Vodafone macht Dresden zu seinem neuen Zentrum für 5G- und 6G-Entwicklung


Laut Vodafone werde Dresden nun zum neuen Kompetenzzentrum für 5G- und 6G-Forschung des Mobilfunkanbieters. Dort wolle man an den beiden Technologien forschen. In Sachen 5G werde der Fokus auf Smart Mobility, Smart Farming, Smart Chemistry, Smart Buildings & OpenRAN liegen. 200 Arbeitsplätze werden für ein neues Innovations-Zentrum in den kommenden Jahren geschaffen.

Im Januar 2021 startete die Vodafone Gruppe laut eigenen Aussagen einen internationalen Wettbewerb, in dem sich acht vorab ausgewählte europäische Städte als Standort für das neue Kompetenzzentrum bewerben konnten. Nach der Evaluation aller potenziellen Standorte fiel die Entscheidung nun auf Dresden. Dort solle in Kürze Vodafones globales Kompetenzzentrum für Forschung, Entwicklung und Innovation entstehen. Neben 5G und 6G im Allgemeinen werde man auch im Speziellen an Anwendungsgebieten wie autonomem Fahren, vernetzter Landwirtschaft, Chemie und Bau forschen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Freut mich für die Region und den Standort Deutschland 🙂

  2. Ich finds witzig, das „Tal der Ahnungslosen“ für Mobilfunkforschung zu nutzen.
    Und bei der Fahrweise der umliegenden Landkreise (DW, PIR, MEI) ist es sicher auch nicht verkehrt, autonome Fahrsysteme dort zu stressen 😉

    • Unsere tägliche Portion Diskriminierung und Vorurteile gib uns heute.

      • Voll diskriminierend 😀
        In Dresden geboren, viele Jahre da gelebt, auch Fahrschule da gemacht und zum Glück schon vor Jahren da weggezogen. Da sammelt man schon Erfahrungen und merkt, welche Dinge sich wohl nie ändern werden: das Gewinsel im Elbtal und die Fahrkunst im Osterzgebirge.

        • Ich bin Busfahrer in der Gegend, und muss hier leider zustimmen. Dafür sind die Parkkünste der „Gäste“ auch erwähnenswert. Zum Teil müssen Bus- und Straßenbahnlinien eingestellt werden, weil „Gäste“ auf den Gleisen parken, bzw auch Busse nicht mehr durch kommen…
          Zurück zum Thema. Ich find es gut, das 5G hier getestet wird. Auch wenn sich LTE in den letzten 2 Jahren stark gebessert hat, gibt es hier noch zahlreiche weiße Flecken…

  3. Ist das echtes 5G oder macht es Vodafone wie die Telekom, das ihr einfach nur ihre LTE-Antennen für 5G nutzen? Deswegen zeigt mein Handy zwar 5G an, ist aber in Wahrheit kein 5G

    Telekom so „Doch ab wann ist das ultraschnelle Internet bei Ihnen verfügbar? Bereits jetzt versorgt die Telekom zahlreiche Städte in Deutschland mit dem ultraschnellen mobilen Internet. Bis Ende 2020 soll schon mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung 5G empfangen können. Auch in vielen ländlichen Gegenden surfen Sie dann mit den neuen Highspeed-Geschwindigkeiten.“

    Scheinbar handelt es sich nicht wirklich im 5G (ultraschnelles Internet) die gleiche Schiene fährt die Telekom in den USA
    Fake-Netz: T-Mobile US gibt LTE als 5G aus

    • Die Amis machen das schon immer so. Dort wurde auch HSDPA bzw. HSUPA als 4G verkauft. Hierzulande wurde es zumindest von den Nokia-Handies als 3.5G angezeigt (falls auch jemand noch daran erinnert :-).

  4. https://telekomhilft.telekom.de/t5/Mobilfunk/5g-zu-langsam/td-p/4660430

    Einfach bur dreist und frech die Leute so zu veräppeln

  5. Offenbar reicht es für viele Leser zwar die Kommentarfunktion zu nutzen, aber nicht den Text zu lesen. Es geht hier nicht darum Dresden mit einem Mobilfunknetz auszustatten. So viel wird man aus dem Artikel wohl erkennen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.