Vivaldi Mail: E-Mail-Client im Browser verlässt die Beta-Phase

Die Browser-Lösung Vivaldi bringt ein neues Alleinstellungsmerkmal mit. Bereits seit längerem testet man den integrierten E-Mail-Client Vivaldi Mail, inklusive dem Vivaldi Calendar und dem Vivaldi Feed Reader. Nun zieht Vivaldi Mail 1.0 offiziell ein und verlässt damit das Beta-Stadium.

Vivaldi Mail ist direkt in den Vivaldi-Browser integriert. Neben dem Zugriff auf die Mails ist auch ein Kalender und Feed-Reader mit dabei. Vivaldi Mail ist kostenlos und kann sämtliche E-Mail-Konten zusammenfassen.

Vivaldi Mail ist im jüngsten Update für Windows-, Mac- und Linux-Computer integriert. Es ist notwendig, E-Mail in den Einstellungen („Allgemein“) erstmalig zu aktivieren. Vivaldi Mail soll automatisch Mailinglisten und E-Mail-Threads erkennen. Zudem sei die Suchfunktion leistungsstark, so die Entwickler. Auch der Umgang mit mehreren Konten oder einem hohen Mail-Aufkommen sei kein Problem.

Vivaldi Mail lässt sich mit bestehenden E-Mail- oder Kalenderdiensten nutzen. Zudem könnt ihr auch ein Konto auf vivaldi.net einrichten. Hinzufügen lassen sich auch Drittanbieterdienste wie Fastmail. Weitere E-Mail-Anbieter lassen sich mittels IMAP oder auch POP3 unterstützt. Auch der Login mit einem Google-Konto für Mail und Kalender ist möglich. Vivaldi organisiert und indiziert – noch vor dem Öffnen – die Mails in einer Datenbank. Man erlaubt so das Offline-Durchsuchen von Mails. Die Suche erlaubt das Durchsuchen von Kopfzeile und Inhalt. Mit aktivierter Option wird auch der Inhalt der Mail noch vor dem Öffnen abgerufen.

Vivaldi legt die E-Mails in verschiedenen Ansichten ab, man soll auf das Verschieben in Ordner demnach verzichten können. Jede Ansicht enthält zwei Zähler für ungesehene und auch ungelesene Mails. Diese Unterscheidung soll es erlauben, neue Mails bewusst „zurückzustellen“, jedoch dennoch neue und wichtige Mails zu bemerken.

Beim Feed-Reader unterstützt man mehrere RSS-Versionen sowie den Atom-Standard. Ihr könnt über Nachrichten, Audio- und Videodateien von Webseiten im Bilde bleiben. Ihr habt die Wahl, ob ihr die Feeds im Mail-Panel oder einem eigenständigen Feed-Panel anzeigen wollt. Abonniert ihr beispielsweise einen YouTube-Feed dann bettet man das Video ohne Cookie ein, um das Nutzertracking einzuschränken.

Auch der Kalender deckt nicht nur die Basics ab. Verwenden lassen sich sowohl lokale, als auch online Kalender – oder eben ein Mix aus beidem. Die Inline-Event-Bearbeitung erlaubt ein schnelles Hinzufügen und Bearbeiten von Ereignissen. Neben verschiedenen Ansichten bietet man auch eine Browser-Integration an. Über einen markierten Text lässt sich mittels Schnellbefehl direkt ein neues Ereignis zum Kalender hinzufügen – ganz ohne eigenständige Kalenderansicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. das klingt irgendwie bekannt, gab es das nicht schonmal bei Opera und viel früher beim Netscape Communicator? Bin ja mal gespannt ob das für einen längeren Zeitraum bestehen bleibt.

    • Genau, der „alte“ Opera hatte einen integrierten Mail-Client.

      Vivaldi richtet sich an einen ähnlichen Nutzerkreis und wird vom ehemaligen Chef von Opera geführt, daher ist es kein Wunder, daß Ideen von Opera wieder aufgegriffen werden.

  2. Nun fehlt noch der Link zum Browser 😉
    Nicht das ich zu faul wäre danach zu Googeln (doch bin ich), aber es würde es einfacher machen 😉

  3. Habe ich schon einmal mit einem Konto angetestet. Macht einen guten Eindruck. Alias-Adressen und Signatur hatte ich noch nicht probiert, sonst war alles benötigte da. Ich tue mich allerdings schwer damit, alle meine Mails in einen Browser zu packen. Da bevorzuge ich doch eher ein dediziertes Programm. Aber wenn ich irgendwann auf eine Synology mit ordentlichem Mailserver umsteigen (aktuell noch 215j), könnte dies hier mein neuer Client werden und Thunderbird ablösen.

  4. Ich nehme an, seine iCloud-Kalender kann man da nicht einbinden? Dürfte aber wohl auch eher Apple geschuldet sein als Vidaldi.

  5. Nutze den Vivaldi schon seit Jahren, wegen der Schnellansicht welche auch in der Android verfügbar ist. Leider gibt´s Vivaldi nicht für iOS. Kennt jemand hier ein Browser der auch Schnellwahl bietet für iOS und Android + Windows und macOS ?

    Gerade geschaut ja Vivaldi.net/Google/CalDav/Web Kalender. Keine Spur von iCloud.

  6. Der Browser ist klasse, seit der ersten Beta nutze ich ihn. Aber der „Final ???“ Mailclient ist, gelinde gesagt, sch……Andauernd bekomme ich als Fehlermeldug Timeouts bei Gmail, das Erscheinungsbild ist komplett unruhig, Reihenfolge der Konten wird willkürlich erstellt, und lässt sich nicht ändern…Und dafür haben die so viele lange Jahre gebraucht???

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.