Visual Studio Code: Microsoft veröffentlicht Code-Editor für OS X, Linux und Windows

Die BUILD 2015 Entwicklerkonferenz von Microsoft hat begonnen und Microsoft hat schon für den ersten Oha-Moment gesorgt. Es wurde eine Version des Visual Studio für OS X und Linux angekündigt. Visual Studio Code genannt, ist es dafür gedacht, .NET und andere Programmiersprachen auf Linux-Systemen zu erstellen. Microsoft hält also an seinem Cross-Platform-Ansatz fest, was sehr zu begrüßen ist. Es ist das erste Mal, dass Microsoft eine Version des Visual Studios abseits von Windows veröffentlicht.

VSC

Visual Studio Code wird auch IntelliSense unterstützen (Autovervollständigung von Code mit zusätzlichen Auswahl-Hinweisen) und Git Version Tracking anbieten. Visual Studio Code wird kostenlos angeboten und steht bereits zur Verfügung. Den Download findet Ihr an dieser Stelle, falls Ihr endlich auch auf dem Mac oder einem Linux-System mit Microsofts Editor arbeiten möchtet. Falls es einer ausprobiert, der bereits Erfahrung mit anderen Editoren hat, gerne einen Kommentar hinterlassen, ob Microsoft hier etwas Gutes auf den Tisch gelegt hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

19 Kommentare

  1. Thomas Baumann says:

    Habs noch nicht angeschaut, werde ich aber definitiv. Finde ich auch sehr gut. Für mich als VB.Net Entwickler gibt es für Linux und Mac keine Oberfläche. Ok, außer dem Xamarin Studio, was nicht nur lahm wie Sau ist sondern auch so ein merkwürdiges Lizenzmodell hat. Wenn ich schon Geld für eine Software bezahle möchte ich diese auch haben. Aber nö, das Xamarin muss man sich mieten und monatlich bezahlen… Seh ich nicht ein.

  2. Bin zwar eingeschworener Vim-User, aber Visual Studio Code ist sicherlich eine interessante Alternative zu Eclipse und IDEA wenn man mal lokal etwas entwickelt.

  3. Der Link zum Download funktioniert leider nicht (zumindest bei mir).

  4. Sascha Ostermaier says:

    @Max: sollte nun funktionieren. Der Artikel war noch von gestern, da sah die Download-Page auch noch anders aus und war unter einer anderen Adresse zu erreichen. 🙁

  5. Sieht auf den ersten Blick aus wie andere bekannte Editoren, wie zb atom, auch. Aber ich bin gespannt was Microsoft da noch zaubern wird.

  6. kubikunde says:

    Da liegt ein Geoblocking drauf, wenn ich aus den USA zugreife funktioniert die Seite, aus Deutschland aber nicht.

  7. Der Link zum Download funktioniert nicht, bzw. ist nicht richtig im Code eingebettet…
    Und neun kein Geoblocking. Funktioniert einwandfrei!

  8. p-schneider says:

    >nslookup code.visualstudio.com
    Server: google-public-dns-a.google.com
    Address: 8.8.8.8

    *** code.visualstudio.com wurde von google-public-dns-a.google.com nicht gefunden: Non-existent domain

    >nslookup http://www.visualstudio.com
    Server: google-public-dns-a.google.com
    Address: 8.8.8.8

    Nicht autorisierende Antwort:
    Name: lb1.visualstudio.com.akadns.net
    Address: 157.56.148.27
    Aliases: http://www.visualstudio.com

    Außerdem wird die der Link in diesem Blogpost nicht richtig dargestellt.

  9. Da scheint wohl der Server unter der immensen Last zusammengebrochen zu sein 😀

  10. Bei mir hat der Download auf http://www.visualstudio.com funktioniert nachdem ich die Sprache (ganz unten) auf Englisch umgestellt habe.

  11. Also ich finde Xanmarin nicht schlecht. Aber mal schauen wie sich Code schlägt werde es definitiv mal test.

  12. Sascha Ostermaier says:

    Sorry, nun sollte der Link aber endgültig funktionieren.

  13. zaphod_42 says:

    Sieht bis jetzt vielversprechend aus – GIT-Anbindung, Debugger für Mono/.NET an Bord, läuft sauber unter Ubuntu 14.04. Bietet ein Dark- und ein Light-Theme, was mir entgegen kommt – ich finde weisse Flächen anstrengend für die Augen.
    Ist definitiv eine hochinteressante Sache und macht anscheinend einen schmaleren Fuß als Eclipse …

  14. Mein Professor muss es wohl gefreut haben. Der hat eine Mail mi den Worten: Unsere wünsche wurden endlich erhört“ geschrieben und das noch bevor ich news davon lass. ( War auch in einer Vorlesung)

  15. Grundsätzlich sieht das Tool gut aus, leider bekomme ich aber in meinem C#-Projekt kein IntelliSense. :/

  16. Es ist schon klar, dass es kein VS ist, sondern ein Core. Gedacht für ASP.NET. Kein Desogner, Kein Debugger (nur für JS verfügbar), keine Forms für native Clients. Ich finde es ist ein aufgemotzter Editor mit Compilationshilfe.