Verkaufspreis für die Samsung GALAXY Camera steht fest

Ihr erinnert euch noch an die Samsung GALAXY Camera, die mit Android Jelly Bean zur IFA vorgestellt wurde? Die hat nun vor wenigen Minuten von Samsung Deutschland den finalen Preis, beziehungsweise die üblich hohe Unverbindliche Preisempfehlung aufgedrückt bekommen. 599 Peitschen werden für das Gerät fällig, welches in meinen kurzen Tests zwar nicht das beste Bild machte, dafür aber auf jeden Fall einen Innovationspreis verdient hätte.

Mit 599 Euro ist das Teil knapp günstiger als beispielsweise das Galaxy S3, hat aber natürlich trotz Jelly Bean auch “knapp” weniger Funktionen als das Smartphone. Natürlich habt ihr bei der Cam eine ganz andere Foto-Qualität als beim S3 zu erwarten und somit gilt es nun abzuwägen, wofür man sein schwer verdientes Geld raushaut. Günstiges Smartphone + Galaxy Cam, teures Smartphone als Allzwecklösung oder noch eine andere Alternative? Ich für meinen Teil beantworte mir die Frage mit: andere Alternative. Ab Ende Oktober darf zugeschlagen werden  – und wer weiss: vielleicht gibt es die Kamera ja bald mit einem günstigen Datentarif im Vertrag beim Provider eures Vertrauens – denn die Samsung GALAXY Cam verfügt bekanntlich über 3G.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Könnte man noch damit telefonieren würde es vielleicht anders ausschauen aber so wär das auch nichts für mich. Für den Preis bekommt man schon eine gescheite DSLM (Olympus MFT, Sony NEX etc..) und dank Toshiba FlashAir oder EyeFi Pro sind die Bilder dann auch schnell auf dem SmartPhone wenn man mal das bedürfnis danach hat.

  2. Erwin Schröder says:

    Wäre die Cam von Apple, dann würde die für den Preis wie geschnitten Brot weggehen. Aber ohne Apfel-Logo wird das nichts

    • Oder die Leute wollen einfach keine so große Kamera, egal wie toll und (angeblich!) neu und trendy sie ist – Samsung ist ja nicht gerade ein kleiner Fisch und hat viele treue Fans (Konzern und Fans – wtf?!), ich denke nicht das sich das Gerät nicht verkaufen würde nur weil es nicht von Apple ist…

  3. Geht man davon aus, dass sich der Straßenpreis etwas weiter unten einpendelt, finde ich den Preis noch gerade so akzeptabel – Samsung hätte aber sicher besser getan, ihn etwas niedriger anzusetzen. Als ich die Cam auf der IFA ausprobierte, kam mir als erster Gedanke: „Wieso sollte sich jemand, der ein Smartphone besitzt, so etwas kaufen“ und die Frage besteht immer noch. Denn wenn es nur um die Kamera ginge, könnte er für den Betrag gleich eine vernünftige kaufen!

  4. @94a0c8f8e615ff83453bf790a2a59464:disqus wäre die cam von Apple würde sie bestimmt 900 EUR kosten 😉

    Also für den preis bleib ich lieber bei meiner Nikon 1, war günstiger und macht bessere fotos. Wobei es bestimmt die eine oder andere person gibt für die es sinn macht die fotos sofort ins netz zu stellen.

    • Erwin Schröder says:

      Die Leute wird es bestimmt geben. Auf der IFA wurde von Seiten Samsungs aber noch so getan, als wenn die Cam kanpp 400 Euro kosten sollte. „Sie wird viel günstiger als viele Leute glauben“. So ähnlich drückte es sich aus.

      • Die Galaxy Cam hat die selbe sensor größe wie die Sony CyberShot DSC-HX100V und die Canon PowerShot SX40 HS beide über 300 EUR bei Amazon. Wenn die Galaxy Cam sich preislich bei 400-500 EUR ansiedeln würde wäre es bestimmt eine gute alternative. Aber teurer als so mansche DSLM klingt für mich erstmal ein bissen unlogisch. Weis jemand ob es eine eigene camera app geben wird oder das ganze mit der standart app funktionieren soll?

  5. hmm das mit dem @ klappt ja gut…. guest = erwin 😉

  6. Für wen soll die Kamera gut sein?

  7. Für das Geld kann ich mir auch gleich ne DSLR mit anständigem Objektiv kaufen. Klar, da hab ich weder Android und Uploadfunktion – aber braucht man das wirklich? Braucht man das wirklich so sehr, dass man 600€ (!) für ne mittelmäßige Cam ausgibt? Ich für meinen Teil sage Nein.. Lieber ein anständiges Smartphone mit ausreichender Cam. Ich weiß auch nicht, wer seine Fotos unbedingt sofort ins Netz laden muss – vielleicht Journalisten, aber die haben dann eh ne anständige Cam und Laptop für die Bearbeitung. Von daher, nette Idee, aber zu teuer..

    Und: Wie lang hält der Akku? Wenn ich da nach 200 Bildern aufladen muss ist das ja auch bisschen blöd, mh?

    • Man sollte halt wissen was man will. Die Galaxy Cam ist wohl jeder Smartphone-Cam in allen Belangen überlegen. Gute Urlaubsfotos direkt sharen ist doch ne feine Sache. Und nicht jeder schleppt immer nen Notebook mit rum um die Bilder von der Digicam zu bekommen.

      • Wenn man mal die Fakten betrachtet, also die lichtstarke Anfangsblende von 2,8 und den Zoombereich, optischen Bildstabi etc – dann ist klar, dass sich damit bessere Bilder als mit dem Smartphone machen lassen. Für 250-300€ wäre das auch voll okay, aber ich finde einfach dass die Mischung nicht stimmt. Aufgrund der Größe hab ich das Ding eh nur dabei wenn ich fotografieren will, und dann brauch ich einfach kein LTE oder einen Quadcore-Prozessor mit 1,4 GHz.. Ist einfach ne bisschen zu krasse Ausstattung für den Einsatzzweck, geht logischerweise ins Geld. Aber gut, nur meine persönliche Meinung.

        • Denke mal das Teil wird schon seine Abnehmer finden. Jeder Hersteller versucht halt die Eierlegende-Woll-Milch-Sau zu entwickeln und in jeder Nische präsent zu sein.

  8. Innovationspreis? Quatsch. Es gibt schon länger ein Lumix Phone von
    Panasonic, welches zum Releasezeitpunkt ein absolutes High-End-Gerät
    war, von einer Seite genau wie dieses Samsung-Teil Smartphone, von der
    anderen vollwertige Kompaktkamera. Fängt es bei Samsung schon wie bei
    Apple an, das jede vom Big Player recycelte Idee als nie dagewesene
    Innovation in den Himmel gelobt wird? Übrigens konnte das Lumix auch telefonieren – von daher nicht nur älter sondern auch (zum Releasezeitpunkt) besser!

  9. Denke auch, dass sich das Ding nicht gut verkaufen wird.

  10. Josef Türk Jun. says:

    Wie Leif schon sagt so sehe ich das auch, das wird so nix für Samsung.

  11. Hm, also ich würde es noch im Auge behalten. Bin mir ziemlich sicher das kostet in 3-4 Monaten um die 350€. Dann geht das ja noch!
    Ist halt was „abgefahren“ Neues, was andere nicht so haben, deswegen wohl der Preis..

    • Erwin Schröder says:

      Samsung hat da ja auch recht seltsame UVP´s. Sieht man ja auch am S3, das mit 699 Euro gelistet ist. Mittlerweile bekommt man es schon für um die 460 Euro.

  12. Für teil-wütige Menschen mit mehreren Akkus in den Taschen sicherlich ein tolles Gerät!
    Allerdings hat Samsung noch nie die besten Kameras gebaut und für den Preis kriegt man schon eine gute DSLR. Als einen großen Nachteil empfinde ich es, dass die Kamera wahrscheinlich – genau wie andere Android-Smartphones – eine Minute oder länger zum booten braucht. Bis dahin ist das Motiv schon längst weg. Nichts also für den Schnappschuss zwischendurch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.