Verschlüsselung: Cryptomator jetzt auch als Android-App

cryptIm März 2016 stellte ich hier im Blog die Software Cryptomator vor – ein bisschen vergleichbar mit Boxcryptor. Eine Software für Windows, Linux und macOS um verschlüsselte (AES 256) Container anzulegen, deren Inhalt sich nach Eingabe eines Passwortes zeigt. Nett: Die Software ist Open Source. Da der Desktop für viele sicherlich mittlerweile nicht mehr der einzige Platz ist, hatten die Macher damals eine iOS-App auf den Markt gebracht. Initial kostete diese 1,99 Euro, liegt mittlerweile aber bei 4,99 Euro.

cryptomator-android

So könnte man Daten lokal am Rechner verschlüsselt in die Cloud schieben und diese am Smartphone entschlüsseln. Was bislang fehlte, das war die Android-App. Diese steht aber jetzt als erste Beta im Play Store von Google bereit. Wer Cryptomator also nutzt und das Ganze einmal testen will, der kann dies nun tun. Zu bedenken: Momentan wird nur Dropbox unterstützt, Google Drive, OneDrive und WebDAV sollen folgen.

(danke Sandy!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Für mich war Cryptomator die Rettung nachdem Boxcryport Classic eingestellt wurde, da war ich auch gerne bereit die 4,99€ für die iOS Version zu bezahlen. Die Desktopversion ist zwar kostenlos, aber ich habe nach einem Test den Entwicklern 20€ gespendet.

  2. Ich würde das ja insbesondere mobil sehr gerne mal ausprobieren und bin auch durchaus bereit, dafür zu bezahlen, aber 4,99 € für das Risiko, das ich es nicht so nutzen kann, wie ich es mir vorstelle, finde ich zu hart … da bleib ich eben doch noch eine Weile bei BC Classic … 🙂

    Ich finde ja, es sollte in den Appstores generell kostenfreie Testversionen geben … 🙂

  3. @ChristianM
    ich halte das spenden immer für mutig, habe bisher beim bezahlen von Apps immer mist gehabt, Anfangs gut und später in der Entwicklung mehr und mehr verbockt.
    Interessanter fände ich den ansatz das die Entwickler ähnlich wie kickstarter Geld einsammeln, dafür aber auch sagen dass Sie sich dann mindestens 1 Jahr oder so drum kümmern werden, das wäre für mich auch der Grund in ein gutes Produkt Geld rein zustecken.

  4. @Chris R. Wenn dir ein kurzer Testzeitraum reicht, kannst du die App ggf. zurückgeben! https://support.google.com/googleplay/answer/2479637?hl=de

  5. @Johannes: stimmt, sowas gibt es ja ein bisschen auch. Vielleicht schaue ich dann doch mal…

    Unabhängig davon wäre aber auch eine Variante der Verschlüsselung interessant, die man mit einem Chromebook nutzen kann, gibt es da was?

  6. Ich habe Boxcryptor auch nur noch lokal als Classic laufen. Version 1.7 oder so. Geht noch 1a unter Windows 10/64. Gerade mal das Cryptomator ausprobiert. Rennt ja auch echt 1a. Danke für den Hinweis. Gleich mal auf den Androiden packen.

  7. Container sind es glaube ich nicht. Hier wird wohl jede einzelne Datei verschlüsselt. Einziger sichtbarer Nachteil bei Cryptomator ist, dass es wieder sein eigener neuer Standard ist und auf Java aufbaut. Würde es besser finden wenn sich alle auf das etablierte EncFS fokussieren würden. Das ist auch verbreiteter (und Boxcryptor Classic hat es auch benutzt).

  8. Ich würde es ja gerne benutzten, nur auf Win10 64bit bekomme ich immer nur die Fehlermeldung „Verbindung fehlgeschlagen“ und Support kann auch nicht weiterhelfen. Als Win-Firewall und Virenscanner mal deaktiviert, siehe da auch keine Lösung. Schade habe zwar auch gespendet, kann es aber trotzdem nicht nutzen, ärgerlich! Boxcryptor classic rent einfach fehlerfrei, natürlich mit den bekannten Sicherheitsproblemen. Aber besser als nix. Es wird endlich Zeit für eine funktionierende Dateiverschlüsselung auf allen Plattformen! Ich kann es als nicht glauben im Jahr 2016!

  9. Vielen Dank für den Bericht 🙂

    Momentan bin ich auch noch mit Boxcryptor unterwegs, aber Cryptomator ist auf einem sehr guten Weg. Eine andere Alternative sehe ich momentan nicht.

    Liebe Grüße,
    Sandy

  10. @MAx: Läuft bei mir auf Win10 64bit seit Monaten ohne Probleme. Und das ohne Deaktivierung von Firewall o.ä.

  11. Ich habe auch auf Boxcryptor Classic und EncFS gesetzt. Allerdings bin ich bei Cryptomator skeptisch, da es weder auf etablierte Formate setzt, noch bekannte Entwickler dahinterstehen.

  12. @Petk
    ja, das haben wir ja bei Boxcryptor gesehen, aber eine andere Möglichkeit aktuell Cryptomator zu unterstützen sehe ich nicht. Alternativen (ohne Abo) um meine Dateien in der Cloud zu verschlüsseln und von Mac, Windows und iOS darauf zuzugreifen sind mir nicht bekannt.