OPPO: Drei Jahre Sicherheits-Updates für alle neuen Smartphones

OPPO hat sich vorgenommen, drei Jahre Sicherheits-Updates für alle Smartphones bereitzustellen. Dies gelte jeweils ab Marktstart sowohl für die Performance-Serie Find X sowie für die Reno-Serie und für die A-Serie. Die Sicherheits-Updates für die Find-X-Serie sollen monatlich angeboten werden, für die weiteren Smartphone vierteljährlich, so das Unternehmen.

Die Sicherheit unserer Geräte, und somit auch unserer Kunden, hat für uns Priorität. Deshalb haben wir in den letzten Monaten sukzessive daran gearbeitet, Sicherheits-Updates schneller und länger zur Verfügung zu stellen. Heute ist es unser Ziel, für alle unsere Smartphones Sicherheits-Updates für einen Zeitraum von drei Jahren zu bieten, um damit sicherzustellen, dass unsere Kunden ihre OPPO Smartphones jetzt noch länger ohne Sicherheitsbedenken nutzen können“, sagt Peter Manderfeld, Head of Corporate and Product Communications, OPPO Deutschland.

Ähnlich ist es auch bei Vivo, welches wie OPPO eine Marke von BBK ist. Auch die versprechen drei Jahre Updates. Samsung spricht von vier Jahren bei bestimmten Geräten – und aus meiner Erinnerung heraus sind drei Jahre Sicherheits-Updates nun wirklich nichts besonderes – ebenso nicht die Patches alle Vierteljahr, das ist sogar von Google für Partner vorgeschrieben.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. 3 in Worten DREI Jahre ab Marktstart und ich garantiere, die schämen sich nicht mal für die Aussage und wollen noch gefeiert werden.

  2. 3 Jahre finde ich nichts, worauf man stolz sein sollte. Vor allem: Die 3 Jahre gelten ab Erscheinungsdatum des Gerätes, nicht ab dem letzten Verkauf. Liegt das Gerät entsprechend 1-2 Jahre beim Händler oder wird z. B. bei einem Diskonter als Preisaktion 2 Jahre nach dem Erscheinen verkauft, ist der Zeitraum für Updates schon nur mehr 1 Jahr. 5 Jahre Supportzeitraum wären marketingtechnisch erwähnenswert, so ist es eher peinlich und haltet wohl eher technisch interessierte KundInnen ab.

    • +1
      3 Jahre sind ein Witz, vor allem bei den Preisen, die Oppo aufruft. Die denken wohl sie wären endlich in der EU angekommen, dabei kenne ich keine Person, die ein Telefon von denen hat.

  3. „ Heute ist es unser Ziel“

    Das ist mir zu unverbindlich, davon abgesehen stimme ich 3Daniel zu.

  4. Oliver Müller says:

    Frechheit. Drei Jahre sind viel zu wenig.

  5. Drei Jahre Sicherheitspatches ist wirklich nicht viel. Drei Jahre Androidupdates sind ja ok, aber Sicherheitspatches sollten wirklich länger unterstützt werden. Wird Zeit, dass Google hier noch stärker eingreift und Android endlich unabhängiger von der Herstelleroberfläche wird.

    • Vielleicht sollte Google erstmal mit gutem Beispiel voran gehen. Die bieten ja selbst nur knapp über drei Jahre Sicherheitsupdates für die Pixel Reihe.

      Aber es besteht ja die Hoffnung bzw Vermutung das es mit dem Pixel 6, dank eigenem SOC längeren Support geben könnte.

  6. 3 Jahre ist doch schon mal ein guter Anfang. Ein Großteil der Smartphone nutzer wechselt sowieso spätestens nach 2 Jahren das Gerät.

    • Du musst nicht von DIR ausgehen, der Großteil wird sicherlich nicht spätestens nach 2 Jahren ein neues Smartphone kaufen!
      Wenn das so wäre, dann bräuchte man ja diesen ganzen längeren Update Kram nicht!

      • GooglePayFan says:

        Doch, ich würde wetten, dass mehr als 50% der Smartphone-Nutzer in Deutschland ihr Gerät nach etwas mehr als zwei Jahren wechseln. Deutlich weniger als 2 Jahre wie marcel es meint, wird es auch nicht sein, weil man von seinem Provider ja nur alle 24 Monate ein neues Gerät bekommt (entsprechender Vertrag vorausgesetzt).

      • Ich wechsle jeweils nach 4-5 Jahren.
        Warum sich unnötig an einen Vertrag binden?

  7. Lächerlich, Preise wie Apple verlangen und bei der Software sparen.

  8. Was kosten denn Oppo-Geräte? Unter 300€ wären drei Jahre nicht schlecht, denn das sind sonst meist fire-and-forget Devices. Aber über 300€ würde ich nicht offensiv damit werben, denn 3 Jahre Sicherheitsupdates sollten da selbstverständlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.