Verkehrte Welt: Google arbeitet an Ride-Sharing-Service, Uber an selbstfahrenden Fahrzeugen

Gleich zwei Neuigkeiten gibt es rund um Google und den Fahrdienst Uber. Nachdem Google 2013 eine nicht geringe Summe in den Fahrdienst Uber steckte, ging man davon aus, dass Google und Uber gemeinsame Sache machen, gerade wenn es in Richtung selbstfahrende Fahrzeuge geht. Dem ist wohl nicht so, Google soll nämlich an einem eigenen Dienst arbeiten, der von Google-Mitarbeitern auch schon genutzt wird. Google selbst äußerte sich auf Nachfrage von Bloomberg nicht, allerdings gibt es Anzeichen, dass Google und Uber nicht mehr so sehr in eine Richtung gehen, wie vielleicht noch vor einem Jahr. Uber ist zum Beispiel nicht Teil der neuen Google Now-Karten, die Daten von Apps beziehen, um Informationen anzuzeigen.

Google Office

Ein weiterer Hinweis auf die Nicht-Zusammenarbeit zwischen Google und Uber kommt von Uber selbst. Wie das Taxi-Alternativ-Unternehmen auf dem eigenen Blog bekannt gab, wird man mit der Carnegie Mellon University das Uber Advanced Technologies Center gründen, ein Forschungszentrum für Mapping, Sicherheit und selbstfahrende Fahrzeuge. Selbstfahrende Fahrzeuge – Google forscht hier seit Jahren und hat auch schon vorzeigbare Ergebnisse – sollen dafür sorgen, dass Uber-Dienste günstiger werden, das sagte der Uber-CEO schon 2014. Das teure an Uber sei der Fahrer, kann auf diesen verzichtet werden, sollte Uber günstiger werden als ein eigenes Fahrzeug.

Interessant ist es allemal, dass Google Uber quasi sitzen lässt, nachdem man 2013 gut in das Unternehmen investiert hat. Die Hintergründe sind nicht bekannt. Es wäre aber wohl für alle Seiten einfacher gewesen, hätten Google und Uber zusammengearbeitet. So müssen die beiden Unternehmen nun in ihrem jeweils nicht vorhandenen Gebiet selbst tätig werden, was wiederum nur zu Verzögerungen führen kann. Und das kann sich keines der beiden Unternehmen wirklich wünschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. wobei Uber wohl länger hat ein selbst fahrendes Auto zu entwickeln, als Google eine App um den selbst fahrenden Google Car zu bestellen.

    Ich denke Google hat die aggressive Strategie von Uber nicht wirklich gefallen, welche auch nicht sehr gut für Googles Image sein dürfte.

  2. Ich denke auch, dass Google nicht mit Uber in einem Satz erwähnt werden möchte. Alleine wegen der vielen schlechten Publicity von Uber. Als hätten die alleine schon mit deren Datenschutz Image nicht genug negative Presse 🙂

  3. Und was ist nun ein Ride-sharing-service? Werden da Pferde gemeinsam genutzt? Die Frage meine ich jetzt ernst, auch wenn das wieder mal ein Fall von völlig unnötigem Anglizismus ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.