Vivaldi 5.2: Neue Browserversion für Desktop und Android veröffentlicht

Der Browser Vivaldi erscheint heute für PCs und Android in der neuen Version 5.2. Enthalten sind wieder einmal zahlreiche Neuerungen, die ich hier für euch aufschlüssele. Dabei gehe ich zunächst einmal auf die Desktop-Version ein. Sie führt nun an der Seite ein Leselisten-Panel ein und zeigt Datenschutz-Statistiken über blockierte Tracker und Werbung an.

Das Leselisten-Panel kann die Beiträge, die ihr lesen wollt, in der Seitenleiste des Browsers anzeigen und verwalten. Lässt sich jetzt auch mit Android synchronisieren. Zudem wurde eine Datenschutz-Statistikleiste auf der Startseite des Browsers hinzugefügt. Sie gibt Auskunft über die Anzahl der Tracker und Anzeigen, die Vivaldi blockiert hat.

Die neue Datenschutz-Statistikleiste zeigt die kollektiven Tracking-Informationen aller Tracker und Anzeigen an. Zusätzlich gibt es noch im Detail Verbesserungen. Qwant ist etwa wieder da: Auf vielfachen Wunsch habe man die Suche Qwant als eine der Standardeinstellungen zurückgebracht. Außerdem solle das Ziehen und Ablegen von Tabs inzwischen schneller laufen. Weitere Verbesserungen sollen Vivaldi Mail, Kalender und Feed Reader (Beta) betreffen.

Doch dann wäre da ja auch noch die Android-Version. Die unterhält unter anderem ein neues Übersetzungspanel. Jetzt könnt ihr auf einer Webseite, die ihr besucht, einen beliebigen Text zur Übersetzung auswählen, den Originaltext und den übersetzten Text gleichzeitig sehen und die Ausgangs- und Zielsprache ändern. Funktioniert auch mit begrenzten Textabschnitten, statt direkt der ganzen Website. Die Option „Automatisch übersetzen“ ermöglicht es, Textfragmente sofort und ohne zusätzliche Klicks zu übersetzen. Markiert dafür den Text, den ihr übersetzen wollt, und wählt „Auswahl übersetzen“ aus dem Kontextmenü. Die letzten Übersetzungen werden im Verlauf gespeichert.

Zudem erreicht die oben erwähnte Leseliste, inklusive Synchronisierung mit der Desktop-Version, nun auch Vivaldi unter Android. Ähnlich wie bei Vivaldi auf dem Desktop, behält die Leseliste auf Android auch den Status einer Seite (gelesen/ungelesen) bei, sodass es einfacher ist, bereits gelesene Seiten zu löschen. Beziehen könnt ihr Vivaldi 5.2 direkt hier.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Vivaldi hat zuletzt doch sehr pünktlich (und zT schneller als Brave; Edge ist diesbezüglich Schlusslicht) Sicherheitsupdates ausgeliefert; benutze ihn wegen der Seitenleisten-Festures und der vielen Anpassungsmöglichkeiten wegen nun wieder zu 95%.
    Die Androidversion kann man imo als den ergonomischsten mobilen Browser bezeichnen.

    • Ist Vivaldi mit Brave vergleichbar also in Sachen eingebauten Tracking Schutz und Adblocker?

      • Brave hat einen besseren Fingerprinting-Schutz (den besten aller gängiger Browser, Firefox eingeschlossen). Darüberhinaus gleichen sich alle Chrome-basierten Browser stark. Mit der uBlock-Erweiterung dürfte es abgesehen vom Fingerprinting-Schutz keine Unterschiede geben.

    • Benutze ihn genau deshalb nicht, weil er einfach viel zu viel Bullshit in einen Browser packt. Genau wie Brave. Wird einfach langsam und schwer das Ding.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.