Vodafone treibt die 3G-Abschaltung voran

Vodafone teilt mit, dass man die 3G-Abschaltung vorantreibe und im gleichen Atemzug dadurch die Bandbreiten für LTE erhöhen werde. Die Stadt Suhl in Thüringen sei dabei aktuell der erste Testballon für die bevorstehende deutschlandweite 3G-Abschaltung. Bisher sei man mit den Ergebnissen sehr zufrieden und es gebe für die Anwohner ebenfalls keine Querelen.

Vodafone nutzt das bislang für 3G verwendete 2.100-MHz-Frequenzband und erweitert es um 5 MHz auf jetzt insgesamt 15 MHz. Die zusätzliche Bandbreite hatte sich Vodafone bei der Auktionsrunde der Bundesnetzagentur im Sommer 2019 gesichert. Das 3G-Netz wiederum wird am 30. Juni 2021 abgeschaltet. Die frei werdenden Kapazitäten verwenden Vodafone und andere Netzbetreiber dann stattdessen für LTE. Dadurch steigt die LTE-Bandbreite im 2.100er-Band dann bei Vodafone auf 20 MHz. Deutschlandweit nutzen nur noch zwei Prozent der Vodafone-Kunden kein LTE-Netz, so der Anbieter.

Alle 3G-Kunden im Vodafone-Netz erhalten automatisch Zugang zum LTE-Netz. Alte SIM-Karten, die kein LTE unterstützen, tauscht der Netzbetreiber kostenlos um. Vodafone erreicht mit seinem LTE-Netz 98,6 Prozent der Haushalte in Deutschland. Das heißt allerdings erst einmal wenig, denn schließlich nutzt man LTE üblicherweise unterwegs und nicht daheim, wenn ohnehin Wi-Fi zur Verfügung steht. Es ist aber Sitte der Netzbetreiber, sich auf Haushalte zu beschränken, und Angaben zur abgedeckten Fläche zu scheuen.

Seit Mitte 2019 betreibt Vodafone zudem sein 5G-Netz in Deutschland und hat Ende 2020 damit rund 16 Millionen Menschen erreicht. 2021 wird Vodafone 5G für 30 Millionen Menschen ausbauen. Auch hier der Zusatz: Das sagt leider noch nichts über die Fläche. Und da der Ausbau zunächst in Ballungszentren bzw. Großstädten stattfindet, wird es noch eine ganze Weile dauern, bis man 5G in Deutschland flächendeckend beanspruchen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. 98,6 Prozent sieht bei mir so aus, dass ich zu Fuß immer wieder Probleme zwischen Häusern habe. Und im Haus kommt es auch drauf an, sehr schöne, wenn man irgendwo zu Besuch ist und dort eben keinen Zugriff auf WLAN hat (während der Pandemie kein Problem, aber danach?!). Was passiert? Kein Fallback zu 3G, das ist so, als wenn es abgeschaltet wurde (laut Hotline nicht der Fall), 2G ist extrem gedrosselt, da geht nichts mehr drüber. Hat früher gut für’s Surfen gereicht, Whatsapp ging ohne Probleme, jetzt muss man Glück haben, wenn irgendwas zustande kommt.
    Das selbe Verhalten bei Fahrten durch den Wald. Klar, der Schwarzwald ist schwierig abzudecken, aber in der Schweiz und in Österreich kenne ich die Probleme nicht. Klar, die Leistungsbegrenzung ist in Deutschland „stärker“, aber sind die Schweizer durch die höhere Sendeleistung kaputt gegangen?!

    • Du machst einen Denkfehler. Wenn an einem Standort 3G im 2,1 HGz-Band abgeschaltet wird und dort dafür die LTE-Kapazität im gleichen Frequenzband erweitert wird, ändert sich für Dich doch überhaupt nichts in Bezug auf den Empfang. Man schaltet doch nur dort 3G ab, wo 4G ohnehin vorhanden ist oder wo es gleichzeitig eingerichtet wird.

      Nachteilig ist das nur für Leute, deren Telefone entweder nicht LTE-fähig sind oder deren LTE-fähigen Mobiltelefone kein VoLTE unterstützen (was ziemlich viele sind). Die können an solch einem Standort dann höchstens nicht per GSM telefonieren, was aber nahezu immer möglich sein dürfte, die die LTE-Standorte ohnehin GSM können und die Reichweite und Flächenabdeckung von GSM nach wie vor am besten ist.

      • Man sollte nicht am Handy tippen, zu viele Tippfehler…

        @Caschy:
        Dass das Forum hier keine Editierfunktion mehr hat, finde ich echt blöd. Man kann nichts mehr korrigieren. Wieso hast Du das damals eigentlich abgeschaltet?

      • Ich verstehe das auch nicht.
        LTE hat im Gegensatz zu 3G eine höhere Reichweite.
        Trotzdem habe auch ich häufig keinen LTE Empfang, während 3G problemlos funktioniert.
        Und nein, das liegt nicht an meinen Endgeräten, die Karten der Abdeckung zeigen diese Löcher eindeutig auf.

        • Ja, das geht mir eben auch so. Nur, dass 3G schon nicht mehr vorhanden ist, obwohl es das sein sollte.

        • Den Denkfehler haben schon viele, die glauben, das LTE800 auf einem GSM900 Standort doch viel weiter kommen muss aufgrund der 100MHz niedrigeren FRequenz.

          Dem ist aber nicht „einfach so“. Um auf gleiche/weitere Reichweiten zu kommen, ist ein über 10 facher Energiebedarf für 4G gegenüber 2G notwendig. Ähnlich, wenn auch nicht ganz so krass, ist es von 3G auf 4G (und auch auf 5G).

          Meistens macht man also einen Kompromiss, sodass man irgendwo zwischen sinnvoller Mehrenergie und weiterer Reichweite liegt.

    • Die Sendeleitung der Basisstation ist vollkommen zweitrangig, damit kann du jeden Maulwurfsbau versorgen, wenn es sein muss, die Anlagen haben genug Leistungsreserven.
      Problem ist die Gegenrichtungg „Smartphone -> Basisstation“, da sind die Limitierungen und die kann man nicht man eben grenzelos hochdrehen und man muss mit den max. 1 Watt auskommen auch im Hinblick auf Akkulaufzeit, Wärmeentwicklung usw.

      • Reserven? Natürlich. Sinnvoll? Mitnichten. Deshalb hat LTE auf 800MHz ja eine, wenn auch nicht enorme, geringere Ausbreitung als GSM900. Es macht wirtschaftlich einfach keinen Sinn, da das zehnfache rein zu pumpen.

  2. Ich wohne in Hamburg und habe zu Hause mit Vodafone teilweise nichtmal Netz…und jetzt wollen die noch 3G Abschalten, was das einzige ist, was ich hier in der näheren Umgebung empfange?
    Na dann Mal viel Spaß.
    Immerhin geht VoIP mit Vodafone zu Hause.
    Telekom ist bei mir genau bescheiden (besserer Telefonempfang aber langsameren Internet, Telefonica bringt mir auf Arbeit nix…)

    • Artikel gelesen oder bloß die Überschrift?

      Du bekommst doch stattdessen LTE dafür.

      • Anscheinend hast du den Artikel aber nicht richtig gelesen, oder nicht richtig verstanden!
        Durch die Abschaltung von 3G wird die Bandbreite im vorhandenen LTE Netz erhöht, d.h. mehr Datendurchsatz.
        D.h. aber nicht, dass dadurch mehr Standorte mit LTE ausgerüstet werden!

        • Du hättest wohl besser nochmal genau den Kommentar von Jan gelesen…
          Er hat schon 3G Empfang, und genau an solchen Standorten kommt nun 4G mit alten 3G Frequenzen und zusätzlich werden andere LTE-Standorte die neuen Frequenzen nutzen.

          • Und das steht jetzt genau WO in dem Artikel?
            Ich lese da nur: „Die frei werdenden Kapazitäten verwenden Vodafone und andere Netzbetreiber dann stattdessen für LTE. Dadurch steigt die LTE-Bandbreite im 2.100er-Band dann bei Vodafone auf 20 MHz.“
            D.h. die LTE BANDBREITE steigt an den Orten, wo sowieso schon LTE vorhanden ist.
            Von Umrüstung von 3G Standorten zu LTE steht da nichts.

            • Du hast zwar Recht, dass es nicht in diesem Text steht, aber es stand in den vorangegangenen zu diesem Thema. Genau das ist das Problem heute, ohne sich weiter zu informieren erstmal aufschreien und sich beschweren statt sich zusätzliche Infos zu besorgen.

              Aber hey ich bin ja nicht so, hier steht es schwarz auf weiß:
              „Wenn Sie ein 4G-Telefon haben und auch heute schon 4G|LTE nutzen, ändert sich für Sie überhaupt nichts. Alle Gebiete, in denen heute noch 3G/UMTS auf Ihrem Display angezeigt wird, werden ab der Umstellung 4G oder LTE anzeigen.“ https://www.vodafone.de/business/hilfe-support/abschaltung-3g-netz.html

  3. Kann jemand bestätigen, dass Lidl Connect (Netz von Vodafone) in der Zwischenzeit VoLTE kann?

    • In diversen Foren wird davon berichtet. Scheinbar kann das der Kundensupport ohne weiteres freischalten wenn man anruft und nett danach fragt. Ähnlich ging ja auch Vodafone selbst vor bei den CallYa Karten.

  4. übrigens! Die Apple watches telefonieren mit der esim ausschließlich über das umts netz! Das habe ich an meiner Uhr selbst bemerkt und wurde mir telefonisch seitens apple bestätigt! Das heißt, dass ich bei uns im Ort mit der watch ohne in der Nähe des iphones zu sein, nicht telefonieren kann… fahre ich jedoch in den Nachbarort und habe Zugriff auf einen anderen Sendemast funktioniert es reibungslos! Das heißt also, dass man bald mit keiner apple watch mit vodafone e-sim autark (ohne iphone Kopplung) telefonieren kann! mobile Daten hingegen scheinen zu funktionieren! Könnt ihr da mal nachhaken, ob es dahingehend Überlegungen seitens vodafone gibt? viele Grüße, Jan

    • Die Eieruhr kann kein GSM, aber UMTS und LTE und (m.W.) auch VoLTE. Vielleicht ist das in deinem Tarif nur nicht freigeschaltet?

    • Die AppleWatch kann problemlos VoLTE. Wenn Du über 3G telefonierst, ist das bei dir nicht aktiviert oder dein Anbieter untersützt es nicht bei Multisims.

  5. Hm, ich habe in meinem über Vodafone geschalteten Tarif von mobilcom-debitel immer noch kein VoLTE. Nicht so schlimm, da der Vertrag zur Jahresmitte ausläuft, aber prinzipiell würde mich schon interessieren, was sich MD dabei denkt (die Telekom-Tarife haben ja mittlerweil VoLTE).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.