„Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2“: Ein blutiger Traum wird wahr

„Vampire: The Masquerade – Bloodlines“ aus dem Hause Troika Games erschien 2004. Ich war einer der ersten, die es direkt am Launch-Day am PC zockten – als noch bevor etliche Updates das als recht verbuggte geltende Game beglückten. Bei mir lief das Vampir-RPG aber direkt relativ fehlerfrei und sollte mich noch wochenlang beschäftigen. Grandiose Story, viele tolle Charaktere und eine einzigartige Atmosphäre sorgen dafür, dass das Spiel nicht nur mir bis heute im Gedächtnis geblieben ist. Woran aber selbst die Fans nicht geglaubt haben, ist nun wahr geworden: Für 2020 wurde eine Fortsetzung angekündigt von Paradox Interactive angekündigt.

Warum das überrascht? Okay, das Spiel hat Kultstatus: Bis heute erscheinen immer noch Fan-Patches für das Spiel. Der einzigartige Titel hat einfach ein extrem loyale Fangemeinde um sich versammelt. Leider konnte sich das Spiel aber anno dazumal nicht ausreichend verkaufen. Der Kultstatus baute sich erst über die Jahre auf, als das Spiel, eben auch durch die Fan-Patches, irgendwie nie verschwinden wollte.

Trotzdem erschien ein zweiter Teil so unwahrscheinlich wie ein Mario-Spiel auf einer PlayStation-Konsole. Doch mittlerweile wurde es für März 2020 angekündigt. Nicht nur das, der Autor des ersten Teils, Brian Mitsoda, hat auch die Geschichte für die Fortsetzung geschrieben. Die anhaltende Beliebtheit von „Vampire: The Masquerade – Bloodlines“  rührt auch daher, dass das Spiel kein Blatt vor den Mund nimmt: Vampire werden hier ungeschönt mal als grausame Monster, mal als eiskalte Manpulatoren und mal als dreckiges Gesindel dargestellt, das sich nur um das nächste menschliche Opfer schert. Dabei geht es trotz der Altersfreigabe „Ab 16 Jahren“ deftig zu: Selbst Themen wie Snuff-Filme kommen vor und erschütterten mich damals sogar, da ich von der Materie noch nie etwas gehört hatte.

Doch das Rollenspiel ist kein flaches Splatter-Game, das man um einige provokante Themen angereichert hat. Es steckt auch Philosophie dahinter und ausreichend Einblicke in die menschliche Psyche und deren düstere Abgründe – gespiegelt eben durch die Vampire. Eine Fortsetzung tritt also in große Fußstapfen und sollte auch inhaltlich einiges zu bieten haben, als nur mit verbesserter Technik zu glänzen. Denn letzteres ist dank der Unreal Engine 4 garantiert.

„Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2“ spielt in Seattle und lässt euch erneut in die Rolle eines frisch gebackenen Vampirs schlüpfen, der sich in der verworrenen Welt der Vampir-Clans zurechtfinden muss. Auch die Fortsetzung soll wieder aus der First-Person-Perspektive erzählt werden und entsprechend actiongeladene Kämpfe bieten. Aber auch viele Sidequests und Entscheidungen sollen den Spielverlauf prägen – wie im Original eben.

Ich freue mich schon tierisch auf „Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2“ und hoffe, dass man das Original nur ansatzweise in der Qualität erreichen kann. Sollte das der Fall sein, dann steht hier ein ganz großes RPG an, das nun sicherlich alle Fans des Originals sehnsüchtig erwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Es hatte echt eine tolle Atmosphäre, ist mir bis heute zusammen mit Baldurs Gate und Planescape: Torment gut in Erinnerung geblieben.

  2. Yes! Da schlägt das Fan-Herz höher… Der erste Teil ist ein Klassiker, freu mich schon riesig…

  3. Da werden Erinnerungen wach. Nach dem Ende des WoD MMO hätte ich nicht an eine Fortsetzung geglaubt.
    Sobald absehbar ist das wir die selbe Diversität wie im Vorgänger bekommen wird vorbestellt.
    Malkavianer, Nosferatu, Ventrue lassen mich schon vorab an 3 Durchgänge denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.