Anzeige

Vodafone schaltet den netzbasierten Anrufbeantworter ab

Vodafone teilt aktuell seinen Kunden mit, dass der netzbasierte Anrufbeantworter ab dem 1. November 2020 für das Festnetz abgeschaltet werde. Das Feature ermöglichte unter anderem das Aufzeichnen und Abrufen von Nachrichten. Alle Rufumleitungen auf den Anrufbeantworter werden zum Wegfalldatum ebenfalls entfernt und lassen sich dann logischerweise auch nicht mehr neu einrichten.

Als Alternative empfiehlt Vodafone seinen Kunden z. B. den integrierten Anrufbeantworter der Fritz!Box, insofern die jeweiligen Kunden eine verwenden. Die alten Aufnahmen werden im Übrigen gelöscht und können nicht übertragen werden. Auf einer Infoseite gibt Vodafone (siehe Quelle) noch weitere Angaben preis. Habt ihr den netzbasierten Anrufbeantworter verwendet? Oder hört ihr vielleicht nun zum ersten Mal von dieser Funktion?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Ich habe einen netzbasierten – aber bei der Telekom,

    Aber genutzt wird er nicht – der in der Fritzbox reicht vollkommen aus.

  2. therealThomas says:

    Wie ist das denn bei den Routern von Vodafone?
    Die Miet-Router der Telekom habe ja keine eingebaute AB-Funktionalität, also müsste hier ein neues Gerät angeschafft werden, sollte die Telekom das Feature mal abschalten und man kein Telefon mit eingebautem AB hat.

    • deoroller says:

      Die Telekom wird die Sprachbox nicht abschalten. Erstens, weil sie dann höheren Aufwand mit den Routerfirmwares betrieben müsste und der Komfortverlust einer Sprachbox, für die man keine eigene Hardware haben muss, würde Leute verärgern, die sich daran gewöhnt haben. Da das wohl viele sind, wird man sie auch mit einer Sprachbox als Kunde behalten, wenn sie erfahren, dass Vodafone keine hat. Vodafone verschafft der Telekom damit sogar einen Wettbewerbsvorteil, den sie ausschlachten können.

      • Ich persönlich habe so gewisse Zweifel, dass es wirklich viele Kunden sind, die sich an die Sprachbox mit ihrer kruden Bedienung und intransparenten Funktionsweise gewöhnt haben oder das Ding sogar als „Komfort“ wahrnehmen.

        Ich hab da eher den Eindruck, dass es für viele Leute einfach nur ein Ärgernis ist, von dem sie nicht mal so recht wissen, wie sie es loswerden können. „Du kennst Dich doch bestimmt auch mit Telefon aus, da ruft dauernd so eine komische Nummer bei mir an – wie schaltet man das ab“.

        • Als Telekom Kunde kann ich nur sagen dass über die langen Jahre nur sehr wenig Anrufe in dem Telekom ab gelandet sind. Meist sprechen da nur Firmen drauf. In den letzten Jahren ist dagegen eh normal dass man direkt auf dem Smartphone anruft oder eine IM schreibt.
          An meiner Festnetz Nummer hängt noch ein Wandgerät mit Wählscheibe (nostalgische Gründe) und nach 20 Sekunden wird dann auf das Smartphone weitergeleitet. Insofern brauche ich den Telekom AB nicht.
          Der hat darüber hinaus den Nachteil das dieser mit der Telekom Email Adresse gekoppelt ist, die Sprachnachrichten dort hinterlegt werden. Macht man also eine Weiterleitung eingehender Nachrichten auf seinen primären Mail Account, wird der AB deaktiviert.

  3. Im Festnetz, oder?

  4. Es steht zwar nicht explizit im Text, da aber die FritzBox als Alternative empfohlen wird gehe ich mal davon aus, dass es um Fetsnetz geht – nicht um Mobilfunk. Richtig?

  5. Bei den hohen Ausfallzeiten von Vodafone DOCSIS Anschlüssen wäre ein online Cloud Dienst dafür doch schon noch die bessere Wahl.

    • Ich hatte seit Jahren 0 downtime und abgesehen von Firmware Updates braucht die Fritzbox über Monate keinen Reconnect oder Neustart. Deren AB ist auch tausend mal besser als jeder Cloud-Dienst. Ich lese hier zum ersten mal davon, dass ich diesen Dienst überhaupt hätte nutzen können. Absolut überflüssig.

  6. Tipp: Sipgate Mailbox… Ist Anbieter unabhängig, kostet nix und transkribiert sogar das Gesproche als Mail zum lesen…

    • Das „kostet nix“ ist abhängig von der jeweiligen Konstellation. Wenn es nur um die Erreichbarkeit geht, ist das recht einfach, wenn man aber auch ausgehend damit telefonieren möchte, muss man schon noch dafür bezahlen.

  7. Was ist „Festnetz“? 😉 Fest installierte Fischer Netzte oder wie? 😉 😉
    Ne Nutz seit letztem Jahr gar kein Festbasiertes Netzt mehr, nicht mal mehr fürs iNet. Alles Mobil und zufrieden, ja auch im O² Netz möglich 🙂

    • Möglich ist vieles, ob es (wirtschaftlich) sinnvoll ist, kann man sicher nicht pauschal beantworten.

      • Naja spar mir die Kosten fürs überteuerte T-com, iNet war noch bei KD über Kabel, beides kostete Unsummen sinnlos, vor allem seit ca. Herbst letzten Jahres letzte weg. T-com kostet so an die 16€+ und ist seit fast 10 Jahren bei mir Geschichte, 16x12x10 ergibt n schönes Sümmchen… Seit Herbst auch keine über 32€ für KD fürs iNet was auch n Sümmchen spart. Dafür nicht mal 31€/Monat für Mobil @llnet Flat inkl iNet Flat.
        Pauschal: Billigste Variante, Günstigste Variante, Speedtechnisch gar Besser als KD (32kUP/2kDOWN) denn Down ist je nach Auslastung (Daheim) von 10-150k und Up von 8-75k, dazu alles quasi noch Mobil D-weit (leider kein Roaming) (klaro wo kein Netz, da aber auch der Anbieter egal 😉 . In der Summe = SUPER DUPER TOP, kann von NIX geschlagen werden in P/L.

  8. Bartenwetzer says:

    https://www.sipgatebasic.de/einfuehrung

    Sipgate kostet – die Mailbox ist kostenlos

    Es gibt durchaus Internetbasierte Festnetzanschlüsse die wie Sipgate kostenlose Anrufe auch ins Mobilfunknetz bieten.

    • therealThomas says:

      Dann spann uns nicht so auf die Folter und teile dein Wissen mit uns 😉

    • Die Info, welche Anbieter das sind, würde mich auch interessieren.

      • Na die bei @ll Inclusiv Teuer Verträgen wo du TV, iNet und Mobil und was weiß ich sonst noch vermutlich dir überteuert schmackhaft gemacht wird. Da sind die Kosten fürs Quasseln aus dem Festnetz zu Mobilfunk (aber auch da ACHTUNG teils nur im eigenen NETZ) Mobil teils kostenlos, manchmal auch nur bestimtes Kontingent im Monat.

        • Deine Rechnung kann ich nicht ganz folgen. Ich habe leider keinen Kabelanschluss und mobil käme ich auch nicht auf die 100mbit mit Flat.
          4K Streaming auf mehrere Geräte stelle ich mir mobil auch schwierig vor.
          Oder hab ich da was übersehen?
          Festnetz ist bei mir primär als Datenleitung da, auch beruflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.