräter,...
  • VON SCHNELLKOCHEN BIS ZUM LUFTFRITTIEREN: Die EvenCrisp-Technologie kocht zarte, saftige Mahlzeiten und die perfekten Pommes mit bis zu 95 %...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. „… ein erhöhter Druck im Mixtopf aufbauen, der zu einem plötzlichen und unkontrollierten Auslaufen …“
    Aus meiner Lebenserfahrung weiß ich, dass unter Druck stehende heiße Flüssigkeit in der Regel nicht plötzlich und untkontrolliert ausläuft sondern plötzlich und unkontrolliert herausspritzt. Auslaufen bedeutet nach meiner Auffassung, dass etwas ausschließlich dem Weg der Schwerkraft folgt und nicht auch noch eine Komponente aus Bewegungsenergie in irgendeine andere Richtung beinhaltet.
    Vielleicht sehe ich das ja falsch, da ich keinen Thermomix habe, aber das hört sich nach einer sehr sehr euphemistischen Wortwahl an.

  2. Betrifft auch den TM5 zumindest haben wir auch eine solche Warnmeldung erhalten.

    • Aber nur den TM6 Messbecher. Da er straff im Deckel sitzt und sich dadurch bei evtl. Eintretender Bröckchen-Verstopfung ein gewisser Druck aufbauen kann. Der TM5 Messbecher liegt wohl nur locker obenauf. Bedeutet, der TM6 Messbecher passt auch auf den TM5

  3. Frei nach Lagerfeld:
    „Wer Thermomix nutzt, hat die Kontrolle über das Kochen verloren!“

    • Frei nach Kindergarten-Polemik

    • Dann guck mal in diverse Küchen von Spitzenköchen oder teuren Restaurants.

      Da wird gerne Thermomix für Dinge, die nebenbei vor sich hin garen oder köcheln, verwendet.
      Man muss nämlich nicht daneben stehen und aufpassen oder ständig selbst umrühren.

      • Ich habe das selbst bei einem Freund in der Restaurantküche gesehen, die Dinger laufen da den ganzen Tag um z.B. Saucen beim Erwärmen zu rühren. Das ist viel billiger als das einen Mitarbeiter machen zu lassen, auch wenn die Geräte da im Schnitt alle 2-4 Jahre ersetzt werden müssen.
        Wobei man natürlich sagen muss, dass das Ding in Profiküchen nicht im „Malen nach Zahlen“-Modus genutzt wird, was ja die eigentliche Intention des Herstellers ist.

        • Das „Malen nach Zahlen“ geht auch mit einem Kochbuch. Auch in solchen wird genau beschrieben, was man machen muss. Ich frage mich immer, ob die Thermomix-Kritiker auch Kochbücher verschmähen und andere Küchengeräte meiden.
          Hat man denn auch die Kontrolle über das Kochen verloren, wenn man einen Mixer oder Pürierstab verwendet?

          • Ich denke die allermeisten Thermomix Kritiker haben noch NIE einen bedient und haben wenig Vorstellung davon, wie genial dieses Gerät doch eigentlich ist. Es ist ja auch absolut kein Problem, wenn jemand sagt, ich brauche kein derartiges Gerät, würde ich eh kaum nutzen. Nur dieses ganz bewusste Schlechtmachen oder diese Kindergarten Polemik, nur weil ich zu geizig bin oder weil ich unbedingt meine egozentrischen Ansichten der Welt aufzwingen möchte, sind für mich super belustigend. Immer schön auch diese albernen Begriffe wie „Fanboy“. Bei Thermomix und Apple Themen hole ich mir am liebsten Bier und Chips und mache es mir vorm Bildschirm gemütlich. Reality Show vom Feinsten.

  4. Wird Zeit, dass endlich das kalte Kochen erfunden wird – ist ja unglaublich diese Bedrohungslage in der Küche heutzutage…. 😉

  5. Wolfgang D. says:

    Jetzt muss auch Vorwerk auf den Disclaimer Zug aufspringen, weil immer mehr Leute keine Ahnung mehr von Küchenarbeit haben?
    Wir brauchen jetzt unbedingt eine weltweite Regelung, wonach zuhause nicht mit mehr als 80°C Temperaturen gearbeitet werden darf. Spart ja auch Energie, vermeidet Acrylamid, und ungekocht ist sowieso viiiel gesünder – habe ich gehört.

    Dazu eine große „Verbrühungsgefahr durch Spritzer!“ Notiz auf jedem KVA oder auch Wasserkochern, nicht nur dem McBurg Becher.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.