Virtualisierung: Parallels Desktop 11 für den Mac erschienen

Alle Jahre wieder: die neue Parallels-Version für die Mac-Nutzer. Mit Parallels Desktop virtualisiert man Betriebssysteme – und die neue Version bietet nun Kompatibilität zu OS X El Capitan und Windows 10. Mit Parallels Desktop 11 können Mac-Anwender Windows 10 ausführen und die Vorteile von Cortana nutzen, wenn sie sowohl Windows als auch OS X verwenden. Um Cortana auf dem Mac zu nutzen, muss das Gast-System Windows 10 allerdings gestartet sein.

cwQocBUT86R4ANbvtSzwRytJFxg8nZLNL_dX1hQZUPk

Zu den Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit bei Parallels Desktop 11 gehören laut Aussagen der Macher eine bessere Leistung und längere Akkulaufzeit bei Verwendung des Reisemodus, der sich zur Leistungsoptimierung aktivieren lässt. Wenn Benutzer unterwegs sind und ihr Gerät nicht an die Netzstromversorgung angeschlossen ist, verlängert der Reisemodus in Parallels Desktop automatisch die Akkulaufzeit um bis zu 25 Prozent. Hierfür werden vorübergehend stromverbrauchende Ressourcen abgeschaltet.

Zudem soll sich Windows um bis zu 50 Prozent schneller starten und herunterfahren lassen, Dateioperationen in Windows sind um bis zu 20 Prozent schneller, virtuelle Maschinen werden um bis zu 20 Prozent schneller in den Standby versetzt und auch die Netzwerkleistung wurde verbessert. Neben der Business- und der Normalo-Version hat man seitens Parallels nun auch eine Pro-Version mit anderen Leistungsmerkmalen aus der Taufe gehoben.

3I_7qoCZ_xsAH3Fvt5hObi8Wqmi_JSi4MFF_qrIiHxU,PxL46i2vcIeT-jJ05w4Du_Pyu1Nj2W2pne8tPSQlnnA

Sie bietet alle Funktionen der normalen Version und noch etwas mehr – hiermit will man besonders professionelle Anwender oder Entwickler ansprechen. Die Pro Edition unterstützt die Integration in beliebte Entwickler-Tools, wie z. B. Docker, Visual Studio (Plug-in), Chef und Jenkins, Vagrant, Debuggen von Gastbetriebssystemen und Netzwerksimulation. Mit Parallels Desktop 11 für Mac Pro Edition können die Anwender eine Vorschau von Windows-Maschinen ausführen und verschachtelte Virtualisierung sowohl für Windows- als auch für Linux-Gastsysteme nutzen.

Wie immer bei Parallels: das Upgrade kostet Geld. Nutzer von Parallels 9 oder 10 zahlen für das Upgrade auf Parallels 11 Pro 49,99 Euro. Ansonsten liegt Parallels Desktop 11 bei 79,99 Euro, die Pro-Version schlägt mit 99,99 Euro zu Buche – beinhaltet aber auch das Access-Abo: Parallels.com

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. „Wie immer bei Parallels: das Upgrade kostet Geld.“

    Genau aus diesem Grund bin ich jetzt weg von Parallels, ich sehe es nicht ein für jede Kleinigkeit wieder 50€ zu bezahlen (und das jedes Jahr).

    Ich verwende jetzt VirtualBox, läuft auch gut und ist kostenlos, nicht ganz so performant wie Parallels aber für die Sachen die ich unter Windows mache reicht das voll und ganz!

  2. Wer wirklich „Pro“ ist sollte von diesem Ding die Finger lassen. Linux Unterstützung ist Erfahrungsgemäß super mies bei Parallels und nicht zu gebrauchen. Außerdem ist es Geschäftspraktik mit jedem OS Update ne neue Version rauszubringen für die man dann wieder min. 50 Euro zahlen kann. Das einzige was Parallels richtig gut kann ist die Verzahnung von Windows und OS X samt Dateisystem. Ansonsten ist jeder sogenannte „Pro“ besser bei VirtualBox aufgehoben.

  3. und am besten ist der Support von Parallels: Bitte upgraden sie auf die nächste Version und prüfen sie ob das Problem noch besteht. D.h. ICH soll zahlen und noch überprüfen für die?

  4. Yeah, die jährliche Parallels-Gebühr ist mal wieder fällig ;-).

    Mir ist das inzwischen zu doof, bei jeder Änderung an OS X oder Windows eine neue Version kaufen zu müssen, obwohl keine/kaum Features dazu kommen. Ist ne wirklich gute Software, aber das Geschäftskonzept, seine User für die jährlichen OS X Updates ordentlich bluten zu lassen, ist nur noch nervig.

  5. LOL… Wieder ist es Schneller… Breiter… Besser… viel Neuerer! <- Wie jedes Jahr…

    Aber von 9 auf 10 gab es wesentlich mehr neue Features… Ja, sogar sinnige! Das Update von 10 auf 11 ist… Naja, nice, aber kein "must have" zu dem Preis! Wenn die jetzt sagen würden: "Leute, das Update für 4 Wochen nur frische 19,90 Euronen!", dann hätte ich asap zugeschlagen. Immer wieder 49,99 Teuronen finde ich zu viel.

    Mein OS X Kapitän (BETA) läuft mit Parallels Desktop 10 zZt rund und meine Fenster 10 Version muckt auch nicht auf.

  6. Die Pro Version kostet ja momentan genau so viel wie die „normale“. Ist zwar eine jährliche Gebühr statt einer einmaligen, dafür kriegt man aber auch die jährlichen Updates. Wenn man eh Parallels jährlich updated, liegt man also beim gleichen Preis.
    Mich würde hier aber brennend interessieren, was passiert, wenn man die Pro Version kündigt. Funktioniert sie dann nach 1 Jahr nicht mehr oder bekommt man einfach nur keine Updates mehr?!

  7. ist das access-abo zeitlich befristet?

  8. Noch eine Preisergänzung: die EDU-Version (Schüler, Studies & Lehrer) bezahlen nur 39,99 €, bei Cotec.de wird es noch etwas billiger mit 39,66 € (Link http://www.cotec.de/shopware.php?sViewport=detail&sArticle=11411)

  9. Mir missfällt die Preispolitik des Herstellers bei neuen Programmversionen auch deutlich. Werde das ebenfalls nicht mehr weiter unterstützen.

  10. Was sind denn die Unterschiede zwischen Parallels und VirtualBox? Letzteres kenne ich, da ich es schon seit Jahren verwende.

  11. Achtung:
    Aus der „Normalen Version“ wurden ohne expliziten Hinweis einige Features entfernt!!!

    So funktionieren z.B. die Terminal-Befehle „prlctl exec…“ nicht mehr und werden mit dem Fehler: „The command is available only in Parallels Desktop for Mac Pro or Business Edition.“ quittiert!

    Kein einziger Hinweis beim Upgrade hierzu!

    Mit dem Upgrade an sich kann ich ja noch leben, da ja auch ein gewisser Anpassungsbedarf vorhanden ist, aber dann noch die Funktionen stillschweigend beschneiden geht gar nicht.

    Mal schauen, was der Support zu meinem diesbezüglichen Ticket sagt.

  12. HerrRolltgern says:

    Habe es über meine Uni für 20 Euro bekommen, aber die Politik von Parallels ist eine Unverschämtheit. Werde auch einen Teufel tun und ein Upgrade machen. Für die 2 Programme, die ich unter Windows brauche reicht auch die 10er Version und mein weiteres Geld bekommt auf jeden Fall nicht dieses Unternehmen.

  13. Und wie es aussieht immer noch kein DX11 #gähn

  14. Stellt euch doch nicht so an! Ist doch voll nett, dass es auch direkt El Capitan kompatibel ist. Von Parallels hätte ich gedacht, dass das mit der 12. Version in zwei Wochen rauskommt. Dann natürlich auch wieder für 50€.