VLC Player soll BitTorrent-Support bekommen

Der beliebte VLC-Mediaplayer soll BitTorrent-Support bekommen. Dies geht aus einer Job-Beschreibung in einem Freelancer-Portal hervor. Zur Einbindung des Protokolls steht ein Budget von 5.000 bis 10.000 Dollar zur Verfügung. In der Beschreibung heißt es, dass man einen Magnet-Link oder die Torrent-Datei im VLC-Player direkt öffnen können soll. Dann soll man direkt die Datei (Film oder Musik) abspielen können.

VLC Sicherheitslücke

Heißt: Die Teile der Datei, die durch die Sprungmarke angesteuert werden, müssten für den Download priorisiert werden, sodass das Abspielen auch vor dem Fertigstellen des Downloads möglich ist. Ein Pufffern von ein paar Minuten wäre akzeptabel, solange der Benutzer über diese Tatsache informiert wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. wäre ne coole Sache. Gibt’s ja auch schon z.B. in uTorrent.

  2. Ich weiss ja nicht wie vlc es realisiert allerdings halte ich es für fragwurdig.

    Einfache User denken Link = streamen, daher nicht illegal, obwohl die Datei selbst verbreitet wird vom user.

    Zudem ist es schädlich für die peergemeindschaft, da vlc nach Fertigstellung nicht weiter seeded und dadurch mehr leecher entstehen.

  3. Der legal mögliche Anwendungsbereich in Deutschland dürfte sich eher auf eine ziemlich kleine Auswahl beschränken.

    Interessant, was sich technisch realisieren ließe. Wenn es legale Anbieter in diesem Segment gäbe, bräuchten sie viel weniger Serverinfrastruktur und trügen damit weniger kosten, wenn die User so viel Bandbreite übernähmen. Aber auf den Kopierschutz etc. will ja niemand verzichten.

  4. Dirk Schulze says:

    Da werden sich die Abmahnanwälte aber freuen. Ein Grund den VLC die Kommunikation mit dem Internet komplett zu verbieten. Firewall VLC=off Dann können wir wieder den Mediaplayer Classic raus kramen.

  5. Ach ja, copypaste quasi, und wie immer ohne fundierte weitgehende Recherche.

    Es gibt bereits seit etwa 2 Jahren ein eigenständiges und von einer Community weiterentwickelndes Plugin mit einer kompilierten VLC 1.1.12 Version.

    Und das einzig frische an dieser Nachricht iiiiist … na … das es vom VideoLAN-Team in die offizielle Braches implementiert wird.

  6. Warum die Aufregung? Man muss BitTorrent doch nicht Nutzen. Bei jeder NAS Software sind solche Zugänge auch dabei. Ich habe diese einfach nicht genutzt.

  7. Ist doch gut (kann ja sein, dass es das bereits per Plugin gibt, aber da weiß man ja nicht unbedingt von). Jedenfalls gibt’s ein paar Filme, die so gut geseedet sind, dass man da nicht unbedingt mit einzusteigen muss (irgendwie aktuell TPBAFK etc.) und dann zum eben mal Angucken könnte man den VLC nehmen.