Verbrennungsgefahr: HP weitet Akku-Rückruf aus

Hewlett Packard weitet seinen im letzten Jahr gestarteten Akku-Rückruf aus. Der weltweite Rückruf betrifft nun noch einige Geräte mehr, was bei den verschiedenen Akku- und Gerätebezeichnungen bei HP recht undurchsichtig werden kann. Bereits im letzten Jahr veröffentlichte man eine Liste nebst einem kleinen Utility-Tool, welches den Anwender darüber informiert, ob der Akku zu denen gehört, die aus Sicherheitsgründen zurückgerufen werden.

Schließlich möchte HP nicht, dass der Akku im schlimmsten Fall in Flammen aufgeht und ihr daneben laut knisternd vor euch hinkokelt.

Interessant dabei: HP ruft Anwender dazu auf, noch einmal die Akkus zu testen, selbst wenn man dies bereits tat und HP mitteilte, dass man nicht betroffen sei. Untersuchungen haben ergeben, dass doch mehr Akkus betroffen sein können.

Wer bereits einen Austausch-Akku hat, der braucht allerdings nicht erneut prüfen.

HP:

HP continuously monitors issue reports and reported problems. Our monitoring showed that additional batteries should be included in the recall program. These additional batteries were sold with the same notebook products as communicated in the June 2016 battery recall. It is essential to recheck your battery, even if you did so previously and were informed that it was not affected. However if you have already received a replacement battery, you are not affected by this expansion.HP customers affected by this program will be eligible to receive a free replacement battery for each verified, recalled battery.

Laut HP sind spezifische HP, Compaq, HP ProBook, HP Envy, Compaq Pressario und HP Pavillon betroffen, die das Unternehmen zwischen März 2013 und Oktober 2016 verkauft hat.

HP teilt mit, dass man am Akku-Austauschprogramm teilnehmen soll, sofern man betroffen ist. Man möge den Akku nicht mehr benutzen, stattdessen das Notebook zum Desktop degradieren, sprich: ohne Akku am Netzanschluss betreiben. Solltet ihr der Meinung sein, euch informieren zu müssen, dann findet ihr hier alle weiteren Informationen von HP (Ruhig warten, langsame Seite derzeit).

Tja – das waren noch Zeiten. Als Notebooks noch Akkus hatten, die man direkt wechseln kann. Bei aktuellen Rückrufen dürften wahrscheinlich viele von uns das ganze Gerät direkt abgeben…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Lt. Webseite (inzwischen auch erreichbar) wurden die betroffenen Akkus am März 2013 verkauft (sold worldwide from March 2013 through October 2016), kann man vielleicht ausbessern.
    Danke auf jeden Fall für die Info, werde meinen Akku dann mal nochmal checken.

  2. Danke für die nützliche Info, hab ich so noch nirgends
    was zu gelesen! Bin trotz zutreffender Spezifikationen
    laut Test-App mit einem intakten Akku ausgestattet.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.