Anzeige

Virtuelle Realität in Google Street View

tl

500.000 Cardboards ist man bei Google mittlerweile losgeworden. Beim Cardboard handelt es sich um eine Virtual Reality Brille, die man selbst zusammenbaut, das Smartphone oder Tablet dabei als Display nutzt. Das Ganze hat einen großen Vorteil gegenüber eigenständigen Virtual Reality-Lösungen: es ist günstig, da der Pappkamerad für wenige Euro im Internet zu erwerben ist, das Smartphone oder Tablet sich meistens eh in Besitz befindet. Google selber bietet einen ganzen Schwung VR-Apps, beziehungsweise hat man den Apps für Google Cardboard eine eigene Kategorie spendiert. Nun hat man verraten: man hat ein kleines Easter Egg in Google Maps eingebaut, so lässt sich Cardboard in der App mit Street View nutzen. Bedeutet, dass ihr die Umgebung realistischer wahrnehmen könnt, wenn ihr diesen Bereich mit eurem Cardboard besucht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. war ne Frage der zeit, hab mal vor nem Jahr ca das ding gebaut

    http://goo.gl/QQ3S5K

    derzeit optimiert für den mobile safari auf ios

    in der Hinsicht bin ich auf das google universum echt neidisch

  2. ja und wie isses ? testbericht bitte ?

  3. Jürgen Nieveler says:

    Tatsächlich gibt es die Funktion schon seit Monaten (Juni oder so…) – und was fehlt ist eine Möglichkeit um sich zu bewegen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.