Vodafone-Kabelkunden: Produkttester gesucht

Vodafone ist auf der Suche nach Produkttester für neue Hardware sowie Services. Die Bedingung? Volljähriger Kabelkunde muss man sein, dazu Privatkunde nicht Businesskunde. Zudem sollte man über internetfähige Hardware (PC, Laptop, Tablet) verfügen, die im Haushalt unserer Blog-Leser wohl ohne Frage vorhanden sein wird. Außerdem sollte man eine Bereitschaft mitbringen in „unregelmäßigen Abständen“ schriftlich und auf Wunsch auch telefonisch Erfahrungsberichte zu den Produkten weiterzugeben. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, es lohnt sich also schnell die Anmeldung einzureichen. Entsprechend wird natürlich aber auch nicht jede Anmeldung berücksichtigt.

Von Vodafone vorhandene Hardware sollte man sich beiseite stellen, denn die kann man nach dem Test wieder nutzen. Die ausgegebene Hardware im Rahmen des Produkttests fordert Vodafone nämlich wieder ein:

Die von uns zur Verfügung gestellte Hardware, ist nach Beendigung des Tests an uns zurückzusenden. Nutzen Sie hierfür bitte, den kostenfreien Service auf unserer Homepage. Etwaig bei Ihnen vorhandene Hardware von Vodafone behalten Sie bitte, damit Sie sie nach dem Test wieder nutzen können.

Sie erhalten für den Test-Account eine gesonderte Kundennummer. Die Nutzung unserer für den Test zur Verfügung gestellten Dienste ist für Sie kostenfrei, es entstehen Ihnen keine zusätlichen Kosten.

Bestimmte Rufnummernblöcke (0190, 0900 usw.) sind gesperrt und können über den Testanschluss nicht erreicht werden.

Beachten Sie bitte, dass – sofern vorhanden – Ihre bei uns gebuchten Dienste weiter in Rechnung gestellt werden.

Desweiteren kann es mit Ihrem Testequipment zu Ausfällen kommen.

Die Tests sind zeitlich befristet. Wir informieren Sie zu Beginn des Tests über die voraussichtliche Dauer und etwaig notwendig werdenden Verlängerungen.

Wir behalten uns das Recht vor, den Test jederzeit und ohne Angaben von Gründen zu beenden. Wir informieren Sie mit einem Vorlauf von min. 7 Tage über die Abschaltung. Gleiches gilt, wenn keine regelmäßige Teilnahme an der Umfrage erfolgt. Besteht ein Missbrauchsverdacht, ist eine sofortige Abschaltung möglich.

Die Kommunikation erfolgt regelmäßig über E-Mail und  – sofern Sie es ankreuzen – bei etwaigen Rückfragen auch über Telefon.

Sie gehören zu den Ersten, die unser neues Produkt, welches sicher noch kleine Herausforderungen enthält, testen. Daher gehen wir davon aus, dass Sie ausschließlich uns Ihr Feedback mitteilen und im übrigen Stillschweigen bewahren – vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Genaue Informationen, worum es sich beim Produkttest handelt, macht Vodafone nicht. Wir werden berichten, falls uns da etwas zu Ohren kommt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Was soll das genau die Belohnung für den Aufwand/Einsatz sein? Nope, kein Interesse. 😉

    • Was für eine Frage. Du darfst dich dann geehrt fühlen für Vodafone kostenlos Arbeiten zu dürfen. Das ist doch wohl Privileg genug.

      • Ich hab über 15 Jahren für Geld für Vodafone gearbeitet – würde mir daher im Traum nicht einfallen, das unendgeltlich zu macht.
        Zeit im Testcenter ist teuer – da lässt man doch lieber den Betatest vom Kunden machen und den die Fehler suchen……

  2. d.h. man macht unentgeltlich mit? nice try. eine marktforschung ist auch verdammt teuer, dann lieber „produkttester“ suchen.

    • Noch besser, man bezahlt seine „normalen Dienste“ weiterhin und muss mit (noch mehr) Ausfällen leben, da es ja ein Produkttest ist 😀

      Ich frag mich wirklich wer da dran freiwillig teilnehmen will, wenn es keinerlei Gegenleistung von Vodafone gibt?

      • In der heutigen „ich hab was, das Du nicht hast“-Instagram-Manie werden sich sicher ein paar Leute finden, die dabei mitmachen.

        • GooglePayFan says:

          „In der heutigen „ich hab was, das Du nicht hast“-Instagram-Manie werden sich sicher ein paar Leute finden, die dabei mitmachen.“

          Tja. Dann kommt es wohl darauf an, wie wichtig Vodafone die Vertraulichkeit beim Test ist. Reicht es ein Häkchen bei „ich schweige still“ zu setzen oder muss man eine richtige NDA unter Strafandrohung unterzeichnen?

  3. Das einzige was ich mir hierzu vorstellen kann sind neue TV Angebote.

  4. Hardware&Services soll ich also testen^^. Hardware kann ja eig nur ein Router oder Kabel TV Receiver sein.

    Hab ne 20Mbit/1Mbit Leitung (geht bis 200Mbit aber brauch ich nicht), da wird neue Hardware das Erlebnis in jeder hinsicht verschlechtern schätze ich ^^.

    Aber gut, so wies jetzt ist bin ich für 13€ mtl sehr zufrieden.

  5. Witzig. Man soll kostenlos für die arbeiten, muss seine Monatsgebühren dennoch weiter zahlen und darf damit rechnen, dass es häufiger zu Ausfällen kommt. Ganz mein Humor!

    Vodafone. Die einzig mir bekannte große Firma, deren eigene Mitarbeiter sie nicht an Freunde weiterempfehlen würde. Berechtig.

    https://www.teltarif.de/vodafone-mitarbeiter-befragung-empfehlung-nicht-kundenfreundlich/news/50040.html

  6. Na, wenigstens muss man selber so blöd sein sich da anzumelden. Viele Softwarehersteller verkaufen einem ja heutzutage „fertige“ Produkte und lassen es dann beim Kunden „reifen“ Wobei, wenn sich da keiner anmeldet, wird Vodafone es vermutlich auch so handhaben… los meldet euch alle an! /sarcasm

  7. Vodafone sollte erst am dafür sorgen zeitnah die Router zu updaten bevor sie sowas ins Leben rufen.

  8. lol, nice try Vodafone. Probierts morgen noch mal.

  9. Sebastian says:

    Vodafone nein danke. Die können mir auch 1000GB umsonst hinstellen. Da geh ich nicht mehr hin. Am Schluss soll ich doch eh wieder mehr bezahlen und habe nur Ärger mit denen.

    • Solche Aussagen findet man zu ALLEN Anbietern…. konsequenterweise sollte man einfach auf Internet verzichten.

      • Ich habe mit meiner Gigabit-Leitung von Vodafone nahezu keine Probleme. Ab und an mal kurzzeitige Ausfälle, aber die sind recht normal, würde ich sagen.
        Viel mehr Probleme habe ich mit der FritzBox, die sich regelmäßig aufhängt und einen Neustart erfordert. OK, die ist natürlich auch von Vodafone, eventuell könnte ich es mal mit einer frei gekauften Box versuchen.

        • Ich hab auch den Gigabit Tarif sowie Handytarife als Kombi und kann nicht klagen, weder über Preise, noch Geschwindigkeit oder Ausfälle.

          Ich hatte eine freie 6490, 6590 und aktuell 6660, keine von denen hat sich je öfter aufgehängt. Die 6590 hatte reproduzierbar ab einer bestimmten Labor Version (und leider ab da dann dauerhaft) Abstürze bei Nutzung von VPN. Da stand ich auch länger mit AVM im Kontakt, habe sogar eine Austausch Box bekommen, leider ohne Erfolg. Mit erscheinen der 6660 bin ich darauf gewechselt, ab da war dann Ruhe.
          Hast du schonmal deine Box komplett zurück gesetzten oder von Vodafone tauschen lassen? Sollte ja bei einem Vodafone Gerät kein Problem sein…

  10. Hahahah ich habe die ganze Zeit nach dem Benefit hat, aber da gibt es einfach nichts….welcher Vogel meldet sich da bloß an???

  11. ralf gard says:

    Oh Gott. Seid bloß vorsichtig bei dem Verein.Ehe ihr euch umseht habt ihr plötzlich einen Vertrag an der Backe über 90€ für 48 Monate. ( ernst gemeinte Satire -) ).Wenn ich nur schon Vodafone lese halte ich sofort meine Brieftasche fest. -)m

  12. @ralf gard
    wenn das „Ernst gemeinte Satire“ ist.. poste mal bitte einen Link für einen 48 Monate laufenden Internetanbieter Vertrag.
    Seit Jahren ist die Vertragslaufzeit bei 2 Jahren und soll demnächst sogar per Gesetz auf 1 Jahr verkürzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.