Vivid erhält Investment-Lizenz

Vivid, die Banking-App (Partner der Solarisbank AG), wird zukünftig mehr zur eigenständigen Investment-App. Das Unternehmen hat von der niederländischen Aufsichtsbehörde für die Finanzmärkte (AFM) über die Vivid Money B.V. die Investment-Lizenz erhalten. Die behördliche Erlaubnis, eigenständig Investment-Services anbieten zu dürfen, sei für Vivid ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur „finanziellen Super-App“, so die blumige Umschreibung des Unternehmens. Es ist die erste Lizenz in der noch jungen Firmengeschichte.

“Mit der Investment-Lizenz können wir nun eigenständig die besten Investment-Produkte für unsere Kunden entwickeln und auf den Markt bringen – alles kombiniert mit unseren Banking-Diensten in einer App. Vom direkten Zugriff auf den weltweiten Aktienmarkt über die Verwahrung von Wertpapieren bis hin zu Cashback in echten Vermögenswerten – der Erhalt der Lizenz erlaubt uns, unsere Mission noch eigenständiger voranzutreiben“, so Esmond Berkhout CCRO und Executive Director der Vivid Money B.V..

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Das ist halt der Unterschied zur Tomorrow Bank. Vivid baut sich ein Konstrukt auf, mit dem man nachhaltig Geld mit dem Kunden verdienen kann und so können sie auch in Zukunft ein kostenloses Konto anbieten.

    • Nachhaltig ist da gar nix, wenn dann langfristig. Man merkt halt das Vivid ein Ableger einer bestehenden Bank ist und nicht wie Tomorrow oder Nuri von Null anfangen.

      • Tomorrow ist auch Solarisbank. Oder nicht?

        • julie hat damit nicht auf Solaris sondern auf die russische Tinkoff Bank angespielt, immerhin wurde vivid von ehemaligen Tinkoff-Managern gegründet und die Bank ist erster Finanzier von vivid (auch wenn der Unternehmensanteil inzwischen fast komplett verwässert ist).

        • Ja, so ist es. Nur ist bzw. war Vivid ein Ableger der Tinkoff Bank aus Russland.

  2. Seit Anfang dabei und bis heute zufrieden.

    • Bin auch total zufrieden. Ich finde, dass die App richtig gut gemacht ist.

      • GooglePayFan says:

        Die Solarisbank ist halt der Klotz am Fuß bei der Weiterentwicklung.
        Sperrt teils unter ominösen Gründen Kontos und ist bei Überweisungen zu anderen Konten einfach schnarchlangsam. Was schlimm ist, denn man bietet nicht einmal Sofortüberweisung an.

        Und reiht sich damit mit anderen Banken wie dem steinzeitlichem Ungetüm DKB. Nur dass sich die Solarisbank doch „Fortschritt“, „Innovation“ und „Startup“ auf die Fahne geschrieben hat…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.