Vodafone Video-Pass jetzt mit Twitch

Nicht nur die Telekom bietet mit StreamOn ein Tarif-Modell, bei dem durch bestimmte Dienste verursachte Datenmengen nicht aufs im Vertrag inkludierte Volumen angerechnet werden. Auch Vodafone hat so etwas mit den Pässen im Angebot. Unterschied ist hier, dass sich der Kunde in seinem Tarif für einen Pass entscheiden muss oder eben mehrere Pässe bucht, denn Vodafone unterscheidet hier zwischen Spielen, Musik, Video und Social Networks. Eine Übersicht der Partner kann man hier einsehen – ist ein ganzer Schwung. Neu ist, dass man nun auch als Nutzer des Video-Pass von Vodafone Twitch nutzen kann. Zuschauer können also ihre Streams verfolgen, ohne dabei das Datenvolumen immer im Hinterkopf haben zu haben – gebuchten Video-Pass vorausgesetzt,

  • Danke Tim!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. chilibrenntzweimal says:

    Wie wäre denn mal mit Youtube als Partner, ist ja wohl die am meisten genutzte Streamingplattform überhaupt.
    Aus dem Grund bin ich nicht zu Vodafone gewechselt, sorry da bietet mir die Telekom zum selben Preis einfach mehr.

  2. Mal schauen wie lange die Pässe in der Form noch angeboten werden

    • Damit werden Kunden geholt und Twitch wird irgendwann wieder verschwinden.
      Die Kunden sitzen dann auf den Verträgen.

  3. nicht mal youtube music im pass bzw play musik….

  4. Super, dann kann ich jetzt endlich Streams von unterwegs moderieren!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.